Abo
  • Services:
Anzeige
Elektronikschrott in China
Elektronikschrott in China (Bild: Tyrone Siu/Reuters)

Elektroaltgeräte: Umwelthilfe fordert, dass Apple Radiowecker zurücknimmt

Elektronikschrott in China
Elektronikschrott in China (Bild: Tyrone Siu/Reuters)

Die Gesetzeslage ist klar, aber Apple weigert sich, seiner Rücknahmepflicht von Elektroaltgeräten nachzukommen. "Wir sind Apple" lautet die angebliche Begründung. Doch Apple widerspricht dieser Darstellung.

Nach Angaben der Deutschen Umwelthilfe (DUH) verstößt Apple gegen die gesetzliche Rücknahmepflicht von Elektroaltgeräten. Wie die Organisation am 22. September 2016 erklärte, haben Testbesuche belegt, dass Apple Elektrokleingeräte nur bei einem Neukauf zurücknimmt. Die Rücknahme von Taschenrechnern, Föhns und Radioweckern ist jedoch auch ohne den Kauf eines neuen Geräts verpflichtend.

Anzeige

Diese Rücknahme haben Beschäftigte laut DUH mit der Begründung "Wir sind Apple" abgelehnt und auf Elektronikdiscounter wie Media Markt oder Saturn verwiesen. Apple erklärt dagegen, bereits seit dem Jahr 2014 Altgeräte anderer Hersteller zurückzunehmen. In den Stores stünden Aufsteller, die darauf hinwiesen, dass dieses Recht auch diejenigen hätten, die nicht kauften. Dies stehe auch auf der Website.

Nach Auffassung der DUH versucht der Elektronikkonzern, sich seinen gesetzlichen Verpflichtungen zu entziehen und die Verantwortung abzuwälzen. Seit dem 24. Juli 2016 gilt in Deutschland eine Rücknahmeverpflichtung für den Handel. Verbraucher haben das Recht, alte Elektro- und Elektronikgeräte im Handel zurückzugeben, auch wenn sie dort nicht eingekauft haben. "Apple entzieht sich nicht nur seiner Verpflichtung zur korrekten Zahlung von Steuern", betonte DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch.

Rechtsverfahren gegen Apple

Die Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation hat gegen Apple ein Rechtsverfahren eingeleitet und das Unternehmen heute aufgefordert, diese rechtswidrige Praxis sofort zu beenden und zudem eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben.

Thomas Fischer, Leiter Kreislaufwirtschaft bei der DUH, sagte: "Apple entzieht sich seiner ökologischen Verantwortung. Der Elektronikkonzern hatte wie alle anderen Handelsunternehmen auch während einer neunmonatigen Übergangsfrist ausreichend Zeit, sich auf die Rücknahme von Elektrogeräten vorzubereiten." Die DUH habe Apple acht Wochen vor Beginn der Scharfstellung des Gesetzes angeschrieben und darauf hingewiesen, dass die Rücknahme alter Geräte verbraucherfreundlich erfolgen müsse. Apples Hinweis, Elektrogeräte sollten einfach bei der Konkurrenz abgegeben werden, zeige, wie ernst das Unternehmen Umweltschutz und gesetzliche Verpflichtungen wirklich nehme.


eye home zur Startseite
GrandmasterA 16:15

Ich sammle keinen Müll in meiner Wohnung, Egal wo :) Ich bestelle nur selten...

Carlo Escobar 01:27

Im Normalfall sind es zwei Automaten mit Doppelannahmebereich, welche über drei Behälter...

Cok3.Zer0 24. Sep 2016

Nur in der Nacht vorher? Bei uns sind die zwei Tage lang vorher gefahren, mehrmals...

Peter Brülls 24. Sep 2016

Yup. Das hat man leider immer wieder. Polizisten, die die Verkehrsregeln nicht kennen...

Peter Brülls 24. Sep 2016

Du meinst damit aber jetzt das Note, dass so warm wird, dass man damit nicht nur...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. sonnen GmbH, Wildpoldsried
  2. Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI, Sankt Augustin
  3. GKC Dr. Öttl & Partner - Dairy and Food Consulting AG, Landshut bei München
  4. GIGATRONIK Köln GmbH, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,99€
  2. 299,90€ (UVP 649,90€)
  3. und bis zu 40 Euro Sofortrabatt erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Altiscale

    SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar

  2. Stiftung Warentest

    Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest

  3. Ausrüster

    Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

  4. SpaceX

    Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist

  5. Blau

    Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen

  6. Mobilfunk

    Blackberry entwickelt keine Smartphones mehr

  7. Nvidia und Tomtom

    Besseres Cloud-Kartenmaterial für autonome Fahrzeuge

  8. Xavier

    Nvidias nächster Tegra soll extrem effizient sein

  9. 5G

    Ausrüster schweigen zu Dobrindts Supernetz-Ankündigung

  10. Techbold

    Gaming-PC nach Spiel, Auflösung und Framerate auswählen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
X1D ausprobiert: Die Hasselblad für Einsteiger
X1D ausprobiert
Die Hasselblad für Einsteiger
  1. Modulares Smartphone Lenovo bringt Moto Z mit Moto Z Play nach Deutschland
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. DJI Osmo+ Drohnenkamera am Selfie-Stick
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

Neuer Porträtmodus: Das iPhone 7 Plus entdeckt die Hintergrundunschärfe
Neuer Porträtmodus
Das iPhone 7 Plus entdeckt die Hintergrundunschärfe
  1. Neues iPhone US-Late-Night-Komiker witzeln über Apple
  2. IOS 10.0.2 Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen
  3. Jailbreak 19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten

  1. weiter hardware von blackberry

    ubuntu_user | 20:34

  2. Re: Posteingangsverschlüsseln? Lol?

    Sinnfrei | 20:31

  3. Re: outlook.de hat jetzt erweiterungen

    Nikolaus117 | 20:31

  4. Re: "und Latenzzeiten unter einer Millisekunde...

    Oktavian | 20:31

  5. Re: Seit dem Test von Ritter Sport Nuss ...

    Anonymouse | 20:29


  1. 19:10

  2. 18:10

  3. 16:36

  4. 15:04

  5. 14:38

  6. 14:31

  7. 14:14

  8. 13:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel