Abo
  • Services:
Anzeige
Autos sollen beim Smarthome mitmischen.
Autos sollen beim Smarthome mitmischen. (Bild: Open Automotive Alliance)

EEBus: Smarte Autos sollen mit smarten Häusern kommunizieren

Autos sollen beim Smarthome mitmischen.
Autos sollen beim Smarthome mitmischen. (Bild: Open Automotive Alliance)

Der Automobilverband VDA ist der Initiative EEBus beigetreten, die unterschiedliche Smarthome-Lösungen integrieren will. Künftig sollen auch Autos mit dem Haus oder der Wohnung kommunizieren können. Elektroautos sollen zudem zu fahrenden Energiespeichern im Smart Grid werden.

Anzeige

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) macht jetzt bei der EEBus Initiative mit unter deren Dach zum Beispiel Unternehmen wie ABB, Bosch, BSH, E.ON, EnBW, Intel, Kabel Deutschland, Liebherr, Miele, Schneider Electric, SMA, Solarworld, Telekom, TÜV Süd und TÜV Rheinland oder Vaillant agieren. Sie alle wollen das Smart Home interoperabel machen - und unterschiedliche Standards miteinander vereinen. Dazu gehören Kommunikationssysteme wie Z-Wave, Zigbee, KNX, Enocean, BLE, 6LoWPAN und der M-Bus.

"Es besteht eine große Nachfrage, in diese intelligente Vernetzung Anwendungen rund ums Auto zu integrieren", meint Matthias Wissmann, Präsident des VDA.

Im Auto der Zukunft könnte der Fahrer zum Beispiel Termine mit Zielvorgaben im Navigationssystem abgleichen oder der Nutzer könnte schon auf der Fahrt nach Hause die Heizung in der Wohnung regulieren. Die Initiative versucht auch, einen Kontrapunkt gegen Konzerne zu setzen, die Nutzerdaten für eigene Zwecke nutzen wollen. Auch wenn Google und Apple nicht namentlich von Peter Kellendonk, Vorsitzender der EEBus Initiative, genannt wurden: "In der EEBus Initiative entscheiden die Unternehmen demokratisch, welche Daten sie nutzen möchten. Das verhindert, dass unnötig Nutzerdaten an Datenkraken wandern und die eigenen Geschäftsmodelle durch multinationale Konzerne gefährdet werden."

Die EEBus Initiative arbeitet mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zusammen, um die Sicherheit der Anwendungen zu gewährleisten.

Elektroautos sollen von der Initiative ebenfalls erfasst werden. Um bei zunehmender Verbreitung ein flächendeckendes Laden zu ermöglichen, ohne dass die Netzstruktur an ihre Grenzen kommt, sollen sie Teil des Smart Grids werden und beispielsweise geladen werden, wenn ausreichend Energie vorhanden ist. Außerdem könnte so überschüssige Energie, die zum Beispiel durch Windkraft entsteht, zeitweise gespeichert und später wieder abgerufen werden. "Fahrzeuge mit Elektro-Motoren können so zu fahrenden Energiespeichern werden", so Kellendonk.


eye home zur Startseite
Lemo 08. Okt 2015

Also hallo, Fahrbier? Eins geht immer.

chefin 07. Okt 2015

Ja, das problem ist, das immer mehr Dinge Daten liefern dürfen und eine Prüfinstanz...

Koto 07. Okt 2015

Vor allem selbst wenn man nun sagt das ein oder andere mag für wenige sogar noch nützlich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CIBER AG, Heidelberg
  2. über Robert Half Technology, Berlin
  3. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Freiburg im Breisgau oder Weil am Rhein
  4. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau


Anzeige
Top-Angebote
  1. Um den 15-Prozent-Gutschein in Anspruch nehmen zu können, kaufen die Nutzer einfach ihren...
  2. (u. a. Jurassic World, Creed, Die Unfassbaren, Kingsman, John Wick, Interstellar, Mad Max)
  3. 99,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Jupitermond

    Nasa beobachtet Wasserdampf auf Europa

  2. Regierung

    Wie die Telekom bei Merkel ihre Interessen durchsetzt

  3. Embedded Radeon E9550

    AMD packt Polaris in 4K-Spieleautomaten

  4. Pay-TV

    Ultra-HD-Programm von Sky startet im Oktober

  5. Project Catapult

    Microsoft setzt massiv auf FPGAs

  6. Kabel

    Vodafone deckt mit 400 MBit/s fünf Millionen Haushalte ab

  7. Session Recovery

    Firefox und Chrome schreiben sehr viele Daten

  8. Windows 10 Enterprise

    Edge-Browser soll bald in virtueller Umgebung laufen

  9. Valve

    Oberfläche von Steam wird überarbeitet

  10. Tintenstrahldrucker

    Anbieter umgehen HPs Patronensperre



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  2. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  3. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus

Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

  1. Re: verlegt endlich als staatliche Infrastruktur...

    Oktavian | 17:19

  2. Leo Tolstois Buch

    LucaHofmann | 17:19

  3. Re: Relativ

    ArcherV | 17:19

  4. fsync() bei jedem Schreibvorgang?

    mustermensch | 17:16

  5. Re: es gibt kein content fur 4k :D

    joypad | 17:15


  1. 15:51

  2. 15:35

  3. 15:00

  4. 14:18

  5. 13:54

  6. 13:24

  7. 13:15

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel