Infinity Blade 2
Infinity Blade 2 (Bild: Golem.de)

Epic Games Tim Sweeney über "Unreal Everywhere"

Künftig läuft das gleiche Spiel auf Tablets ebenso wie auf dem PC, das Free-to-Play-Modell gewinnt an Bedeutung - so Epic-Chef Tim Sweeney auf einer Entwicklerkonferenz in Asien. Dort hat er auch verraten, welches das bislang profitabelste Spiel seines Unternehmens ist.

Anzeige

"Wir werden Spiele programmieren können, die vom Smartphone bis zum High-End-PC skalieren": Tim Sweeney, Gründer und Chef, vor allem aber Chefprogrammierer von Epic Games, erwartet das Fallen von bislang gültigen Hardwaregrenzen. Es sei abzusehen, so Sweeney laut Gamasutra.com auf der Game Developers Conference (GDC) in Taipeh , dass es schon bald keine Rolle mehr spielt, ob der Kunde im Browserfenster, auf seinem Smartphone mit Android oder iOS, einem High-End-PC oder einer Konsole daddelt.

Ganz besonders gelte das natürlich für die Unreal Engine, für die Sweeney auf der GDC tüchtig die Werbetrommel rührt. Noch stärker als bei der jetzt verfügbaren Version gelte für die nächste Ausgabe, dass sie "everywhere", also auf allen verfügbaren Plattformen weltweit, laufen soll. Unter anderem auch aus Kostengründen, denn bereits jetzt ist es laut Sweeney bei der Produktion von Spielen von zentraler Bedeutung, die Produktivität der Grafiker und Animateure zu optimieren.

Die Bedeutung von Smartphones und Tablets wächst laut Sweeney schneller als erwartet - auch, weil die Geräte immer leistungsfähiger werden. "Selbst das iPad 2 als derzeit leistungsschwächste Hardware beherrscht Grafik der DirectX-9-Klasse", so Sweeney. Das iPad 3 komme nach seiner Auffassung nahe an das, was eine Xbox 360 oder eine Playstation 3 kann.

Kein Wunder, dass zumindest unter dem Blickwinkel des Verhältnisses von Aufwand und Ertrag das bislang profitabelste Produkt von Epic Games für Smartphone und Tablet erschienen ist: die Actionreihe Infinity Blade.

Sweeney rechnet fest mit einem weiteren Siegeszug des Free-to-Play-Geschäftsmodells, dem nicht nur auf PC und mobilen Endgeräten, sondern künftig auch auf Konsole die Zukunft gehöre. Allerdings könnten westliche Entwickler und Publisher noch viel von den asiatischen Firmen lernen, die bei der Monetarisierung ihrer Produkte schlicht einige Jahre Vorsprung hätten. Er erwartet einen weiter zusammenwachsenden, globalen Markt - und dass etwa der wahre Herausforderer für Call of Duty künftig das in Asien populäre, in Europa und den USA so gut wie unbekannte Crossfire sei.

Sweeney ist der Meinung, dass die Spieleindustrie derzeit die weltweit spannendste Branche ist. Und er fragt sich, ob eines Tages "die Wirtschaft mit virtuellen Gütern größer als die mit physikalisch exisierenden sein könnte".


HerrMannelig 15. Jul 2012

und das iPad 1?

SaSi 27. Jun 2012

...wenns im browser OHNE flash laufen tät... und diesen krims krams von inapp weglassen...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Business Process Expert (m/w) Module SD/MM/PP
    Brüel & Kjaer Vibro, Darmstadt
  2. IT-Systemingenieur (m/w) Schwerpunkt Virtualisierungslösungen
    gkv informatik, Schwäbisch Gmünd
  3. Projectleader Web Solutions (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  4. Leiter (m/w) IT-Ressort Benutzerservice
    IG Metall Vorstand, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: Amazon Last-Minute-Angebote Tag 10: Games, Blu-ray, Technik u. v. m.
  2. NEU: Gewinnspiel zum 20. Geburtstag der PlayStation
    (Teilnahme über Kauf eines PSN-Code im Wert von über 30 EUR)
  3. NEU: Caseking Early Christmas
    (u. a. VTX3D Radeon R9 290 X-Edition V2 4GB DDR5 229,90€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Verzögerte Android-Entwicklung

    X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad

  2. International Space Station

    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

  3. Malware in Staples-Kette

    Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert

  4. Day of the Tentacle (1993)

    Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

  5. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  6. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  7. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  8. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  9. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  10. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

    •  / 
    Zum Artikel