Abo
  • Services:
Anzeige
Plakat in Hongkong
Plakat in Hongkong (Bild: Bobby Yip/Reuters)

Edward Snowden: Wikileaks will NSA-Informanten ausfliegen

Plakat in Hongkong
Plakat in Hongkong (Bild: Bobby Yip/Reuters)

Wikileaks hat Spenden gesammelt, um den NSA-Whistleblower Edward Snowden ins politische Asyl nach Island auszufliegen. Doch die Innenministerin der Atlantikinsel hat wenig Interesse, Snowden zu helfen.

Wikileaks stellt einen Charterjet, um den NSA-Informanten Edward Snowden von Hongkong nach Island ausfliegen zu können. Das berichtet die South China Morning Post unter Berufung auf Olafur Sigurvinsson, den Chef des Wikileaks-Partnerunternehmens Datacell. Die schweizerisch-isländische Firma wickelt Spenden für Wikileaks ab.

Anzeige

"Auf unserer Seite ist alles bereit und das Flugzeug könnte morgen abheben", sagte Sigurvinsson dem Fernsehsender Channel 2. "Wir haben wirklich alles getan, was wir können. Wir haben ein Flugzeug und die gesamte Logistik an Ort und Stelle. Jetzt warten wir nur noch auf eine Antwort von der Regierung" in Island.

Der Privatjet gehört einer chinesischen Firma und wurde mit einem Kostenaufwand von mehr als 240.000 US-Dollar gechartert, das Geld habe Datacell durch individuelle Spenden erhalten, sagte Sigurvinsson.

Islands neue Mitte-Rechts-Regierung hat aber bereits klargemacht, dass sie sich nicht an die Beschlüsse der vorherigen Regierung zur Unterstützung von kritischen Journalisten und Whistleblowern aus aller Welt aus dem Jahr 2010 gebunden fühlt. Innenministerin Hanna Kristjansdottir sagte dem isländischen Fernsehsender RUV, eine entsprechende Resolution des Parlaments sei nicht gesetzlich festgeschrieben.

Snowden, der den Prism-Skandal aufgedeckt hat, will politisches Asyl in Island beantragen. Wikileaks-Sprecher Kristinn Hrafnsson sagte, dass sich Snowden am 12. Juni 2013 mit der Bitte an ihn gewandt habe, für ihn Asyl in Island zu beantragen.

Russland und Ecuador hatten Snowden bereits Asyl angeboten.

Snowden, der sich in Hongkong aufhält, sei in die Öffentlichkeit gegangen, damit die Regierung die Enthüllung nicht beenden könne, indem sie ihn "inhaftiert oder ermordet. Die Wahrheit kommt ans Licht, und das kann nicht mehr aufgehalten werden."


eye home zur Startseite
Thaodan 22. Jun 2013

Naja nach dem müssten die USA auch so ein Prozess bekommen nach Hiroshima und spätestens...

n8c 21. Jun 2013

Voll OT, aber als Rache für den Ohrwurm musst du es dir nun ansehen: www.youtube.com...

rick.c 21. Jun 2013

Tja wenn man sich mit dem Imperium anlegt dann kostet das eben extra: https://www.youtube...

Charles Marlow 21. Jun 2013

Hier ging's nur dummerweise um wirbellose bürgerliche Regierungen und nicht um eine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Wuppertal
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Köln
  3. Robert Bosch GmbH, Bühl
  4. über Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Baden-Württemberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Der Schuh des Manitu, Agenten sterben einsam, Space Jam, Dark City)
  3. (u. a. Jurassic World, Creed, Die Unfassbaren, Kingsman, John Wick, Interstellar, Mad Max)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  3. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie


  1. XPG SX8000

    Adatas erste PCIe-NVMe-SSD nutzt bewährte Komponenten

  2. UBBF2016

    Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten

  3. Mögliche Übernahme

    Qualcomm interessiert sich für NXP Semiconductors

  4. Huawei

    Vectoring erreicht bald 250 MBit/s in Deutschland

  5. Kaufberatung

    Das richtige Solid-State-Drive

  6. Android-Smartphone

    Huawei bringt Nova Plus doch nach Deutschland

  7. Rosetta

    Mach's gut und danke für die Bilder!

  8. Smartwatch

    Android Wear 2.0 kommt doch erst nächstes Jahr

  9. G Suite

    Google verbessert Apps for Work mit Maschinenlernen

  10. Nahbereich

    Netzbetreiber wollen Vectoring II der Telekom blockieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

Android 7.0 im Test: Zwei Fenster für mehr Durchblick
Android 7.0 im Test
Zwei Fenster für mehr Durchblick
  1. Android-X86 Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt
  2. Android 7.0 Erste Nougat-Portierung für Nexus 4 verfügbar
  3. Android 7.0 Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  1. Re: Wieder dieser SUV Mist

    Apfelbrot | 17:01

  2. Re: Sonderkündigung in dem Fall?

    ldlx | 16:59

  3. Re: googelt mal PancasTV (Kodi-Addon)...

    CYBERSCHISS | 16:58

  4. Re: 100 PS und 500 km Reichweite wären völlig...

    Apfelbrot | 16:57

  5. Re: bitte erst nachdem...

    My1 | 16:57


  1. 14:07

  2. 13:45

  3. 13:18

  4. 12:42

  5. 12:06

  6. 12:05

  7. 11:52

  8. 11:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel