Abo
  • Services:
Anzeige
Die Hard- und Software von Endless soll Menschen in Entwicklungsländern helfen.
Die Hard- und Software von Endless soll Menschen in Entwicklungsländern helfen. (Bild: Endless)

Endless OS: Ein Desktop für Menschen ohne Computer

Die Hard- und Software von Endless soll Menschen in Entwicklungsländern helfen.
Die Hard- und Software von Endless soll Menschen in Entwicklungsländern helfen. (Bild: Endless)

Bisher hat der Großteil der Menschheit weder Rechner noch Internetzugang. Nuritzi Sanchez erklärt auf der Gnome-Konferenz Guadec, wie das Unternehmen Endless daran etwas ändern will. Dabei gibt es viele Probleme - vor allem die Interaktion mit Software muss völlig neu gedacht werden.

Anzeige

"Wir nutzen Smartphones als Navigationsgeräte und schnallen uns Go-Pro-Kameras auf den Kopf", sagt Nuritzi Sanchez von Endless in ihrem Vortrag auf der diesjährigen Gnome-Konferenz Guadec. Für die Mehrheit der Menschheit sei dieser Lebensstil aber weit entfernt von der täglichen Realität. Das Unternehmen versucht deshalb, einen Rechner mit freier Software für die sogenannten Entwicklungsländer zu erstellen, wobei das Team auf viele Probleme stößt.

Kein Billigprodukt

Die angestrebte Nutzergruppe lebe zwar in relativ einfachen Verhältnissen, habe aber ein Haus oder eine Wohnung, vergleichsweise guten Zugang zu Lebensmitteln sowie Elektrizität und benutze sehr oft ein Fernsehgerät, erklärt Sanchez. Nur eben einen Desktop-PC besitzen viele Menschen nicht.

Um das zu ändern, hat Endless einen gleichnamigen Computer mit einem hübschen Design erstellt und die Serienproduktion per Crowdfunding über Kickstarter finanziert. Die Hardware soll dabei das Beste sein, das die beschriebenen Nutzer sich leisten können, nicht das Billigste. Das Gerät verfügt über eine Celeron Dual-Core-CPU, 2 GByte RAM und 32 GByte eMMC-Speicher. Außerdem stehen USB 2.0 und 3.0 sowie Ethernet bereit, ein Audioausgang und ein HDMI- sowie ein VGA-Anschluss für Video.

Die etwas teurere Variante verfügt über eine 500 GByte große Festplatte, eingebaute Lautsprecher, WLAN nach 802.11 b/g/n sowie Bluetooth 4.0. Peripheriegeräte werden nicht mitgeliefert, weil sie oft vor Ort sehr günstig zu erwerben sind. Als Monitor soll der heimische Fernseher genutzt werden. Wichtiger und auch ursprünglicher Fokus des Endless-Teams ist aber die Software, die auf dem Gnome-Desktop aufbaut.

Ein Desktop für andere, nicht für uns

Denn für die Nutzer bedeutet der Besitz eines Endless Computers oft den ersten intensiven Kontakt mit einem Desktop-PC überhaupt. Das heißt, anders als "wir" sind etwa der Bauer in Guatemala oder die Bewohner der Favelas in Rio de Janeiro nicht an die seit mehr als dreißig Jahren gewachsenen Nutzungskonzepte gewöhnt, wie etwa verschachtelte Menüs, Steuerleisten oder Dateisysteme und ihre Ordner-Struktur.

Das heißt, die Macher stehen vor dem großen Problem, die Oberfläche des Betriebssystems so gestalten zu müssen, dass sie ohne viele Erklärungen direkt genutzt werden kann. Die Designs orientieren sich deshalb an einem Paradigma, das viele Nutzer bereits wesentlich besser kennen: dem von Smartphones.

Laut Sanchez bedeutet das: große anklickbare Icons auf dem Startbildschirm, einen Splash-Screen für jede Anwendung, um deren Start anzuzeigen, und Vollbildanwendungen. Wobei Letzteres nicht ganz stimmt, da eine Titelleiste angezeigt wird, mit der die Fenster über einen Knopf wieder geschlossen werden können.

Was ist das Internet? Und wie funktioniert das? 

eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 13. Aug 2015

@berritorre So ein Quatsch, von a bis z.

plutoniumsulfat 12. Aug 2015

Nein, es ist nicht korrekt. Auch da fehlen Wörter, wenn man immer noch schlecht schreiben...

plutoniumsulfat 11. Aug 2015

Ich hatte mal überlegt, das Fach in der Unterstufe zu wählen, aber dieser...

ThadMiller 11. Aug 2015

Es gibt nur "eine Medizin". Die Bezeichnung Schulmedizin ist nur die abwertende...

Märchenfee 11. Aug 2015

Von einem Möchtegernunternehmer(mafiosi) der sich als Produktentwickler darstellen will.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Hemmersbach GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. Neoperl GmbH, Müllheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,96€
  2. 54,85€
  3. 44,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Ransomware

    Trojaner Fantom gaukelt kritisches Windows-Update vor

  2. Megaupload

    Gericht verhandelt über Dotcoms Auslieferung an die USA

  3. Observatory

    Mozilla bietet Sicherheitscheck für Websites

  4. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  5. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  6. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  7. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  8. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  9. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  10. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  2. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: BQ Aquaris X5 Plus (~290¤)

    ve2000 | 03:20

  2. Re: Ist doch billiger

    plutoniumsulfat | 02:29

  3. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    plutoniumsulfat | 02:28

  4. Re: Wenn wir jetzt noch den Faktor "bei gleicher...

    plutoniumsulfat | 02:21

  5. Re: Die werden ihn wohl ausliefern

    Danijoo | 01:57


  1. 13:49

  2. 12:46

  3. 11:34

  4. 15:59

  5. 15:18

  6. 13:51

  7. 12:59

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel