Elektromobilität: Bosch bietet drahtloses Ladesystem für Elektroautos
Plugless Level 2 EV Charging System: Adapter nach Modell unterschiedlich (Bild: Evatran/Screenshot: Golem.de)

Elektromobilität Bosch bietet drahtloses Ladesystem für Elektroautos

Ein drahtloses System soll das Laden von Elektroautos bequemer machen: Der Fahrer stellt das Auto einfach über einer Station auf dem Boden ab und der Strom wird per Induktion in den Akku übertragen.

Anzeige

Das Elektroauto am Abend in die Garage stellen und am Morgen mit vollem Akku wieder losfahren - das soll ein Ladesystem ermöglichen, das Bosch und Evatran in den USA auf den Markt bringen. Es lädt drahtlos per Induktion.

Plugless Level 2 EV Charging System heißt das System, das beispielsweise in der heimischen Garage oder auf einem Firmenparkplatz installiert werden kann. Es besteht aus einer Ladestation, die auf dem Boden liegt und über der der Fahrer das Auto platziert. Der Ladevorgang soll genauso lange dauern wie über eine kabelgebundene Ladestation.

An der Wand hängt eine Kontrollstation, über die der Nutzer Informationen über das System abrufen oder Einstellungen vornehmen kann, beispielsweise die Nutzung von Nachtstrom. Zudem wird die Ladestation über die Kontrollstation mit Strom versorgt.

Adapter für das Auto

Das Auto wiederum muss mit einem Adapter ausgerüstet werden. Darin befindet sich eine Spule, die als Empfänger fungiert. Die Adapter sind je nach Modell unterschiedlich. Derzeit gibt es sie nur für zwei Fahrzeuge: das Elektroauto Nissan Leaf und das Plugin-Hybridauto Chevrolet Volt. Die Autos können aber auch weiterhin an Ladesäulen mit Kabel geladen werden.

Günstig ist das System nicht: Besitzer eines Nissan Leaf müssen etwa 3.100 US-Dollar dafür ausgeben. Wer einen Chevrolet Volt fährt, kommt etwas günstiger weg: Für diesen Typ kostet das drahtlose Ladesystem knapp 3.000 US-Dollar. Dazu kommen noch die Kosten für die Montage des Systems in der Garage sowie im Auto.


__destruct() 19. Jun 2013

Wow, was eine Kosteneinsparung! Der Unterschied würde bei der Rechnung mit Diesel noch...

Ach 17. Jun 2013

Parkplatz ist ok, Straße ist unbezahlbar, sowohl in der Anschaffung wie auch im...

Auric 17. Jun 2013

Das ist das Killerargument für die induktive Ladung! Und zwar nicht weil der Fahrer/ die...

Auric 17. Jun 2013

Warum sollte die Induktive Ladung die Rückspeisung verunmöglichen? Die Batterie speichert...

Ach 15. Jun 2013

Jo, eine Herausforderung ist es bestimmt, aber man muss mal bedenken was nicht schon...

Kommentieren



Anzeige

  1. Testingenieur (m/w)
    S1nn GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Netzwerktechniker / Administrator (m/w)
    Osmo Holz und Color GmbH & Co. KG, Göttingen
  3. Microsoft .NET/C#-Entwickler (m/w)
    FirstAttribute AG, Dresden
  4. Sachbearbeiter/-in - Kommunikation, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit
    IT.Niedersachsen, Hannover

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wearables

    Fitbit unterstützt Windows

  2. 3D-Technologie

    US-Armee will Sprengköpfe drucken

  3. Hohe Investition

    Hilton will Hotelschlüssel durch Smartphones ersetzen

  4. Probleme mit der Haltbarkeit

    Wearables gehen zu schnell kaputt

  5. Nachfolger von Brendan Eich

    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

  6. E-Plus

    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

  7. 100 MBit/s

    Telekom will 38.000 Kabelverzweiger für Vectoring

  8. Regierungsrazzia

    Chinesische Büros von Microsoft durchsucht

  9. Sebastian Kügler

    Pläne für Wayland-Unterstützung in KDE Plasma 5

  10. Dieselstörmers

    Modemarke gegen Actionspiel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel