Origin
Origin (Bild: EA)

Electronic Arts Origin erscheint für Mac OS

"Und alle so yeah": Ungefähr so dürfte die Reaktion der Mac-Community auf die Veröffentlichung des Spieleportals Origin für Mac OS sein. Jetzt bietet EA eine Alphaversion an, allerdings noch nicht in Deutschland.

Anzeige

Das Onlineportal Origin ist bei Windows-Nutzern eher berüchtigt als berühmt - unter anderem, weil das System seit seinem Start mit allerlei Problemen aufwartet. Jetzt gibt Betreiber Electronic Arts bekannt, dass demnächst eine Version für Mac OS verfügbar sein soll. Vermutlich soll die Fassung rechtzeitig zur Veröffentlichung von Sim City 5 für Mac OS erscheinen. Das kommt voraussichtlich zeitnah zur Windows-Fassung am 7. März 2013 auf den Markt, einen genauen Termin hat EA bislang nicht verkündet.

Die Alphaversion von Origin für Mac setzt Mac OS X 10.6.8 sowie einen Intel Core 2 Duo voraus. Derzeit sind noch nicht alle Funktionen in die Software integriert, so EA. Vor allem der Store - im Grund das wesentliche Element schlechthin also - fehlt noch. Immerhin lässt sich per Origin schon über Plattformgrenzen hinweg chatten, und auch das Ablegen von Spielständen in der Cloud soll laut Hersteller problemlos klappen. Nutzer in den USA und in Großbritannien können die Software auf ihren Rechner laden.


Prypjat 28. Jan 2013

Witze sind doch Zeitlos und Gags gehören doch dazu oder? Quasi ein Running Gag.

Prypjat 28. Jan 2013

Ich nutze Steam sehr häufig, dank der günstigen (F)angebote die es teilweise im Shop...

HerrMannelig 28. Jan 2013

ja vllt asfdjköasfj Ich weiß es nicht mehr. Ich dacht mir nur "nervt mich nich, wozu...

qwertü 25. Jan 2013

genau das war meine kommentarintention, als ich die schlagzeile im rss las. Danke...

wmayer 25. Jan 2013

Ich dachte Linux kann gar nicht abstürzen.

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP-Basis-Administrator (m/w)
    Neoperl GmbH, Müllheim (zwischen Freiburg und Basel)
  2. Software Entwickler Energie PHP / MySQL (m/w)
    CHECK24 Services GmbH, München
  3. Softwareentwickler für mobile und Web-Applikationen (m/w)
    g/d/p Marktanalysen GmbH, Hamburg
  4. Experte/-in IT Security / Network / Infrastructure
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  2. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  3. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  4. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  5. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  6. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  7. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  8. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  9. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  10. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

    •  / 
    Zum Artikel