Abo
  • Services:
Anzeige
Ehang 184 AAV: 23 Minuten Flug mit einer Akkuladung
Ehang 184 AAV: 23 Minuten Flug mit einer Akkuladung (Bild: Ehang)

Ehang 184 AAV: Die Drohne wird zum Taxi

Ehang 184 AAV: 23 Minuten Flug mit einer Akkuladung
Ehang 184 AAV: 23 Minuten Flug mit einer Akkuladung (Bild: Ehang)

Vergiss den Stau: Das Lufttaxi fliegt dich schnell zum Ziel. Das chinesische Unternehmen Ehang hat eine Drohne entwickelt, die einen Passagier transportieren kann.

Einsteigen, auf der Landkarte das Ziel markieren, abheben: Das chinesische Unternehmen Ehang hat eine Taxidrohne entwickelt, die einen Passagier autonom transportieren soll. Wie Googles autonom fahrende Taxis - nur eben in der Luft.

Anzeige

Als autonomes Luftfahrzeug (Autonomous Aerial Vehicle, AAV) bezeichnet Ehang das Fluggerät. Es ist ein Octocopter mit jeweils zwei Rotoren an jedem der vier Ausleger, der für den Transport von einem Passagier gedacht ist - so erklärt sich der Name 184 AAV. Das Fluggerät wiegt 200 Kilogramm, es kann 100 Kilogramm transportieren. Die vier Rotorarme können eingeklappt werden - dann passt das 184 AAV auf einen normalen Parkplatz.

Ziel wird in einer App markiert

Die Bedienung soll einfach sein: Der Fluggast nimmt in einer geschlossene Kabine Platz. Über eine App auf dem Smartphone oder dem Tablet gibt er sein Ziel ein - und das Lufttaxi fliegt ihn dort hin. 23 Minuten lang kann 184 AAV mit einer Akkuladung fliegen. Die Reisegeschwindigkeit beträgt 100 Kilometer pro Stunde. Das AAV kann bis auf 3.500 Meter aufsteigen.

  • Die Transportdrohne Ehang 184 AAV (Bild: Ehang)
  • Über eine App auf dem Smartphone oder dem Tablet gibt der Passagier sein  Ziel an - und das 184 AAV fliegt ihn autonom dorthin.(Bild: Ehang)
  • Werden die Rotoren eingeklappt, passt das Fluggerät auf einen herkömmlichen Parkplatz. (Bild: Ehang)
Die Transportdrohne Ehang 184 AAV (Bild: Ehang)

Ehang legt großen Wert auf Sicherheit: Die Drohne sei komplett redundant konstruiert, erklärt das Unternehmen. Wenn ein System ausfalle, gebe es Ersatz, der übernehmen könne.

Kontrollzentrum kann Flug verhindern

Zudem will Ehang Kontrollzentren einrichten, die in ständigem Kontakt mit den Drohnen im Umkreis stehen sollen. Das Personal soll von dort aus Flüge überwachen - und hat im Idealfall nichts zu tun. Sollte es aber zu einem Problem kommen, kann es eingreifen. Außerdem soll es das Wetter im Auge behalten und etwa bei Sturm oder Gewitter verhindern, dass 184 AAV fliegt.

Ehang will das 184 AAV bereits in wenigen Monaten auf den Markt bringen. Krankenhäuser könnten es einsetzen, sagte Ehang-Technikchef Shang Hsiao dem US-Technikmagazin Wired. Das 184 AAV könne auch als Taxi fungieren oder Inselbewohner zum Festland bringen. Zunächst soll es in China erhältlich sein. Dann sollen die USA, Neuseeland und einige europäische Länder folgen. Der Preis soll zwischen 200.000 und 300.000 US-Dollar liegen.


eye home zur Startseite
PanicMan 21. Jan 2016

Genau das habe ich mir auch gedacht... Das erste Kind das da rein läuft wird auch das...

ChallengerCC 08. Jan 2016

Das sieht doch schon instabil aus das Teil. Warum sollte man die nach unten verlegen ist...

leed 08. Jan 2016

Laut Definition im Duden und anderen Wörter Büchern ist eine Drohne ein Militärisches...

Umdenker 07. Jan 2016

.

Thomas93 07. Jan 2016

Ich würd mich da ohne Fallschirm nicht reinsetzen :D 3,5 km freier Fall da kann das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Mülheim an der Ruhr
  2. BOGE KOMPRESSOREN Otto Boge GmbH & Co. KG, Bielefeld
  3. Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  4. FERCHAU Engineering GmbH, Saarland


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 21,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 139,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Olympische Spiele

    Firmen dürfen #Rio2016 im sozialen Netz nicht verwenden

  2. Mi Notebook Air

    Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein

  3. Privacy Shield

    EU-Datenschützer billigen Datentransfer für ein Jahr

  4. Verbindungsturbo

    Wie Googles Rack TCP deutlich schneller machen soll

  5. Black Hat 2016

    Neuer Angriff schafft Zugriff auf Klartext-URLs trotz HTTPS

  6. DMCA

    EFF klagt gegen US-Urheberrechtsgesetz

  7. Preisverfall

    Umsätze mit Smartphones in Deutschland sinken erstmals

  8. Autonomes Fahren

    Tesla fuhr bei tödlichem Unfall zu schnell

  9. DTEK50

    Blackberrys neues Android-Smartphone kostet 340 Euro

  10. Oculus Rift

    VR-Konkurrenz im Hobbykeller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

  1. Re: It's not a bug, it's a feature! (Völlig Ernst...

    FaLLoC | 13:20

  2. Re: Wie man Diagramme gestaltet...

    ms (Golem.de) | 13:18

  3. Re: Copycat

    III | 13:17

  4. Re: Ziviler Ungehorsam...

    Sphinx2k | 13:17

  5. Wie wäre es mit ...

    mnementh | 13:17


  1. 12:45

  2. 12:18

  3. 12:01

  4. 12:01

  5. 12:00

  6. 11:57

  7. 11:41

  8. 11:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel