Anzeige
Ebay
Ebay (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Erfundene Waren: Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft

Ein Betrüger hat rund 300.000 Euro mit erfundenen Waren erbeutet, die er über Verkaufs- und Finanzagenten als 400-Euro-Jobber bei Ebay verkaufen ließ. Jetzt wurde der 29-Jährige in Marburg verurteilt.

Anzeige

Wegen vielfachen Betrugs an Ebay-Kunden muss ein 29-Jähriger jahrelang in Haft. Das Landgericht Marburg sprach den Täter am 24. Juli 2014 wegen Betrugs in mehr als 1.000 Fällen schuldig und verurteilte ihn zu sechs Jahren und elf Monaten Gefängnis. Der gebürtige Marburger hatte nach Auffassung der Richter jahrelang von Paraguay aus nicht vorhandene Waren selbst oder mit Hilfe von Verkaufs- und Finanzagenten versteigert. Dabei erbeutete er insgesamt rund 300.000 Euro von Kunden aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Von Südamerika aus, wohin er 2005 aus Mittelhessen umgezogen war, steuerte er den Betrug. Daran beteiligt war seine Ex-Frau, die dafür bereits verurteilt wurde. Die gutgläubigen und ahnungslosen Agenten stammten aus ganz Deutschland. Der Angeklagte warb sie über ein Netz von Tarnfirmen an.

Dafür schaltete er Stellenanzeigen für fingierte 400-Euro-Jobs. Die "Agenten" boten über Ebay die erfundenen Waren an. Das so eingenommene Geld mussten sie nach Paraguay schicken.

Laut einem früheren Bericht hatte der 29-Jährige gestanden. Im April 2014 war der Mann aus Paraguay ausgeliefert worden, wo er seit 2005 gelebt hatte. Den Betrug soll er in der Zeit von 2006 bis 2011 begangen haben. Im Jahr 2012 erfolgten die Festnahme und Auslieferungshaft.

Die 91 Verkäufer aus Deutschland versteigerten über Ebay-Konten die Waren. Laut Angaben eines Kriminalbeamten hafteten sie zunächst für den Schaden, und es wurden Ermittlungen wegen Geldwäsche geführt.


eye home zur Startseite
hjp 26. Jul 2014

Es ging ums verkaufen. Aber zumindest das österreichische StGB macht da keinen...

plutoniumsulfat 25. Jul 2014

Manchmal aber auch schade, siehe Gericht vs. Neuland. Man kann tatsächlich einige...

MichaelSch 25. Jul 2014

Da frag ich mich echt, wieso die sog. "Agenten" nicht stutzig geworden sind. Für 400...

sirbender 24. Jul 2014

Ist hal auch abhaengig was man macht und wem man wie schadet. Die Summe am Ende ist...

Kommentieren



Anzeige

  1. Technischer Redakteur (m/w)
    über Hanseatisches Personalkontor Stuttgart, Crailsheim
  2. Software Support Engineer (m/w)
    Interhyp Gruppe, München
  3. Entwickler SAP PI/PO (m/w)
    Max Bögl Stiftung & Co. KG, Neumarkt i. d. Oberpfalz (Metropolregion Nürnberg)
  4. Software Architekt (m/w)
    Haufe Gruppe, Bielefeld

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. NEU: 6 Blu-rays für 30 EUR
    (u. a. Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Departed, Conjuring, Gran Torino)
  2. VORBESTELLBAR: BÖHSE FÜR'S LEBEN [Blu-ray]
    36,99€
  3. Jack Ryan Box [Blu-ray]
    13,97€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Wileyfox Spark

    Drei Smartphones mit Cyanogen OS für wenig Geld

  2. Sound BlasterX H7

    Creative erweitert das H5-Headset um Surround-Sound

  3. Datenschutz

    Facebook trackt Standort der Nutzer um Freunde vorzuschlagen

  4. Microsoft

    Plattformübergreifendes .Net Core erscheint in Version 1.0

  5. Mobbing auf Wikipedia

    Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung

  6. Patentstreitigkeiten

    Arista wirft Cisco unfaire Mittel vor

  7. Microsoft

    Xbox One macht nicht mehr fit

  8. Google Earth

    Googles Satellitenkarte wird schärfer

  9. Brexit-Entscheidung

    4Chan manipuliert Petition mit vatikanischen IPs und Bots

  10. Twitch

    Geldsegen im Streamer-Chat



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Prozessor: Den einen Core M gibt es nicht
Prozessor
Den einen Core M gibt es nicht
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten

IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: Automatische Waffen beim WW1?

    unbuntu | 13:06

  2. Re: Überrascht?

    manitu | 13:05

  3. Re: Rust

    Jetset | 13:04

  4. Re: es gibt KEINE Entgeldlücke in Deutschland

    Eisboer | 13:04

  5. Re: Schrankenlose Offenheit

    Axido | 13:04


  1. 13:23

  2. 13:07

  3. 12:51

  4. 12:27

  5. 12:02

  6. 11:37

  7. 11:31

  8. 10:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel