Abo
  • Services:
Anzeige
G-Sync für Notebooks
G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)

Embedded Displayport: Nvidias G-Sync für Notebooks benötigt kein Zusatzmodul

Erst für Desktops, nun für unterwegs: Nvidias G-Sync für Notebooks arbeitet mit der optionalen Adaptive-Sync-Erweiterung des Embedded Displayports. Ein spezielles Scaler-Zusatzmodul wie bei externen Displays ist nicht notwendig, was Vor- und Nachteile hat.

Anzeige

Nvidia hat G-Sync für Notebooks angekündigt, erste Informationen dazu waren bereits im Februar aufgetaucht. G-Sync synchronisiert die Bildrate mit der Frequenz des Monitors und verhindert das Zerreißen des Bildes (Tearing) sowie das Stottern und eine hohe Eingabelatenz, die mit V-Sync auftreten.

Bei G-Sync für externe Displays verwendet Nvidia eine Scaler-Einheit, welche Frames verdoppelt oder verdreifacht, sobald die Bildrate unter 30 fps fällt. Somit unterschreitet G-Sync anders als AMDs Freesync nicht die Frequenz-Untergrenze des Monitors, die Bildrate ist immer synchronisiert.

  • G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)
  • G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)
  • G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)
  • G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)
  • G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)
G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)

Bei der Notebook-Version fehlt der Scaler, daher verdoppelt oder verdreifacht der Treiber die Frames. Nvidia nutzt die optionale Erweiterung Adaptive Sync des Embedded-Displayport-Standards. G-Sync klappt nicht in Kombination mit Optimus, da hier das Display an die integrierte Intel-Grafikeinheit angeschlossen wird. G-Sync für Notebooks erfordert eine Maxwell-v2-Grafikeinheit (GTX 980M, GTX 970M oder GTX 965M).

Zu den ersten Geräten zählen Asus' G751, Clevos P770ZM-G und P750ZM-G, Gigabytes Aorus X7 Pro-Sync und Aorus X5 sowie MSIs GT72. Alle Notebooks mit G-Sync unterstützen neue Funktionen, die auch bei externen Displays per Geforce-Grafikkartentreiber 353.06 WHQL verfügbar sind: G-Sync klappt im Fenstermodus und Nvidia überlässt dem Nutzer die Wahl, ob bei Bildraten höher als 75 fps G-Sync deaktiviert ist oder nicht.

  • G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)
  • G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)
  • G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)
  • G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)
  • G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)
G-Sync für Notebooks (Bild: Nvidia)

Bleibt G-Sync aktiviert, begrenzt die Display-Frequenz von 75 Hz die Bildrate auf 75 fps. Geht sie darüber hinaus, verringert sich die Eingabelatenz durch die höhere Framerate, der Nutzer sieht dann aber Tearing.


eye home zur Startseite
Pwnie2012 01. Jun 2015

Dann erläutere doch mal den unterschied. DP 1.2 hat genau das, was nvidia da mit eDP...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LEGIAL AG, München
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Minden (Home-Office möglich)
  3. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Berlin
  4. Bilfinger GreyLogix GmbH, Flensburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349.99$/316,98€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 737.99$/668,38€ mit Gutscheincode: GB13LP

Folgen Sie uns
       


  1. Gulp-Umfrage

    Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen

  2. HPE

    650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz

  3. Begnadigung

    Danke, Chelsea Manning!

  4. Android 7

    Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei

  5. Simplygon

    Microsoft reduziert 3D-Details

  6. Nach Begnadigung Mannings

    Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit

  7. Startups

    Rocket will 2017 drei Firmen in Gewinnzone bringen

  8. XMPP

    Chatsecure bringt OMEMO-Verschlüsselung fürs iPhone

  9. Special N.N.V.

    Nanoxias Lüfter sollen keinerlei Vibrationen übertragen

  10. Intel

    Internet-of-Things-Plattform auf x86-Basis angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  2. Nintendo Switch erscheint am 3. März
  3. Nintendo Switch Drei Stunden Mobilnutzung und 32 GByte interner Speicher

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

  1. Wer sich dafür interessiert...

    EQuatschBob | 21:09

  2. Re: Gaebe es eigentlich ein legales Mittel?

    Sharra | 21:08

  3. Auch Profanity soll bald OMEMO unterstützen

    EQuatschBob | 21:06

  4. Re: Begnadigung, bei positiver Wertung vieler...

    Sharra | 21:03

  5. Re: Ein Film im Half-Life Universum?

    SelfEsteem | 20:59


  1. 19:06

  2. 17:37

  3. 17:23

  4. 17:07

  5. 16:53

  6. 16:39

  7. 16:27

  8. 16:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel