Anzeige
Enlightenment E17 in einer aktuellen Vorabversion
Enlightenment E17 in einer aktuellen Vorabversion (Bild: e17releasemanager)

Enlightenment E17: Release Manager verspricht finale Version

Enlightenment E17 in einer aktuellen Vorabversion
Enlightenment E17 in einer aktuellen Vorabversion (Bild: e17releasemanager)

Seit 2000 wird Enlightenment E17 entwickelt. Nun soll eine stabile finale Version des freien Desktops veröffentlicht werden. Ein neuer Release Manager hat das versprochen.

Nach mehreren Anläufen soll nun endlich eine finale und weitgehend fehlerfreie Version des Enlightenment-Desktops E17 erscheinen. Ein bislang namenloser Release Manager hat den Posten nach eigenen Angaben übernommen und verspricht ein baldiges Erscheinen. Das bestätigt der Enwickler Jeff Hoogland, der die Linux-Distribution Bodhi pflegt, die Enlightenment einsetzt.

Anzeige

Der neue Release Manager verweist dabei auf einige einsame Rekorde, die Enlightenment E17 hält: E17 hat zum Beispiel eine längere Entwicklungszeit als Duke Nukem.

Bug-Rekord

Und E17 hält den Rekord für die meisten offenen Bugs. Er habe erst vor wenigen Tagen einen Fehler korrigiert, der seit fünf Jahren bekannt war. Das sei etwas peinlich. Als er vor einem Monat begann, die Trac-Liste durchzugehen, waren dort 300 Fehler gelistet. Jetzt sind es nur noch 100, schreibt ein unbekannter Release Manager, der laut eigenen Angaben ein Angestellter einer der "fünf größten Elektronikunternehmen" ist.

Es gebe noch genügend Fehler, schreibt er, und ruft die Community auf, sich an dem Bugfixing zu beteiligen. Denn Enlightenment habe auch die höchste Entwicklerfluktuation. Es habe weit mehr Entwickler gegeben, als in der Authors-Datei jemals aufgelistet wurden. Von denen seien zwischen zehn und 15 noch als aktiv gemeldet. Und davon tragen lediglich drei bis fünf regelmäßig etwas bei.

EFL 1.7 geplant

Bevor der Desktop in einer stabilen Version erscheint, sollen die zugrundeliegenden Bibliotheken Enlightenment Foundation Libraries (EFL) als stabile Version 1.7 veröffentlicht werden. Teile davon werden unter anderem in dem Meego-Nachfolger Tizen genutzt, das gemeinsam von Samsung und Intel entwickelt wird und auf Samsungs Smartphones zum Einsatz kommen soll.

Eigentlich kann Enlightenment seit mehr als sechs Jahren genutzt werden. 2006 war es die Benutzeroberfläche für Yellow Dog Linux, das auf der ersten Generation von Sonys Playstation 3 zum Einsatz kam.

Zweiter Anlauf nach 2009

Der letzte Anlauf, den Desktop E17 in einer finalen Version zu veröffentlichen, stammt vom April 2009. Damals sollte Enlightenment E17 zu Weihnachten 2009 erscheinen.

Auf der Webseite der Roadmap des Enlightenment-Projekts wird darauf hingewiesen, dass sie vor über einem Jahr das letzte Mal geändert wurde. "E17 muss veröffentlicht werden!", steht da auch.


eye home zur Startseite
redbullface 10. Jul 2012

Intel ist ein Schwein?

mwi 10. Jul 2012

Ich hab auch grad wieder jede Verlinkung durchsucht und nichts gefunden. Sowas gehört...

Casandro 10. Jul 2012

"Er habe erst vor wenigen Tagen einen Fehler korrigiert, der seit fünf Jahren bekannt...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. Detecon International GmbH, Köln
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  4. GK SOFTWARE AG, Schöneck/Vogtland, Berlin, Barsbüttel, Köln, Sankt Ingbert


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€
  2. 444,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Axon 7

    ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

  2. Medienanstalten

    Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten

  3. Vorstandard

    Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben

  4. Vielfliegerprogramm

    Hacker stehlen Millionen Air-India-Meilen

  5. Funknetz

    BVG bietet offenes WLAN auf vielen U-Bahnhöfen

  6. Curiosity

    Weitere Hinweise auf einst sauerstoffreiche Mars-Atmosphäre

  7. Helium

    Neues Gas aus Tansania

  8. Streaming

    Netflix arbeitet mit Partnern an einer Sprachsuche

  9. Millionenrückzahlung

    Gericht erklärt Happy Birthday für gemeinfrei

  10. Trials of the Blood Dragon im Test

    Motorräder im B-Movie-Rausch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Geforce GTX 1080/1070 im Test: Zotac kann Geforce besser als Nvidia
Geforce GTX 1080/1070 im Test
Zotac kann Geforce besser als Nvidia
  1. Die Woche im Video Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam
  2. Geforce GTX 1080/1070 Asus und MSI schummeln mit Golden Samples
  3. Geforce GTX 1070 Nvidia nennt Spezifikationen der kleinen Pascal-Karte

Prozessor: Den einen Core M gibt es nicht
Prozessor
Den einen Core M gibt es nicht
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten

IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

  1. Re: Mit Virtual Reality kommt schon die nächste...

    Cyber | 03:37

  2. Re: ABSCHALTEN!!!

    jacki | 03:24

  3. Re: Kennwort ändern geht nicht (Ein Chat mit der...

    Cyber | 03:21

  4. Re: kriegen die das leidige thema update ...

    Cyber | 03:05

  5. Re: Ungefragt? Dass ich nicht lache!

    Cyber | 02:58


  1. 19:19

  2. 19:06

  3. 18:25

  4. 18:17

  5. 17:03

  6. 16:53

  7. 16:44

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel