Epic Games: Unreal Development Kit ab sofort mit Perforce
Unreal Engine 3 (Bild: Epic Games)

Epic Games Unreal Development Kit ab sofort mit Perforce

Die grundsätzlich kostenlose Version der Unreal Engine, das Unreal Development Kit (UDK), verfügt ab sofort über Perforce, eine Software zur Versionsverwaltung. Das dürfte vor allem die Arbeit in mittelgroßen Teams spürbar erleichtern.

Anzeige

Die neuste Beta des Unreal Development Kit (UDK) von Epic Games enthält eine integrierte Version von Perforce. Mit dieser Software lassen sich unterschiedliche Versionen von Dateien und Grafiken verwalten, und zwar unter Linux, Windows und Mac OS. Die mit dem UDK ausgelieferte Version von Perforce unterstützt bis zu 20 Entwickler und Arbeitsplätze. So können entsprechend große Teams ihre Grafiken, Animationen und sonstigen Assets jederzeit im Auge behalten. Das Programm arbeitet eng mit Photoshop, Softimage, 3ds Max and Maya zusammen. Die neuste Version des UDK steht auf einer eigens von Epic eingerichteten Seite zum Download bereit.

Das Unreal Development Kit ist die für Freizeitentwickler und Studienprojekte erhältliche Version der Unreal Engine 3. Für nichtkommerzielle Projekte ist das UDK kostenlos erhältlich, der kommerzielle Einsatz wird gemäß den Nutzungsbedingungen von Epic Games verrechnet. Anders als die deutlich teurere Unreal Engine 3 enthält das UDK keine Unterstützung für den Quellcode auf Basis von C++.


elgooG 29. Jul 2012

Es spricht auch nichts dagegen Scripts zu verwenden, die dann wohl sowieso in C...

elgooG 29. Jul 2012

Woher kommt eigentlich dieses seltsame Gerücht, dasss GIT nicht mit Binärdateien umgehen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter/-in für Kundendatenmanagement in der Abteilung Marketing Kommunikation
    Daimler AG, Berlin
  2. Softwareentwickler (m/w)
    Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern
  3. Mitarbeiter in der Beratung (m/w) Prozesse und Methoden Produktdatenmanagement
    Daimler AG, Stuttgart-Untertürkheim
  4. Oracle DBAs mit Fokus auf Golden Gate (m/w)
    Reply GmbH & Co. KG, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iFixit

    Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren

  2. Entwicklerstudio

    Crytek räumt finanzielle Probleme ein

  3. M-net

    Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt

  4. Bioelektronik

    Pilze sind die besten Zellschnittstellen

  5. Deanonymisierung

    Russland bietet 83.000 Euro für Enttarnung von Tor-Nutzern

  6. MyGlass

    Google-Glass-App offiziell in Deutschland verfügbar

  7. Google

    Youtube und der falsche Zeitstempel

  8. Western Digital

    Erste günstige 6-TByte-Festplatten sind verfügbar

  9. Projekt Baseline

    Google misst den menschlichen Körper aus

  10. IMHO

    Share Economy regulieren, nicht verbieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  2. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur
  3. Bungie Destiny läuft auch auf der Xbox One in 1080p mit 30 fps

Let's Player: "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
Let's Player
"Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"
  1. Transocean Handelssimulation mit Ozeanriesen
  2. Dieselstörmers angespielt Diablo plus Diesel
  3. Quo Vadis Computec Media übernimmt Mehrheit an Aruba Events

Quantencomputer: Die Fast-alles-Rechner
Quantencomputer
Die Fast-alles-Rechner
  1. Quantencomputer Der Wundercomputer, der wohl keiner ist
  2. Das A-Z der NSA-Affäre Fantastigabyte, Kühlschrank und Trennschleifer
  3. Quantencomputer Schlüssel knacken mit Quanten-Diamanten

    •  / 
    Zum Artikel