Abo
  • Services:
Anzeige
Paper Generator: Strom auf Druck
Paper Generator: Strom auf Druck (Bild: Disney Research)

Energy Harvesting Disney Research druckt Generatoren

Entwickler von Disney Research haben einen einfachen Generator entwickelt, der auf Papier mit einem Tintenstrahldrucker gedruckt werden kann. Ein solcher Generator kann beispielsweise Spielzeug, das leuchtet oder Interaktion ermöglicht, mit Strom versorgen.

Anzeige

Strom erzeugen mit Papier, das ermöglicht ein Generator, den Forscher von Disney Research und der Carnegie-Mellon-Universität entwickelt haben. Damit könnten neuartige Anwendungen wie etwa interaktive Bücher oder Poster ohne Akku realisiert werden, erklären die Forscher aus Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania.

Ein solcher Generator besteht aus einer Elektrode, mit Silber beschichtetem Polyester, und einem Elektret, einem Stoff, der quasipermanente elektrische Ladungen enthält. Elektrete werden unter anderem in Mikrofonen oder in Mikrosystemen eingesetzt.

Zwei Bauweisen

Die Wissenschaftler haben zwei Bauweisen getestet: Bei der einfachen wird eine Elektrode gegen das Elektret gerieben und es wird eine Spannung erzeugt. Der zweite Aufbau ist etwas komplexer: Zuerst wird die Elektrode gegen das Teflon gerieben, auf dem eine statische elektrische Ladung entsteht. Die Teflonfolie wird zwischen zwei Elektroden platziert, deren eine elastisch ist, so dass die Dicke der Schichten etwas variiert werden kann. Wird darauf gedrückt, wird ein Wechselstrom erzeugt.

Die Spannung ist zwar relativ hoch - sie kann bis zu 1.000 Volt betragen. Der Strom ist aber nicht sehr stark, etwa einige hundert Mikroampere. Die Entwickler um Mustafa Emre Karagozler haben einige interaktive Anwendungen für Kinder gebaut: eine Rakete, die auf einen Karton gedruckt ist. Drückt das Kind auf eine Schaltfläche aus Papier, leuchtet eine Diode auf. Bei anderen Postern wurde mit dem Strom ein Summer betrieben oder ein Inhalt auf einem E-Paper-Display dargestellt.

Druckbare Generatoren

Die Generatoren sind einfach und günstig herzustellen. Die Probeanwendungen ließen sich in fünf Minuten zusammensetzen, sagt Karagozler. Und es gehe noch einfacher: Die Generatoren könnten auch mit leitender Tinte auf Papier gedruckt werden. Ein herkömmlicher Tintenstrahldrucker reiche dafür aus. "Darin", sagt Karagozler, "liegt die Zukunft dieser Technik."

Karagozler und seine Kollegen stellen die Papiergeneratoren auf dem ACM Symposium on User Interface Software and Technology (UIST) vor. Die Konferenz findet vom 8. bis 11. Oktober 2013 in St. Andrews in Schottland statt.


eye home zur Startseite
Kakiss 10. Okt 2013

Was vielen eben meistens denken ist dass solche "Spielereien" nutzlos sind oder man sie...

Geggo 10. Okt 2013

wenn dus nur für kleine Projekte brauchst reicht evtl auch "Bare Paint" Ich persönlich...

ichbinhierzumfl... 10. Okt 2013

Bin voll geflasht vom Video, geniale Idee, ich hab keine ahnung, ob sie nun wirklich neu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden) bei Lörrach
  2. Kaasa Health GmbH, Düsseldorf
  3. Universität Passau, Passau
  4. NetApp Deutschland GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-6500 + Geforce GTX 1060)
  2. (täglich neue Deals)
  3. 94,90€ statt 109,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Sandscout

    Angriff auf Apples Sandkasten

  2. Analogue Nt mini

    Neue NES-Famicom-Konsole kostet 450 US-Dollar

  3. Ministertreffen

    Kryptische Vorschläge zur Entschlüsselung von Kommunikation

  4. Microsoft

    Outlook 2016 versteht Ünicöde nicht so richtig

  5. Urheberrecht

    Der Abmahnerabmahner

  6. Raumfahrt

    Raketenstufen als Wohnung im Weltraum

  7. F1 2016 im Test

    Balsam für die Rennfahrer-Seele

  8. Anti-Tracking-Tool

    Mozilla beteiligt sich an Burdas Browser Cliqz

  9. Displays

    120 Hz für Notebooks, weniger Rand für Smartphones und TVs

  10. Kritische Infrastrukturen

    Wenn die USV Kryptowährungen schürft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen
  2. Cyborg Ein Roboter mit Herz
  3. Pleurobot Bewegungen verstehen mit einem Robo-Salamander

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: MS hat das Programmieren verlernt....

    Spiritogre | 23:01

  2. Re: android das neue windows der mobilen welt.

    unbuntu | 23:00

  3. Re: Röhrenmonitor auf den Bildern

    t3st3rst3st | 23:00

  4. Re: Warum...

    unbuntu | 22:58

  5. Re: Yippiehhh... Ein System...

    unbuntu | 22:57


  1. 17:30

  2. 17:15

  3. 17:04

  4. 16:55

  5. 14:52

  6. 14:26

  7. 14:00

  8. 13:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel