Abo
  • Services:
Anzeige
Energy Harvesting: neue Lückentechnik
Energy Harvesting: neue Lückentechnik (Bild: Zhonglin Wang/Georgia Tech)

Energy Harvesting: Durchsichtiger Generator erzeugt Strom durch Reibung

Energy Harvesting: neue Lückentechnik
Energy Harvesting: neue Lückentechnik (Bild: Zhonglin Wang/Georgia Tech)

Ein einfacher Generator aus zwei Kunststoffschichten wandelt beliebige mechanische in elektrische Energie, genauer gesagt in Wechselstrom. Er ist durchsichtig und kann beispielsweise auf einem Touchscreen aufgebracht werden.

Reibungselektrizität kennt jeder: Der Effekt tritt beispielsweise beim Kämmen auf. Forscher vom Georgia Institute of Technology um Zhonglin Wang wollen ihn sich für Energy Harvesting - das Gewinnen von Energie aus der Umgebung - zunutze machen.

Anzeige

Reibung macht Wechselstrom

Der Reibungsgenerator besteht aus zwei Lagen Kunststoffen - Polyester und Polydimethylsiloxan (PDMS). Reiben die beiden aneinander, gibt das Polyester Elektronen ab, die das PDMS aufnimmt. Nachdem sich die beiden Flächen aneinander gerieben haben, werden sie getrennt. Wird dieser Vorgang wiederholt, erzeugt der Generator Wechselstrom. Um die Ausbeute des Generators zu erhöhen, haben die Forscher die Oberfläche der PDMS-Lage geformt: Sie besteht aus Pyramiden, Quadern und Streifen.

  • Schema des Generators (Bild: Zhonglin Wang/Georgia Tech)
  • Drei verschiedene Oberflächengestaltungen auf der PDMS-Schicht (Bild: Zhonglin Wang/Georgia Tech)
  • Pyramidenmuster auf der PDMS-Schicht (Bild: Zhonglin Wang/Georgia Tech)
Schema des Generators (Bild: Zhonglin Wang/Georgia Tech)

Die beiden Kunststoffe sind durchsichtig, so dass sie auf verschiedene Oberflächen aufgebracht werden können, ohne aufzufallen. Eine mögliche Anwendung ist beispielsweise auf einem Touchscreen, den das System beim Bedienen gleich mit Energie versorgt.

Wassertropfen und Feder

Der Generator ist zudem sehr empfindlich: Schon die Berührung eines Wassertropfens oder sogar einer Vogelfeder erzeuge einen Strom, erklären die Forscher in der Fachzeitschrift Nano Letters. Er könne deshalb auch als Drucksensor eingesetzt werden, der sich selbst mit Strom versorgt.

Eine elektrische Ladung durch Reibung zu erzeugen, sei nichts Neues, sagt Wang. Ihre Leistung sei, eine Trenntechnik entwickelt zu haben, die einen Spannungsabfall erzeugt. "Dieser Generator kann jede mechanische Energie aus der Umwelt in elektrische Energie wandeln." Wang ist ein Experte für Energy Harvesting und hat schon verschiedene entsprechende Systeme entwickelt.

Energiespeicher

Der Generator sei robust genug, um mehr als 100.000 Arbeitszyklen zu durchlaufen, berichtet Wang. Im nächsten Schritt wollen seine Kollegen und er den Generator mit einem Energiespeicher ausrüsten, der den erzeugten Strom aufnimmt.

Reibungselektrizität war schon in der Antike bekannt: Die Entdeckung wird dem Wissenschaftler Thales von Milet zugeschrieben. Er soll ihn Mitte des 6. Jahrhunderts vor unserer Zeitrechnung an Bernstein entdeckt haben. Von seinen Experimenten stammt der Name für ein ganzes Gebiet der Physik: Bernstein heißt auf Griechisch Elektron.


eye home zur Startseite
wrnr 12. Jul 2012

Die Innenseiten der Ärmel reiben ja recht oft an der Jacke.

Dr.White 12. Jul 2012

SoniX Wrote: Tja, Technik die begeistert



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MESOMATIC GmbH & Co. KG, Kernen im Remstal
  2. IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Koblenz, Ottobrunn bei München
  3. SEAL Systems AG, Frankfurt, Wolfsburg
  4. über Robert Half Technology, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 149,99€
  2. 134,99€
  3. 69,99€/149,99€/79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung unmöglich

    Lightroom-App für Apple TV erschienen

  2. Quartalszahlen

    Apple-Gewinn bricht wegen schwächerer iPhone-Verkäufe ein

  3. SSD

    Crucial erweitert MX300-Serie um 275, 525 und 1.050 GByte

  4. Shroud of the Avatar

    Neustart der Ultima-ähnlichen Fantasywelt

  5. Spielekonsole

    In Nintendos NX stecken Nvidias Tegra und Cartridges

  6. Nach Terroranschlägen

    Bayern fordert Ausweitung der Vorratsdatenspeicherung

  7. Android-Smartphone

    Update soll Software-Probleme beim Oneplus Three beseitigen

  8. Tim Sweeney

    "Microsoft will Steam zerstören"

  9. Störerhaftung weg

    Kommt nun der Boom für offene WLANs?

  10. Fusion mit Hailo

    Mytaxi wird zum größten App-basierten Taxivermittler Europas



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Pilotprojekt EU will Open Source sicherer machen
  2. Master Key Hacker gelangen per Reverse Engineering an Gepäckschlüssel
  3. Vodafone EasyBox 804 Angeblich Hochladen von Schadsoftware möglich

Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

  1. Re: einverstanden

    Niaxa | 23:46

  2. Re: Kein Plus Abo, weil...

    motzerator | 23:45

  3. Re: Aber sicher doch

    DrWatson | 23:42

  4. Re: welchen zweck verfolgt das gerät?

    hjp | 23:41

  5. Re: Wenn die schon das Gerät aufmachen...

    cpt.dirk | 23:40


  1. 23:40

  2. 23:14

  3. 18:13

  4. 18:06

  5. 17:37

  6. 16:54

  7. 16:28

  8. 15:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel