Anzeige
Entwickler Hewit mit einem Stück des Kraft-Stoffs
Entwickler Hewit mit einem Stück des Kraft-Stoffs (Bild: Wake Forest University)

Energy Harvesting Stoff erzeugt Strom durch Temperaturunterschied

Den Stoff, der das Problem des leeren Mobiltelefonakkus lösen kann, haben US-Wissenschaftler entwickelt: Power Felt nutzt Temperaturunterschiede, um Strom zu erzeugen.

Anzeige

Das Mobiltelefon laden, einfach indem man es in die Hand nimmt oder in die Hosentasche steckt - das soll Power Felt ermöglichen. Es ist ein thermoelektrisches Gewebe, das Wärme in Strom umwandelt.

Wie Stoff

Power Felt besteht aus Kohlenstoffnanoröhrchen, die in elastische Kunststofffasern eingeschlossen sind. Es sehe aus und fühle sich an wie Stoff, erklären die Entwickler von der Wake-Forest-Universität in Winston-Salem im US-Bundesstaat North Carolina um Corey Hewitt. Das Gewebe nutzt Temperaturunterschiede, um Strom zu erzeugen, wie etwa den zwischen Körper- und Raumtemperatur.

Der thermoelektrische Effekt werde noch zu wenig zur Energiegewinnung genutzt. "Wir verschwenden viel Energie in Form von Wärme", sagt Hewitt. Die Abwärme eines Autos etwa könnte genutzt werden, um das Radio, die Klimaanlage oder das Navigationssystem zu betreiben und so den Benzinverbrauch zu senken.

Günstiger als Bismuttellurid

Ein Grund ist der Preis. Bisher wird dafür Bismuttellurid verwendet, das aber sehr teuer ist. Power Felt sei aber leichter, einfacher herstellen und deutlich günstiger, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift Nanoletters. In Zukunft könnte ein Power-Felt-Zusatz in einer Smartphone-Hülle nur 1 US-Dollar kosten, hoffen sie.

Anwendungen gäbe es viel, sagen sie: Im Autositz eingelassen, könnte die Körperwärme zur Reichweitenverlängerung von Elektroautos beitragen. Als Isolierung von Heizungsrohren könnte Power Felt dazu beitragen, die Stromrechnung zu senken. In die Kleidung eingelassen könnten so mobile Geräte geladen oder Sensoren versorgt werden, die Lebensfunktionen überwachen.


SoniX 24. Feb 2012

"Im Autositz eingelassen, könnte die Körperwärme zur Reichweitenverlängerung von...

y.m.m.d. 24. Feb 2012

Das wären dann 10% der "verheizten" 60%, sprich 6% / 6kW. Nicht umwerfend aber besser...

Max-M 23. Feb 2012

WARNUNG: Die folgenden Zeilen sind pure IRONIE und nicht wirklich ernst gemeint...

Kommentieren



Anzeige

  1. Support Engineer (m/w)
    inatec Solutions GmbH, Frankfurt am Main
  2. Technischer Redakteur (m/w)
    Jetter AG, Ludwigsburg
  3. Softwareentwickler SPS / Experte (m/w) für elektrische Antriebe
    Schiller Automation GmbH & Co. KG, Sonnenbühl-Genkingen
  4. Ingenieur als Software- / Systementwickler für mobile Systeme in der Intralogistik (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Heidesheim

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: World of Warcraft: Legion (Add-On) - Collector's Edition
    79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. NEU: Xbox One Elite Wireless Controller
    149,00€
  3. Far Cry Primal (Key)
    39,95€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Neues iPhone und neues iPad erscheinen Mitte März

  2. Austauschprogramm

    Apples USB-Typ-C-Kabel macht Probleme

  3. Apples iOS

    Datumsfehler macht iPhone kaputt

  4. Darpa

    Schnelle Drohnen fliegen durch Häuser

  5. Mattel und 3Doodler

    3D-Druck für Kinder

  6. Adobe Creative Cloud

    Adobe-Update löscht Daten auf dem Mac

  7. Verschlüsselung

    Thüringens Verfassungsschutzchef Kramer verlangt Hintertüren

  8. Xeon D-1571

    Intel veröffentlicht sparsamen Server-Chip mit 16 Kernen

  9. Die Woche im Video

    Sensationen und Skandale

  10. Micron

    Von 1Y-/1Z-DRAM-, 3D-Flash- und 3D-Xpoint-Plänen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Time Machine VR angespielt: Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
Time Machine VR angespielt
Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
  1. Virtual Reality Oculus VRs Tool erkennt keine AMD-Prozessoren
  2. Unreal Engine4 Epic baut virtuelle Welt in virtueller Welt
  3. Unmandelboxing Markus Persson fliegt durch VR-Fraktaltunnel

Tails 2.0 angeschaut: Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
Tails 2.0 angeschaut
Die Linux-Distribution zum sicheren Surfen neu aufgelegt
  1. Linux Tails Installer in Debian und Ubuntu integriert

Künstliche Intelligenz: Alpha Go spielt wie ein Japaner
Künstliche Intelligenz
Alpha Go spielt wie ein Japaner
  1. Deepmind Mit neuronalem Netz durch den Irrgarten
  2. Nachruf KI-Pionier Marvin Minsky mit 88 Jahren gestorben
  3. OpenAI Elon Musk unterstützt Forschung an gemeinnütziger KI

  1. Re: Bitte was?!

    pythoneer | 13:40

  2. Re: Von EWE Tel enttäuscht.

    Ollo | 13:31

  3. Re: Automatische Zeiteinstellung

    quadronom | 13:30

  4. Re: "Datumsfehler macht iPhone kaputt"

    quadronom | 13:28

  5. Re: Unitymedia war über Arbeiten informiert.

    Lala Satalin... | 13:23


  1. 12:03

  2. 11:03

  3. 10:13

  4. 14:35

  5. 13:25

  6. 12:46

  7. 11:03

  8. 09:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel