Eric Schmidt Über 1,3 Millionen aktivierte Android-Geräte täglich

Google aktiviert mittlerweile jeden Tag mehr als 1,3 Millionen Android-Geräte. Die Mehrzahl der Geräte sind Smartphones, auf Tablets entfällt nur ein Bruchteil der Aktivierungen. Weltweit sind knapp 500 Millionen Android-Geräte im Einsatz.

Anzeige

Mehr als 1,3 Millionen Android-Geräte werden derzeit jeden Tag aktiviert, erklärte Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt. Davon entfallen 70.000 Aktivierungen auf Android-Tablets. Demnach liegt der Anteil von Android-Tablets ungefähr bei 5,4 Prozent, während es sich bei fast 95 Prozent aller Android-Geräte um Smartphones handelt. Laut Schmidt steige der Tablet-Anteil auch durch das Nexus 7.

Apple verkauft über 2,5-mal mehr iPads, als Android-Tablets aktiviert werden

Gemessen an der Verbreitung von Android-Smartphones machen Tablets also nur einen sehr geringen Anteil am Erfolg der Android-Plattform aus. Zum Vergleich: Apple verkaufte im zurückliegenden Quartal 17 Millionen iPads. Pro Tag sind das rund 185.000 verkaufte Geräte und damit werden täglich über 2,5-mal mehr iOS-Tablets verkauft als Android-Tablets aktiviert.

Schmidt teilte mit, dass derzeit 480 Millionen Android-Geräte im Einsatz seien. Er rechnete dies auf eine Nutzergruppe von 480 Millionen hoch, allerdings ließ er dabei unberücksichtigt, wie viele Anwender mehrere Android-Geräte besitzen und ob alle diese Geräte aktiv verwendet werden.

Google hat nie erklärt, was das Unternehmen unter einer Android-Aktivierung versteht, verwendet den Begriff aber immer wieder, um auf die steigende Verbreitung von Android hinzuweisen. Im Juni 2012 nannte Google 900.000 aktivierte Geräte täglich. Ende 2011 lag diese Zahl bei rund 700.000 Geräten pro Tag, mit einem Spitzenwert von 3,7 Millionen aktivierten Geräten am 24. und 25. Dezember 2011, also am Heiligen Abend und dem ersten Weihnachtsfeiertag. Im Juni 2011 nannte Google mehr als 500.000 Android-Aktivierungen am Tag.


ap (Golem.de) 14. Sep 2012

Bitte mal die persönlichen Streitgespräche einstellen! Dieses hier wurde durch Schließung...

bstea 06. Sep 2012

Na rat mal, wer den Autor dazu inspiriert hat.

fluppsi 06. Sep 2012

Es ist ja nicht nur die Zahlungsbereitschaft, sondern auch die Fragmentierung bei den OS...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwickler (m/w) SAP WM / LES (Warehouse Management)
    PAUL HARTMANN AG, Heidenheim
  2. Senior BI Solutions Architekt (m/w)
    SolarWorld AG, Bonn
  3. Softwareentwickler (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. Release- und Projekt-Manager mobile - international (m/w)
    PAYBACK GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  2. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  3. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  4. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  5. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  6. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  7. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  8. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  9. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  10. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel