Anzeige
Tesla Model X
Tesla Model X (Bild: Tesla Motors)

Elektro-SUV: Günstigstes Tesla Model X kostet 80.000 US-Dollar

Tesla Model X
Tesla Model X (Bild: Tesla Motors)

Tesla Motors hat anlässlich des Produktionsstarts auch die Einstiegspreise für sein Elektro-SUV mit dem Model X bekanntgegeben. Demnach kann der als 5- und 7-Sitzer erhältliche Wagen ab 80.000 US-Dollar geordert werden. Dafür muss eine geringere Reichweite hingenommen werden.

Anzeige

Das Model X von Tesla Motors soll in drei Varianten verkauft werden, teilte das US-Unternehmen zum Produktionsstart des Elektrogeländewagens für die Stadt mit. Das Fahrzeug mit den markanten Flügeltüren kostet nach einem Bericht von Bloomberg ab 80.000 US-Dollar.

Drei Modelle: 70D, 90D und P90D

Die günstigste Möglichkeit, ein Tesla X zu fahren, heißt 70D. Hier ist ein Akku mit 70 kWh eingebaut, der nach Angaben von Tesla für 350 km gut sein soll, bevor er wieder aufgeladen werden muss. Allradantrieb gehört auch hier zur Serienausstattung. Das Fahrzeug soll in sechs Sekunden auf 96 km/h beschleunigen können und maximal 225 km/h schnell werden.

Darüber hinaus gibt es noch die Versionen 90D mit einem 90-kWh-Akku (4,8 Sekunden von 0 auf 96 km/h) und einer Reichweite von rund 410 km sowie den schnellen P90D mit einer Reichweite von 400 km, der für den Sprint auf 96 km/h nur 3,8 Sekunden braucht. Beide sollen eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h erreichen. Den Preis für das mittlere Modell 90D hat Tesla noch nicht verraten.

  • Tesla Model X (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model X (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model X (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model X (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model X (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model X (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model X (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model X (Bild: Tesla Motors)
  • Tesla Model X (Bild: Tesla Motors)
Tesla Model X (Bild: Tesla Motors)

Der Preis für das schnellste Model X P90D liegt laut Angaben von Tesla anlässlich der Präsentation des Fahrzeugs im September 2015 bei 132.000 US-Dollar. Wer den Ludicrous-Beschleunigungsmodus beim P90D dazuordert, zahlt 142.000 US-Dollar und erhält ein SUV, das 96 km/h in 3,2 Sekunden erreicht. Die etwas krumme Geschwindigkeitsangabe kommt von den in den USA üblichen Angaben von 60 Meilen pro Stunde.

Die ersten Model X sollen den Bestellern Anfang 2016 übergeben werden. Zunächst wird nur der P90D gebaut, danach der 90D und erst Ende 2016 wird nach einem Bericht von Ars Technica auch der 70D ausgeliefert. Deutsche Preise und Lieferdaten sind noch nicht bekannt.

Ein charakteristisches Merkmal des fünf- bis siebensitzigen SUV sind seine Flügeltüren, die mit zwei Scharnieren ausgerüstet sind und sich so auch in engen Parksituationen öffnen lassen. Die Türen öffnen in 5 bis 7 Sekunden. Mit Abstandssensoren will Tesla verhindern, dass sie gegen andere Fahrzeuge oder Gebäudeteile stoßen und beim automatisierten Schließen wird ebenfalls mit Sensoren darauf geachtet, dass nichts im Weg ist. Selbst wenn nur 30 cm neben dem Auto Platz sind, lassen sich die Türen öffnen und schließen.

Die dritte, optionale Sitzreihe ist zusammenklappbar, die mittlere ist es nicht. Jeder Sitz steht auf seinem eigenen, unabhängigen Sockel, was die Möglichkeiten für individuelle Sitzpositionen erhöhen soll.


eye home zur Startseite
andi_lala 25. Nov 2015

Ein völlig unzureichender Vergleich die (allgemeine) Stromerzeugung als Kritikpunkt der...

feierabend 25. Nov 2015

Das stimmt ganz besonders bei VW nicht. Der Konzern legt großen wert darauf, viele...

photoliner 25. Nov 2015

Weil diese Kisten kaum jemand kaufen wird. Ehe ich mich in eine einachsige Blechbüchse...

photoliner 25. Nov 2015

Sie haben nicht zwangsläufig einen schlechten cw-Wert. Natürlich darf man keine alte G...

Kaiopa 25. Nov 2015

Totes Kapital... Immer diese zwei lächerlichen Wörter. Mein Neuwagen steht am Tag auch...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Engineer Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Berlin
  2. Senior Security-Architekt (m/w) für Metering-Systeme
    Diehl Metering GmbH, Nürnberg
  3. iOS-Developer (m/w)
    XYRALITY GmbH, Hamburg
  4. (Senior) Consultant (m/w) Supply Chain Management (SAP APO)
    Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Arista Networks

    Cisco will Konkurrenten mit Patentklagen behindern

  2. Microsoft

    Xbox One macht nicht mehr fit

  3. Google Earth

    Googles Satellitenkarte wird schärfer

  4. Brexit-Entscheidung

    4Chan manipuliert Petition mit vatikanischen IPs und Bots

  5. Twitch

    Geldregen im Streamer-Chat

  6. Streaming

    Amazon Video erhält erstes Dolby-Vision-Material

  7. Windows 10

    Microsoft zahlt Entschädigung für nicht gewolltes Upgrade

  8. Nexar

    Smartphone erstellt automatisch Profile von Autofahrern

  9. Pikes Peak

    Eiswürfelgekühlter Tesla Model S bricht Rennrekord

  10. Betriebssystem

    Noch einen Monat Gratis-Upgrade auf Windows 10



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

Autotracker Tanktaler: Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
Autotracker Tanktaler
Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
  1. Ubeeqo Europcar-App vereint Mietwagen, Carsharing und Taxis
  2. Rearvision Ex-Apple-Ingenieure entwickeln Dualautokamera
  3. Tod von Anton Yelchin Verwirrender Automatikhebel führte bereits zu 41 Unfällen

Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Moto GP 2016 im Test Motorradrennen mit Valentino Rossi
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

  1. Re: Mit einer PC-Version hätte das nicht passiert...

    Janquar | 11:31

  2. Re: Warum ein weißes Mainboard?

    glacius | 11:31

  3. Re: Immer noch zu groß

    Trollfeeder | 11:31

  4. Re: Dann kauft halt kein iPhone!

    My1 | 11:31

  5. Re: Rechenzeit: 42 Millionen Fussballfeldumrundungen

    jreppin | 11:29


  1. 11:37

  2. 11:31

  3. 10:58

  4. 10:54

  5. 10:27

  6. 10:19

  7. 08:53

  8. 08:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel