Abo
  • Services:
Anzeige
H2 Mobility Joint Venture will  Wasserstoff-Tankstellennetz aufbauen.
H2 Mobility Joint Venture will Wasserstoff-Tankstellennetz aufbauen. (Bild: Daimler)

Elektromobilität: Ab 2023 kann flächendeckend Wasserstoff getankt werden

H2 Mobility Joint Venture will  Wasserstoff-Tankstellennetz aufbauen.
H2 Mobility Joint Venture will Wasserstoff-Tankstellennetz aufbauen. (Bild: Daimler)

Ein Hindernis für den Brennstoffzellen-Elektromotorantrieb sind die fehlenden Tankstellen für Wasserstoff. Eine Initiative will in Deutschland ein flächendeckendes Tankstellennetz mit 400 Stationen aufbauen. Doch das soll noch dauern.

Anzeige

Warum setzt sich der Brennstoffzellenantrieb nicht durch? Schließlich gibt es keine lokalen Emissionen außer Wasserdampf, und leise sind Elektroautos auch. Doch wo tankt man Wasserstoff nach? H2 Mobility Deutschland will als Gemeinschaftsunternehmen von sechs Industriepartnern ein bundesweites Netz aufbauen.

H2 Mobility wurde von Air Liquide, Daimler, Linde, OMV, Shell und Total gegründet. Das Unternehmen soll bis 2023 rund 400 Stationen aufbauen. In den nächsten Jahren sollen zunächst 100 Tankstellen entstehen.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) sagte anlässlich des Projektstarts: "Elektromobilität muss emotional sein und Leidenschaft wecken für den Antrieb der Zukunft. Elektrofahrzeuge mit Wasserstoff-Brennstoffzellen bieten dafür die besten Voraussetzungen: Sie besitzen eine große Reichweite und können innerhalb weniger Minuten auftanken."

Wenn das Projekt Erfolg hätte, wäre Deutschland das erste Land mit einem überregionalen Netz von Wasserstofftankstellen. Der Aufbau ist nicht preiswert: Die Investitionen belaufen sich auf 400 Millionen Euro.

Toyota bietet mit dem Mirai ein erstes Serienwasserstofffahrzeug für rund 79.000 Euro an. Das Auto der Mittelklasse kommt mit einer Tankfüllung 500 km weit und kann innerhalb von 5 Minuten mit Wasserstoff betankt werden - das ist vergleichbar mit dem Tankvorgang mit herkömmlichem Treibstoff. Die Brennstoffzelle im Mirai gewinnt aus dem Wasserstoff Strom für den Elektroantrieb. Das Auto ist 4,81 Meter lang und bietet Platz für vier Personen.

Wo kommt der Wasserstoff her?

Ein Problem stellt die Gewinnung von Wasserstoff dar. Er kann unter anderem durch Elektrolyse aus Wasser, per Erdgasreformation oder aus Biomasse hergestellt werden. Darüber hinaus gibt es zahlreiche andere Verfahren. Die eingesetzte chemische, elektrische, thermische oder solare Energie ist unterschiedlich zu bewerten. Einerseits unterscheiden sich die Wirkungsgrade stark voneinander, andererseits kommt es bei der Energiegewinnung auch zu Umweltbelastungen.


eye home zur Startseite
Frosch618 23. Okt 2015

An Trollversteher: zu: b) Eine seriöse Demonstration eines funktionierenden Prototypen...

Clown 20. Okt 2015

Die Wirtschaftlichkeit an erster Stelle? Und gleichzeitig ein 258PS Auto fahren? Passt...

Clown 20. Okt 2015

Absolut. Und daran wird auch gearbeitet. Aber das ständige Wiederholen der bereits...

ChMu 14. Okt 2015

Elektro Herd kennt man wohl auch nur in Deutschland, natuerlich hat man normalerweise...

ChristophFritz 14. Okt 2015

Der Wasserstoff kommt noch nicht von den Ölkonzernen, meist kommt er von Linde oder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. InterCard AG, Taufkirchen bei München
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  4. T-Systems on site services GmbH, München, Gaimersheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC)

Folgen Sie uns
       


  1. Verschlüsselung

    Regierung will nun doch keine Backdoors

  2. Gesichtserkennung

    Wir fälschen dein Gesicht mit VR

  3. Yoga Tab 3 Plus

    Händler enthüllt Lenovos neues Yoga-Tablet

  4. Mobile Werbung

    Google straft Webseiten mit Popups ab

  5. Leap Motion

    Early-Access-Beta der Interaktions-Engine für VR

  6. Princeton Piton

    Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen

  7. BGH-Urteil

    Abbruchjäger auf Ebay missbrauchen Recht

  8. Übernahme

    Instapaper gehört Pinterest

  9. Kooperation vereinbart

    Delphi und Mobileye versprechen autonomes Auto bis 2019

  10. Galaxy Note 7 im Test

    Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  2. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe
  3. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper

  1. Re: 32 cores: now we are talking

    plutoniumsulfat | 15:35

  2. Re: Kaputte Welt.

    NotAlive | 15:35

  3. Re: Gamepad / Controller

    Leynad | 15:35

  4. Re: Konzept schlecht

    Spiritogre | 15:35

  5. Re: meine Begeisterung hält sich in Grenzen

    GabenBePraised | 15:35


  1. 15:35

  2. 15:03

  3. 14:22

  4. 14:08

  5. 13:40

  6. 13:25

  7. 13:10

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel