Abo
  • Services:
Anzeige
Für das Raspberry Pi soll es einen vollständig quelloffenen Grafiktreiber geben.
Für das Raspberry Pi soll es einen vollständig quelloffenen Grafiktreiber geben. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Eric Anholt: Freier Grafiktreiber für Raspberry Pi von Broadcom

Der Linux-Treiberentwickler Eric Anholt wechselt von Intel zu Broadcom. Dort soll er einen freien Treiber für das Raspberry Pi schreiben.

Anzeige

Mit einer kurzen Nachricht in seinem Blog gibt der ehemalige Intel-Entwickler Eric Anholt bekannt, dass er zukünftig für Broadcom arbeiten werde. Doch der Eintrag ist mehr als nur die Ankündigung eines Arbeitgeberwechsels: Anholt soll für Broadcom einen komplett freien Grafiktreiber für den Chip schreiben, der im Raspberry Pi verwendet wird.

Für Intel steuerte Anholt große Codebestandteile zu der Grafikbibliothek Mesa bei, die unter anderem das OpenGL-API implementiert, außerdem zu X.org und weiteren damit verbundenen Projekten. Für Broadcom soll er einen MIT-lizenzierten Mesa- und Linux-DRM-Treiber erarbeiten.

Vollständig neuer Treiber

Es werde ein langer Prozess, vermutet Anholt, da er mit einfachem Beispiel-Code anfangen müsse. Zwar habe er bereits einige Gespräche mit den Entwicklern von Broadcom geführt, die den verfügbaren Code geschrieben haben und dadurch einige clevere Details dazu erfahren. Er sei aber von allen Seiten ermutigt worden, komplett neu anzufangen.

Noch sei Anholt damit beschäftigt, sich einzurichten und erste kleine Codeteile zu schreiben. Zudem gebe es noch viele offene Fragen, etwa wie die Kommunikation mit der Grafikhardware von der CPU aus gesteuert werden könne, statt dies wie bisher dem VPU-Code zu überlassen. Dies sei vor allem deshalb schwierig, weil die VPU über einen Firmware-Blob gesteuert werde. Sobald Anholt über Code verfüge, "der etwas macht", werde er die Quellen online bereitstellen.

Zwar hat Broadcom in der Vergangenheit bereits Dokumentationen und auch Quellcode zur Grafik des Raspberry Pi veröffentlicht, dieser nutzt aber auch Binärcode und ist schwer in den Standard-Linux-Stack integrierbar. Mit der Arbeit von Anholt entsteht sehr wahrscheinlich ein komplett freier Treiber, mit dem sich weitere Funktionen für den Minirechner umsetzen lassen können.


eye home zur Startseite
jsdesire13 18. Jun 2014

Ist doch ganz einfach oder ? Broadcom fährt mit der der derzeitigen Implementierung des...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Sedus Stoll AG, Dogern bei Waldshut
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Bonn, Bremen, Hamburg, München
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Minions 11,97€, Game of Thrones, The Dark Knight Trilogy)
  2. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Homefront 7,97€, The Wave 6,97€, Lone Survivor 6,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Denza 400

    Chinesische Mercedes-B-Klasse fährt 400 km elektrisch

  2. Microsoft

    Office für Mac 2016 auf 64 Bit aufgerüstet

  3. Warenzustellung

    Schweizer Post testet autonome Lieferroboter

  4. Playstation auf Windows

    PC-Offensive von Sony

  5. Mongoose

    Samsung erklärt M1-Kerne des Galaxy S7 und Note 7

  6. Summit Ridge

    Das kann AMDs CPU-Architektur Zen

  7. Sandscout

    Angriff auf Apples Sandkasten

  8. Analogue Nt mini

    Neue NES-Famicom-Konsole kostet 450 US-Dollar

  9. Ministertreffen

    Kryptische Vorschläge zur Entschlüsselung von Kommunikation

  10. Microsoft

    Outlook 2016 versteht Ünicöde nicht so richtig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen
  2. Cyborg Ein Roboter mit Herz
  3. Pleurobot Bewegungen verstehen mit einem Robo-Salamander

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Firmenpolitik?

    M.P. | 08:40

  2. Re: Bringt bitte eine Linux Version

    Steffo | 08:39

  3. Re: Mathematik verbieten ...

    frostbitten king | 08:39

  4. Re: Golem kann anscheinend auch kein ÜNICÖDE

    LukasDörr | 08:38

  5. An sich sind die Chips von Samsung echt gute...

    Graveangel | 08:34


  1. 08:28

  2. 07:59

  3. 07:50

  4. 07:37

  5. 07:21

  6. 02:45

  7. 17:30

  8. 17:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel