Jean-Pierre Demailly leitet die Planungen des Episciences Projects.
Jean-Pierre Demailly leitet die Planungen des Episciences Projects. (Bild: Demailly)

Episciences Project Fachzeitschriften aus Arxiv-Links

Keine kompletten Journale, sondern lediglich Verzeichnisse mit Links auf die Arxiv-Publikationen möchte das Episciences Project erstellen und dadurch Kosten sparen. Die Open-Access-Initiative wird indirekt vom französischen Staat finanziert.

Anzeige

Statt mühsam editierter und formatierter Zeitschriften plant das Episciences Project, Open-Access-Fachzeitschriften zu erstellen, die lediglich aus Links auf den Dokumentenserver Arxiv bestehen. Dadurch sollen die Kosten für die Journale möglichst gering gehalten werden.

Kostenfreier Zugang

Es werde angestrebt, den Zugang jedem kostenfrei anbieten zu können, wie der Mathematiker Timothy Gowers in der Ankündigung auf seinem Blog schreibt. Der Fields-Medaillen-Träger ist der Wortführer des Boykottaufrufs gegen den Elsevier-Verlag.

Die anfallenden Kosten und die administrativen Aufgaben werden sich wohl das Mathematik-Institut der Universität Grenoble I sowie die französische Forschungseinrichtung Centre pour la Communication Scientifique Directe (CCSD) teilen. Letzteres betreibt bereits einige Open-Access-Portale in Frankreich. Die Kosten für die Arxiv-Infrastruktur belaufen sich zum Vergleich auf etwa 800.000 US-Dollar im Jahr.

Kommentierbare Journale

Neben dem reinem Verzeichnisdienst werde derzeit diskutiert, zu den einzelnen Artikeln auch Webseiten zu erstellen. Auf ihnen könnte erklärt werden, warum der Artikel in die Zeitschrift aufgenommen wurde. Zudem könnte so Raum für Diskussionen eingeräumt werden.

Der Dienst soll nach derzeitigen Planungen ab April verfügbar sein. Gowers selbst plant bereits mit einigen Mitstreitern, ein Epijournal für den Bereich der additiven Kombinatorik zu veröffentlichen.

Mathematiker als Vorreiter

Der Mathematikprofessor Jean-Pierre Demailly versuchte vor einigen Jahren bereits, ein ähnliches Konzept umzusetzen. Zusammen mit dem CSSD und international renommierten Wissenschaftlern wie Gowers und Terence Tao, der ebenfalls mit der Fields-Medaille geehrt wurde, ist das Episciences Project aber wesentlich besser aufgestellt.

Ebenso sei das Projekt für Mathematiker gemacht und respektiere deren Bedürfnisse, wie Gowers schreibt. Somit hat es eine gute Chance, sich langfristig zumindest in dieser Wissenschaft durchzusetzen, auch wenn andere Fachgebiete nachfolgen könnten.

Verlage bleiben außen vor

Besonders in der Mathematik und den Naturwissenschaften sind Konzepte beliebt, bei denen Artikel ohne Beteiligung eines Verlages wie Elsevier, Springer oder Wiley erscheinen. Dabei übernehmen die Wissenschaftler meist unentgeltlich Arbeiten wie die Peer Review, also die Bewertung eingereichter Artikel. So entsteht etwa die Jahresschrift der Deutschen Mathematikervereinigung Documenta Mathematica.

Im Sommer vergangenen Jahres entschloss sich die britische Regierung, sämtliche wissenschaftliche Arbeiten, die durch Steuern finanziert wurden, ab 2014 frei zugänglich zu machen. Die dabei vorgesehene Beteiligung der Wissenschaftsverlage wurde aber unter anderem vom Kognitionswissenschaftler Stevan Harnad kritisiert. Eine staatlich finanzierte Infrastruktur, wie diese vom Episciences Project angestrebt wird, könnte eine Alternative zu den privatwirtschaftlichen Verlagen sein.


Kommentieren



Anzeige

  1. System Engineer Second Level Support (m/w)
    SHD System-Haus-Dresden GmbH, Dresden
  2. IT-Projektleiter / Systemanalytiker (m/w)
    Libri GmbH, Hamburg
  3. Senior Application Engineer (m/w)
    IPS-Intelligent Process Solutions GmbH, Pullach im Isartal
  4. IT-Project Manager - Industrie 4.0 (m/w)
    Bosch Software Innovations GmbH, Berlin

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TV-Komplettboxen reduziert
    (u. a. Lost 39,97€, The Closer 37,97€, Desperate Housewives 49,97€, Hör mal wer da hämmert...
  2. Blu-rays für 4,97 EUR
    (u. a. Odd Thomas, John Dies at the End, The Guard, Cargo, Hostage, Frozen River)
  3. TV-Staffeln unter 10 EUR
    (u. a. True Detective, The Big Bang Theory, The Mentalist, The Vampire Diaries)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Präsentation

    Apples iPhone-Event findet am 9. September 2015 statt

  2. Vectoring

    Landkreise wollen Glasfaser statt Dobrindts Breitband

  3. Swisscom

    Mobilfunkbetreiber startet Wifi-Calling in Gebäuden

  4. Honor 7 im Hands on

    Neues Honor-Smartphone kommt für 350 Euro nach Deutschland

  5. Radeon R9 Nano

    AMDs winzige Grafikkarte läuft theoretisch mit 1 GHz

  6. LG Rolly Keyboard

    Bluetooth-Tastatur lässt sich zu einem Stab falten

  7. Breitbandausbau

    Bitkom sieht 50 MBit/s nur als Zwischenschritt

  8. Datenschutz

    Verfassungsschutz darf Xkeyscore gegen Datentausch nutzen

  9. Computerhersteller

    Gründer bietet Acer zum Verkauf an

  10. CD Projekt Red

    73 Millionen Euro Entwicklungskosten für The Witcher 3



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Autonomes Fahren: Auf dem Highway ist das Lenkrad los
Autonomes Fahren
Auf dem Highway ist das Lenkrad los
  1. Autonome Autos Daimler würde mit Google oder Apple kooperieren
  2. Testbetrieb Öffentliche Straßen für autonom fahrende Lkw freigegeben
  3. Ford Autonomes Auto mit Couch patentiert

Until Dawn im Test: Ich weiß, was du diesen Sommer spielen solltest
Until Dawn im Test
Ich weiß, was du diesen Sommer spielen solltest
  1. Everybody's Gone to the Rapture im Test Spaziergang am Rande der Apokalypse
  2. Submerged im Test Einschläferndes Abenteuer
  3. Tembo the Badass Elephant im Test Elefant im Elite-Einsatz

Helium-3: Kommt der Energieträger der Zukunft vom Mond?
Helium-3
Kommt der Energieträger der Zukunft vom Mond?
  1. Stratolaunch Carrier Größtes Flugzeug der Welt soll 2016 erstmals starten
  2. Escape Dynamics Mikrowellen sollen Raumgleiter von der Erde aus antreiben
  3. Raumfahrt Transformer sollen den Mond beleuchten

  1. Re: Stimmt nicht ganz!

    Gol D. Ace | 03:38

  2. Re: EMP

    dsick | 02:59

  3. Re: kleineres iPhone ?

    Tzven | 02:04

  4. Re: Input war die Ausrede für Mir

    Seitan-Sushi-Fan | 01:53

  5. Re: So gesehen fördert das FTTB...

    KMat | 01:51


  1. 21:06

  2. 20:53

  3. 20:16

  4. 20:00

  5. 19:52

  6. 17:53

  7. 17:40

  8. 17:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel