Abo
  • Services:
Anzeige
Schwimmendes Atomkraftwerk: außer Sicht, liefert Strom
Schwimmendes Atomkraftwerk: außer Sicht, liefert Strom (Bild: Jake Jurewicz/MIT-NSE)

Energie: Atomkraftwerk soll auf Tsunami surfen

Es ist außer Sicht, für Kühlwasser ist gesorgt, und es schwimmt auf einem Tsunami: Das Konzept von einigen MIT-Forschern sieht vor, ein Atomkraftwerk auf einer Schwimmplattform zu bauen und dann vor der Küste zu verankern.

Anzeige

Seit der Katastrophe in Fukushima vor drei Jahren sind neue Atomkraftwerke hierzulande tabu. Andere Länder halten an der Energie aus der Kernspaltung fest. Das Massachusetts Institute of Technology (MIT) hat ein Konzept für eine Tsunami-sichere Anlage entworfen: ein schwimmendes Atomkraftwerk.

Es soll auf einer Schwimmplattform errichtet werden - Vorbild sind die Plattformen, die die Ölindustrie auf hoher See einsetzt. Das Kraftwerk werde, so stellen sich die MIT-Forscher vor, an Land in einer Werft gebaut. Der Reaktor, ein Leichtwasserreaktor, soll dabei unter der Wasserlinie liegen.

Ankern vor der Küste

Anschließend soll das schwimmende Kraftwerk auf See geschleppt und etwa acht bis elf Kilometer vor der Küste verankert werden. Über ein Unterwasserkabel wird es den elektrischen Strom, den es generiert, an Land transferieren.

  • Querschnitt durch die Anlage (Grafik: Jake Jurewicz/MIT-NSE)
  • So könnte das schwimmende Atomkraftwerk aussehen. (Grafik: Jake Jurewicz/MIT-NSE)
Querschnitt durch die Anlage (Grafik: Jake Jurewicz/MIT-NSE)

Am Ende seiner Laufzeit werde das Kraftwerk zu einer speziellen Werft geschleppt, wo es demontiert werden könne. Die US-Marine unterhält solche Werften. Dort werden die mit Atomreaktoren betriebenen U-Boote und Flugzeugträger abgewrackt.

Tsunami-geschützt

Vorteil des Konzepts sei, dass das Kraftwerk in etwa 100 Meter tiefem Wasser schwimme, erklärt Jacopo Buongiorno vom MIT. Dadurch sei es vor einem Tsunami geschützt. Eine solche Flutwelle, ausgelöst durch ein starkes Unterwasserbeben vor Japan, hatte 2011 schwere Zerstörungen in dem Atomkraftwerk Fukushima angerichtet.

In Fukushima sei die Kernschmelze allerdings nicht durch das Beben oder die Überflutung ausgelöst worden, sondern durch die mangelnde Kühlung des Reaktorkerns. Das Problem werde es bei dem Schwimmreaktor nicht geben, sagt Buongiorno: "Er ist ganz nahe am Meer, das im Grunde ein unendlicher Kühlkörper ist. Deshalb ist es möglich, passiv zu kühlen, ohne einzugreifen."

Markt am Pazifik

Wenn das Kraftwerk auf See schwimme, entfalle die Suche nach geeigneten Standorten an Land mit Zugang zum Wasser. Es sei außer Sicht und liefere trotzdem Strom. Einen Markt sehen die MIT-Forscher vor allem in Ostasien: Viele Staaten dort haben einen steigenden Bedarf an Energie, liegen aber in Tsunami-gefährdetem Gebiet. Das gelte auch für andere Pazifik-Anrainer.

Auf einige Gefahren gehen die MIT-Wissenschaftler nicht ein: Sollte der Reaktorbehälter Leck schlagen, dürfte es schwierig sein zu verhindern, dass kontaminiertes Wasser ins Meer gerät. Zudem besteht auf See die Gefahr, dass die Plattform von einem Schiff gerammt wird oder in einem Sturm sinkt.


eye home zur Startseite
DrWatson 27. Apr 2014

Du vergisst einen ganz gravierenden Grund: Wenn du deinen Strom selbst erzeugst, musst...

DrWatson 26. Apr 2014

Ich hoffe, du bist in deinem Leben noch nie Auto oder Fahrrad gefahren. Im Leben ist...

Ach 21. Apr 2014

1.) Warum verbeißt du dich so stark in die Aussage "absolut"? Die habe ich doch bereits...

koray.guenel 21. Apr 2014

auf Godzilla :D Just Kidding! Die Idee hat zwar Potenzial, jedoch ist ein Risiko nicht...

Sarowie 20. Apr 2014

Dein Vorschlag erinnert mich an Lucens: https://de.wikipedia.org/wiki/Reaktor_Lucens Die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. con terra GmbH, Münster
  2. Landkreis Tübingen, Tübingen
  3. Diehl AKO Stiftung & Co. KG, Wangen im Allgäu
  4. Robert Bosch GmbH, Reutlingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,90€
  2. 69,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    iOS legt weltweit zu - außer in China und Deutschland

  2. Glasfaser

    Ewe steckt 1 Milliarde Euro in Fiber To The Home

  3. Nanotechnologie

    Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

  4. Angriff auf Verlinkung

    LG Hamburg fordert Prüfpflicht für kommerzielle Webseiten

  5. Managed-Exchange-Dienst

    Telekom-Cloud-Kunde konnte fremde Adressbücher einsehen

  6. Rockstar Games

    Spieleklassiker Bully für Mobile-Geräte erhältlich

  7. Crimson Relive Grafiktreiber

    AMD lässt seine Radeon-Karten chillen und streamen

  8. Layout Engine

    Facebook portiert CSS-Flexbox für native Apps

  9. Creators Update für Windows 10

    Microsoft wird neue Sicherheitsfunktionen bieten

  10. Landgericht Traunstein

    Postfach im Impressum einer Webseite nicht ausreichend



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

  1. Re: Echtes FTTH? Nein, es ist Vectoring!

    M.P. | 06:23

  2. Re: Welcher physikalische Effekt soll das sein ?

    Salziger | 04:45

  3. Re: Wer warten kann, warten, zumindest bis zum...

    Ach | 04:30

  4. Re: Recovery Mode beim iPhone SE nach Update.

    Orance | 04:25

  5. Re: CPU Entwicklung eh lächerlich...

    kelzinc | 04:13


  1. 18:02

  2. 16:46

  3. 16:39

  4. 16:14

  5. 15:40

  6. 15:04

  7. 15:00

  8. 14:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel