Die Hybridfestplatte Enterprise Turbo SSHD
Die Hybridfestplatte Enterprise Turbo SSHD (Bild: Seagate)

Enterprise Turbo SSHD Schnellste Festplatte mit 128 MByte DRAM und 16 GByte Flash

Von Seagate kommt die nach eigenen Angaben schnellste Festplatte der Welt. Das 2,5-Zoll-Laufwerk mit SAS-Schnittstelle ist für Server vorgesehen und arbeitet mit Hybridtechnik, genannt SSHD. IBM bietet bereits Storage-Systeme damit an.

Anzeige

Nicht mit 15.000 Umdrehungen pro Minute, sondern mit 10.000 U/Min. arbeitet Seagates neue Enterprise Turbo SSHD - und dennoch soll das Laufwerk die schnellste Festplatte der Welt sein. Seagate setzt dafür Hybridtechnik ein, auch bekannt als SSHD. Dabei wird die herkömmliche Festplattenmechanik von einem Flash-Cache unterstützt.

Dieser ist, wie aus einer Ankündigung eines entsprechenden Storage-Systems von IBM hervorgeht, 16 GByte groß und aus MLC-Bausteinen ausgeführt. Dazu kommt noch ein für Festplattenverhältnisse recht großer DRAM-Cache von 128 MByte, die meisten Desktopfestplatten arbeiten nur mit 32 oder 64 MByte.

Beide Caches arbeiten auf Blockebene der Festplatte, sind also für Betriebssystem und Treiber transparent. Die Magnetscheiben selbst sind wie bei allen Laufwerken mit so hoher Drehzahl kleiner, als der Formfaktor von 2,5 Zoll für das Plattengehäuse es erlauben würde.

Von Seagate selbst gibt es auf der Produktseite der Enterprise Turbo SSHD noch keine ausführlichen technischen Daten, aber immerhin das Versprechen, dass das Laufwerk bei verteilten Zugriffen dreimal so schnell wie eine 15.000-U-/Min.-Festplatte ohne Flash-Cache sein und doppelt so viele IOPS erreichen soll.

Ausführliche Benchmarks mit Unternehmenstests gibt es aber beim SPC-Gremium, das auch den bei Serverhardware gebräuchlicheren Namen des Geräts nennt: G2HS Hybrid. Auch IBM nennt das Laufwerk so, das mit neuen System-x-Arrays angeboten werden soll. Über ein Jahr haben Seagate und IBM die Laufwerke gemeinsam getestet.

In seinen PDFs nennt die SPC auch einen Preis, 579 US-Dollar soll die Hybridfestplatte mit 600 GByte Kapazität kosten. Laut Seagate ist das die größte Kapazität der Serie, andere Modelle mit vermutlich 300 und 450 GByte werden wohl folgen.


Kommentieren



Anzeige

  1. Junior / Trainee IT-Produktmanager Personalmanagement (m/w)
    GIP Gesellschaft für innovative Personalwirtschaftssysteme, Offenbach am Main
  2. Gruppenleitung (m/w) SCADA Wind Power
    Siemens AG, Hamburg
  3. Mitarbeiter (m/w) IT-Fachfunktion International Projects
    Daimler AG, Sindelfingen
  4. IT Business Analyst (m/w)
    Sanacorp Pharmahandel GmbH, Planegg bei München

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Borderlands: The Handsome Collection PS4
    59,90€
  2. Little Big Planet 3 - Extras Edition (PS4)
    49,97€
  3. NUR BIS SONNTAG: Ryse: Son of Rome (PC Steam Code)
    15,97€ USK 18

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Project Tango

    Googles 3D-Sensor-Konzept verlässt Experimentierstatus

  2. Messenger

    Telefoniefunktion für Whatsapp erreicht erste Nutzer

  3. iTunes Connect

    Hallo, fremdes Benutzerkonto

  4. Sprachassistent

    Google Now bindet externe Apps ein

  5. Kartensoftware

    Google Earth Pro jetzt kostenlos

  6. Versicherung

    Feuer, Wasser, Cybercrime

  7. Die Woche im Video

    Autonome Autos, Spionageprogramme und Werbelügen

  8. Spionagesoftware

    NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv

  9. Biofabrikation

    Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken

  10. Ultrabook-Prozessor

    Intels Skylake ersetzt Broadwell bereits im Frühsommer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Heimkino-Raumklang von oben: Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
Heimkino-Raumklang von oben
Dolby Atmos klingt gut, Auro 3D klingt besser
  1. DTS:X Probe gehört Dolby-Atmos-Konkurrent arbeitet mit Deckenlautsprechern
  2. Surround-Sound Holpriger Start für Blu-ray-Discs mit Dolby Atmos
  3. Interstellar in 70 mm Berliner Zoo Palast schiebt die Digitalprojektoren beiseite

Asus Eeebook X205TA im Test: Die gelungene Rückkehr des Netbooks
Asus Eeebook X205TA im Test
Die gelungene Rückkehr des Netbooks

Hidden Services: Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
Hidden Services
Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
  1. Silk Road Der Broker aus dem Deep Web
  2. Großrazzia im Tor-Netzwerk Hessische Ermittler schließen vier Web-Shops
  3. Großrazzia im Tor-Netzwerk Die Fahndung nach der Schwachstelle

    •  / 
    Zum Artikel