Anzeige
Telekom über eSIM
Telekom über eSIM (Bild: Telekom)

Embedded SIM-Card: Vodafone will keine Apple eSIM zulassen

Telekom über eSIM
Telekom über eSIM (Bild: Telekom)

Vodafone will die Apple eSIM nicht unterstützen. "Die SIM-Karte ist Kern unserer Beziehung zum Kunden. Also wollen wir an ihr festhalten", sagte ein Topmanager. Doch die Telekom treibt die eSIM voran.

Anzeige

Vodafone lehnt die eSIM, die von Apple gefördert wird, ab. "Die SIM-Karte ist Kern unserer Beziehung zum Kunden. Darauf sind häufig extrem wichtige Informationen abgelegt. Also wollen wir an ihr festhalten", sagte Jan Geldmacher, der Leiter des globalen Großkundengeschäfts von Vodafone, der Rheinischen Post.

Mit dem iPad Air 2 schaffte Apple die SIM-Karte zumindest teilweise ab. "Die Apple SIM erlaubt es Ihnen, zwischen verschiedenen Datenplänen ausgesuchter Netzbetreiber zu wählen - direkt auf Ihrem iPad", hieß es. Kunden in den USA und Großbritannien müssen sich beim Providerwechsel nicht länger eine neue SIM-Karte beim Netzbetreiber besorgen. Stattdessen können sie ihr Gerät einschalten, einen Provider auswählen und sofort mobil lossurfen. Das hat allerdings einen gewichtigen Nachteil: Die Kunden können die SIM-Karte nicht in einem anderen Gerät verwenden.

Komplett abschaffen konnte Apple die SIM-Karte noch nicht. Wer in anderen Ländern mit dem iPad das mobile Internet nutzen will oder zum Beispiel Kunde des US-Mobilfunkbetreibers Verizon ist, muss nach wie vor zur alten SIM-Karte greifen.

Die Deutsche Telekom unterstützt dagegen die Entwicklung von eSIM. Die Telekom sieht die Embedded SIM-Card als Chance und beteiligt sich in internationalen Gremien an der Erarbeitung eines offenen eSIM-Standards. "Ob bei Wearables oder Machine-to-Machine - eSIMs bieten gewaltige Chancen. Das alles geht aber nur, wenn wir als Branche gemeinsam an einer interoperablen Lösung arbeiten und nicht ein Wettlauf der Insellösungen entsteht. Wir brauchen einen offenen eSIM-Standard", sagte Claudia Nemat, Vorstand Europa und Technologie bei der Telekom am 28. Februar 2015 im Vorfeld des MWC in Barcelona.

Mit dem Smartphone wird der Barcode auf der Verpackung eines neuen Produktes gescannt, um es zu aktivieren und mit den bereits eingebundenen Geräten oder Produkten zu vernetzen. "Dazu gehört, dass über den Vertrag mehr Endgeräte als bisher verwaltet werden können", erklärte die Telekom. Die Telekom ist überzeugt, dass der neue eSIM-Standard ab 2016 in den Markt kommt und ab 2017 massenhafte Verbreitung findet.


eye home zur Startseite
M.P. 20. Mär 2015

Hmm, wie soll das Switching zwischen den Networks mit dieser eSIM-Karte funktionieren? Da...

Jasmin26 19. Mär 2015

na, der arbeitet nicht zufällig bei VF :-)

Jasmin26 19. Mär 2015

du hättest die Möglichkeit für verschiedene Bedürfnisse,Daten/Festnetz/mobile/home...

Jasmin26 19. Mär 2015

die elektronische simkarte unterscheidet sich nicht von der Hardware sim, die hardware...

/mecki78 19. Mär 2015

Was für eine Kundenbeziehung soll das sein? Ich habe denen in 2 1/2 Wochen 4 Mails über...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart
  2. Deutsche Telekom AG, Bamberg
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. über Hanseatisches Personalkontor Hamburg, Kiel


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 149,99€
  2. (u. a. Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Departed, Conjuring, Gran Torino)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Xiaomi Mi Qicycle

    Elektrisches Klappfahrrad mit Smartphone-Anschluss

  2. The Mill Blackbird

    "Transformer"-artiges Fahrzeug für Filmaufnahmen

  3. United Internet

    Festnetzbetreiber heißt jetzt 1&1 Versatel

  4. Kabelnetz

    Großflächige Störung bei Vodafone dauert an

  5. Android 7.0

    Die nächste Android-Version heißt Nougat

  6. Pleurobot

    Bewegungen verstehen mit einem Robo-Salamander

  7. Überwachung

    Google sammelt Telefonprotokolle von Android-Geräten

  8. Fritzbox

    AVM veröffentlicht FAQ zur Routerfreiheit

  9. Wertschöpfungslücke

    Musiker beschweren sich bei EU-Kommission über Youtube

  10. Vodafone und Ericsson

    Prototyp eines 5G-Netzes in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Mobbing auf Wikipedia: Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung
Mobbing auf Wikipedia
Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung
  1. Freies Wissen Katherine Maher wird dauerhafte Wikimedia-Chefin

  1. Re: Hammer! Bitte mehr solche Artikel!

    der_wahre_hannes | 07:56

  2. Re: Krass

    der_wahre_hannes | 07:53

  3. Re: Nachtrag vom 1. Juli 2016, 8:30 Uhr

    Nimrod123 | 07:53

  4. Re: Verdammt merkwürdig!

    robinx999 | 07:50

  5. Re: Finde die Aussagen im Text unglücklich.

    Wageslave | 07:45


  1. 07:58

  2. 07:37

  3. 06:00

  4. 22:47

  5. 19:06

  6. 18:38

  7. 17:19

  8. 16:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel