Anzeige
1 Second Everyday
1 Second Everyday (Bild: Kickstarter)

Eine Sekunde pro Tag Video-App soll jeden Tag des Lebens dokumentieren

Können tägliche Videoaufnahmen das ganze Leben dokumentieren, selbst wenn sie jeweils nur eine Sekunde lang sind? Um diese Frage dreht sich die Entwicklung der Smartphone-App "1 Second Everyday".

Anzeige

Über Kickstarter soll die Entwicklung einer App finanziert werden, mit der jeden Tag eine Sekunde Video zur Lebensdokumentation aufgenommen und zusammengeschnitten werden kann. Die Idee entstand aus einem privaten Projekt heraus.

Cesar Kuriyama hatte nach seinem 30. Geburtstag genug von seiner Arbeit und nahm sich mit dem gesparten Geld ein Jahr Auszeit. Dabei dokumentierte er jeden Tag mit einer Videoaufnahme, die nur eine Sekunde lang ist und schnitt das Ergebnis zusammen.

Die Veröffentlichung des Videos auf Youtube blieb nicht ohne Resonanz. Viele Fragesteller wollten wissen, wie man das technisch macht. So reifte bei Kuriyama die Idee, eine Smartphone-App zu entwickeln, mit der aus einer Videoaufnahme ein Einsekünder pro Tag herausgeschnitten und verwaltet werden kann. Die Finanzierung der Entwicklung der App "1 Second Everyday" erfolgt über Kickstarter. Später soll auch eine Android-App folgen.

Die iOS-App soll 1 US-Dollar kosten. Mit dem Zugriff auf die Kameraaufnahmen kann auch schon auf älteres, eventuell vorhandenes Material zurückgegriffen werden, das entstand, bevor die App veröffentlicht wurde. Erinnerungen an die tägliche Aufnahme, mehrere Zeitlinien, um zum Beispiel auch die Entwicklung von mehreren Kindern dokumentieren zu können, und ein Backup in der iCloud sind ebenfalls geplant. Natürlich wird es auch Exportmöglichkeiten zu sozialen Netzwerken und Videohostern geben.

Das Projekt '1 Second Everyday App' verläuft vielversprechend. Schon jetzt ist die Finanzierung gesichert, obwohl die Laufzeit auf Kickstarter noch mehr als eine Woche beträgt.

Kuriyama plant derweil, bis zum Ende seines Lebens jeden Tag eine Sekunde Film aufzunehmen. Angenommen, er würde 80 Jahre alt, wären das insgesamt 5 Stunden für 50 Jahre. Jedes Jahrzehnt entspricht dabei ungefähr einer Stunde Video.


eye home zur Startseite
Endwickler 18. Dez 2012

Das ist ein interessanter Aspekt. die App sollte mindestens 60 Jahre abdecken können und...

neocron 17. Dez 2012

jupp, sehe ich auch so!

XHess 17. Dez 2012

Schön! Klasse geschrieben und ich bin voll bei Dir. Gruss, X.

dabbes 17. Dez 2012

2 Minuten Ruhm und dann hört man nie wieder was davon.

Anonymer Nutzer 17. Dez 2012

Schmuckdesign, Model, Schauspieler, Berufsstudent, Berufskind, Sänger bei der Eurovison...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektmanager Business Systems Intermodal (m/w)
    TXLOGISTIK, Troisdorf-Spich
  2. Software-Spezialist / Architekt (m/w) .NET-Framework
    GALERIA Kaufhof GmbH, Köln
  3. Entwicklungsingenieur/in im Bereich System- und Software-Entwicklung
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Spezialist/in IT-Security / Cyber-Sicherheit / Kryptographie
    über Personalstrategie GmbH, München-West

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. BESTPREIS: Xbox One inkl. Quantum Break + Alan Wake + Star Wars: Das Erwachen der Macht (Blu-ray)
    269,00€ inkl. Versand
  2. VORBESTELLBAR: Overwatch - Collector's Edition [PC/PS4/Xbox 360]
    129,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. VORBESTELLBAR: No Man's Sky - Limited Edition - [PlayStation 4]
    79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Smart Home

    Devolo stellt drei neue Bausteine für Home Control vor

  2. Dawn of War 3

    Strategie mit Space Marines und Orks

  3. Snapchat

    Wir kommen in Frieden

  4. Mobilfunk

    Tchibo Mobil mit neuen Smartphone-Tarifen

  5. Festnetz

    Investitionen der Deutschen Telekom ins Netz sinken

  6. Imagetragick-Bug

    Sicherheitslücke in Imagemagick bedroht viele Server

  7. Kooperation vereinbart

    Fiat Chrysler baut 100 autonome Minivans für Google

  8. Tesla Motors

    Mehr Reichweite für das Model S

  9. Android-Verbreitung

    Marshmallow ist weiter im Kommen

  10. Dragon

    SpaceX macht mobil für den Mars



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Netzpolitik: Edward Snowden ist genervt
Netzpolitik
Edward Snowden ist genervt
  1. NSA-Affäre BND-Chef Schindler muss offenbar gehen
  2. Panama-Papers 2,6 TByte Daten zu dubiosen Offshore-Firmen
  3. ZDFInfo am Karfreitag Atari, Chaos Computer Club und Killerspiele

Cybertruppe: Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
Cybertruppe
Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
  1. Mit Raketenantrieb Magnetschwebeschlitten stellt Geschwindigkeitsrekord auf
  2. Sweep US-Startup Scanse entwickelt günstigen Lidar-Sensor
  3. Sensoren Künstliche Haut besteht aus Papier

Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

  1. "muss dafür eine Rakete für den Rückflug der...

    blizzy | 11:54

  2. Re: Terroristen und Namen

    Radatzki-Rudolphus | 11:53

  3. Re: Bemannt zum Mars ist cool...

    dbettac | 11:53

  4. Re: Bei E-Autos zählt die Reichweite

    nykiel.marek | 11:53

  5. Warum Hyperloop

    dabbes | 11:52


  1. 11:42

  2. 11:06

  3. 11:05

  4. 10:57

  5. 10:53

  6. 10:51

  7. 10:23

  8. 10:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel