Abo
  • Services:
Anzeige
Elster-Nutzer müssen Windows verwenden, obwohl es eine Version für Linux und Mac OS X gibt.
Elster-Nutzer müssen Windows verwenden, obwohl es eine Version für Linux und Mac OS X gibt. (Bild: Elster)

Elektronische Steuererklärung: Elster für Linux und Mac OS X existiert

Elster-Nutzer müssen Windows verwenden, obwohl es eine Version für Linux und Mac OS X gibt.
Elster-Nutzer müssen Windows verwenden, obwohl es eine Version für Linux und Mac OS X gibt. (Bild: Elster)

Das Programm "Elster Formular" zur elektronischen Abgabe der Steuererklärung gibt es offiziell nur für Windows. Intern existieren bereits seit Jahren eine Linux- und eine Mac-OS-X-Version. Die werden jedoch der Öffentlichkeit nicht zur Verfügung gestellt.

Wer seine Steuererklärung elektronisch macht, kurz Elster, ist an Windows gebunden, da das kostenlose Programm Elster Formular nur für Windows existiert - eine gute Alternative für Nutzer anderer Betriebssysteme fehlt bisher. Doch Nutzer von Linux oder Mac OS X werden offenbar ganz ohne Not davon ausgeschlossen: Der Elster-Formular-Client wurde nach Informationen von Golem.de von Beginn an so entwickelt, dass eine plattformunabhängige Veröffentlichung problemlos möglich wäre. Demnach existieren Versionen für alternative Betriebssysteme intern bereits. Sie werden nur nicht veröffentlicht.

Anzeige

Elster Formular nutzt Qt

Elster Formular setzt auch unter Windows auf zahlreiche Bibliotheken, die freie Software sind und für zahlreiche Betriebssysteme bereitstehen. Zur Darstellung der Benutzeroberfläche wird die Qt-Bibliothek eingesetzt, die Verschlüsselung nutzt OpenSSL und die Zeichencodierung findet mit Hilfe von ICU statt.

Das für die Elster-Entwicklung zuständige Bayerische Landesamt für Steuern wollte auf unsere Anfrage hin diesen Sachverhalt weder bestätigen noch dementieren. "Möglicherweise wurden entwicklungsintern testweise Mac-OS-X- und Linux-Client-Versionen erstellt", erklärte Andreas Kussinger von der Pressestelle des Landesamtes. "Eine Veröffentlichung war aber zu keinem Zeitpunkt geplant."

Dass die mutmaßlich bereits vorhandene Client-Software nicht veröffentlicht wird, erklärt das Landesamt mit mangelnder Wirtschaftlichkeit: Auf unsere Anfrage hin teilte es mit, dass aufgrund der geringen Marktverbreitung von Mac- und Linux-Systemen "eine kostenlose Version des Elster-Formulars für diese Betriebssysteme nicht wirtschaftlich sei und deshalb aus Kostengründen nicht bereitgestellt werden könne".

Die Steuerbehörden verweisen darauf, dass künftig Steuererklärungen auf alternativen Betriebssystemen über das Portal Elster Online im Webbrowser abgegeben werden können. Doch der Funktionsumfang von Elster Online ist bislang beschränkt. Seit kurzem können dort immerhin Einkommenssteuererklärungen abgegeben werden. Doch die Jahressteuererklärungen von Selbstständigen und Firmen - also gerade die, die seit dem vergangenen Jahr ihre Steuererklärung elektronisch abgeben müssen - ist damit bislang nicht möglich. Dafür ist weiterhin Elster Formular notwendig.

Elster Online verlangt Java-Plugin

Und es gibt weitere Probleme bei der Nutzung von Elster Online: Das System nutzt Java im Webbrowser. Das Java-Browser-Plugin, ohne das Elster Online nicht funktioniert, genießt nicht gerade einen guten Ruf. Zahlreiche Sicherheitsprobleme plagen die Java-Umgebung und Oracle benötigte zuletzt oft sehr lange, diese zu beheben. Bereits zweimal empfahl daher das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik in den vergangenen Monaten, das Java-Plugin abzuschalten oder zu deinstallieren. Wer Elster Online zur Abgabe von Steuerdaten nutzt und den Empfehlungen des BSI folgt, hat somit ein Problem.

Wir haben Elster Online unter Linux ausprobiert. Dabei verweigerte das Programm die Zusammenarbeit mit Chromium ohne ersichtlichen Grund. Bei einem anschließenden Test in Firefox wurde uns zunächst mitgeteilt, dass ausschließlich Ubuntu in der Version 12.10 unterstützt werde und uns nicht garantiert werde, dass das System auch unter anderen Linux-Distributionen funktioniere. Einen Start verweigerte uns Elster Online, weil auf dem Testsystem die freie Java-Version OpenJDK installiert war. Elster Online besteht auf das originale Java-Plugin von Oracle.

OpenJDK habe Bugs, wegen derer Elster Online damit nicht funktioniere, erklärte der Elster-Support. Um welche Bugs es sich handelt, darüber wollte er keine Auskunft geben. Eine Anfrage blieb über mehrere Monate unbeantwortet.

Doch selbst nach der Installation einer aktuellen Version des Oracle-Plugins verweigert Elster Online die Ausführung. Es behauptet, wir hätten nicht die aktuelle Version installiert - offenbar ein Programmfehler.

Freie Alternative 'Geierlein': Funktionen werden blockiert 

eye home zur Startseite
Salim Spohr 04. Aug 2013

Habe der Presseabteilung des Bayerischen Landesamtes für Finanzen folgende Mail...

Salim Spohr 04. Aug 2013

Ja, genau das finde ich auch. Eine Sammelklage einiger Millionen Mac-Nutzer gegen den...

matbhm 11. Mär 2013

Natürlich werden die Mac- und Linux-Versionen nicht zur Verfügung gestellt: Denn...

spambox 10. Mär 2013

Ich denke, das war kein blödes Gemecker. Er hat recht. Die Funktionsweise dieses...

flow77 09. Mär 2013

Absolut richtig.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH über Eurosearch Consultants, Offenbach
  2. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  3. Robert Bosch GmbH, Plochingen
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 19 % Cashback bekommen
  2. 379,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

  2. Elektroauto

    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

  3. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will Marken abschaffen

  4. Barrierefreiheit

    Microsofts KI hilft Blinden in Office

  5. AdvanceTV

    Tele Columbus führt neue Set-Top-Box für 4K vor

  6. Oculus Touch im Test

    Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  8. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  9. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  10. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. Micro Focus HP Enterprise verkauft Software für 2,5 Milliarden Dollar

  1. Betrifft nur wenige

    Friedrich.Thal | 21:20

  2. Re: .. nachtrag

    slead | 21:15

  3. Re: Den 4-Sitzer finde ich gut...

    Prinzeumel | 21:10

  4. Re: Echt jetzt?

    Slypher | 21:00

  5. Re: Die tauschen jedes 6s ...

    FlorianP | 20:57


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel