Emscripten: LLVM-IR im Browser kompilieren
Alon Zakai (Bild: JSConf.eu)

Emscripten LLVM-IR im Browser kompilieren

Der Entwickler Alon Zakai hat Teile von LLVM mit Emscripten zu Javascript kompiliert. Code der LLVM-IR lässt sich so im Browser ausführen und übersetzen.

Anzeige

Alon Zakai hat Teile von LLVM mit Emscripten in Javascript umgewandelt. Somit lässt sich Code in Form der LLVM-IR (Intermediate Representation) im Browser kompilieren und das Ergebnis ansehen. Um etwa C++-Quellcode mit LLVM zu kompilieren, wird dieser erst von einem Compiler in eine Art Zwischensprache übersetzt, die LLVM-IR. Daraus wird dann der Maschinencode erzeugt.

Zakai weist explizit darauf hin, dass das Projekt überhaupt nicht optimiert ist, ein Benchmark sei also sinnlos. Zudem sei die von Zakai bereitgestellte Onlinedemo nur sehr wenig getestet und verbinde Code, der nicht zu diesem Zweck gedacht war. Deshalb könnten einige Dinge nicht funktionieren.

Der Code von Zakai steht über Github bereit, er taufte sein Projekt LLVM.js. Zakai arbeitet für Mozilla hauptsächlich an Emscripten, mit dem C- oder C++-Code zu Javascript umgewandelt werden kann. Er veröffentlichte unter anderem eine Javascript-Variante der Datenbank SQLite und entwickelt ein LLVM-Backend für Emscripten.


Franky007 06. Jan 2013

Ja das System wird damit komplett geöffnet wo dann nicht unerhebliche Sicherheitsrisiken...

Lala Satalin... 04. Jan 2013

+1 xDD

Kommentieren



Anzeige

  1. Diplom-Informatiker / Diplom-Ingenieur (m/w)
    Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES, Kassel
  2. Senior Manager CRM (m/w)
    Kontron AG, Augsburg
  3. Softwareentwickler (m/w)
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen
  4. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Pangu 1.0.1

    Jailbreak für iOS 8.1

  2. Gratiseinwilligung für Google

    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

  3. John Riccitiello

    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

  4. Android Wear

    Moto 360 und G Watch erhalten Update

  5. Digitale Dividende II

    Bundesnetzagentur will DVB-T ab April 2015 beenden

  6. Security

    Gefährliche Schwachstellen im UEFI-Bios

  7. Broadcom

    Chips für Router mit G.Fast sind fertig

  8. Canon Filmkamera

    EOS C100 Mark II mit Dual-Pixel-AF und besserem Sucher

  9. Samsung

    Galaxy-Geräte mit Knox für US-Regierung zertifiziert

  10. Sammelkarten

    Hearthstone erst 2015 auf Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  2. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars
  3. Raumfahrt Asteroidensonde Hayabusa-2 ist startklar

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

    •  / 
    Zum Artikel