Abo
  • Services:
Anzeige
Der Edge HD3 nutzt AMD-Technik.
Der Edge HD3 nutzt AMD-Technik. (Bild: Sapphire)

Edge HD3: Sapphires Mini-PC nun mit AMDs APU und USB 3.0

Der Edge HD3 nutzt AMD-Technik.
Der Edge HD3 nutzt AMD-Technik. (Bild: Sapphire)

Der Edge HD3 von Sapphire ist ein neuer Minirechner mit einem AMD-Prozessor mit zwei Kernen und integrierter Grafik. Er benötigt wenig Platz, hat viel Arbeitsspeicher und wird ohne Betriebssystem ausgeliefert.

Sapphire hat den Nachfolger seines ersten Minirechners vorgestellt, den Edge HD3. Statt auf Intel und Nvidia setzt Sapphire nun auf AMD als Chiplieferanten. Zum Einsatz kommt AMDs E-450-CPU (zwei Kerne à 1,65 GHz), die der Chiphersteller auch APU nennt. Neben der CPU befindet sich auch eine GPU (Radeon HD 6320) in dem Prozessordie.

Anzeige

Die Plattform soll stromsparend sein. So gibt Sapphire die maximale elektrische Leistungsaufnahme unter Volllast mit 30 Watt an. Leider fehlt eine Angabe zur Aufnahme im Ruhemodus. Im Vergleich zu Intel-Atom-Rechnern ist das zudem nicht stromsparend, allerdings ist die Grafikleistung von AMDs Lösung besser.

  • Edge HD3
  • Edge HD3
  • Edge HD3
  • Edge HD3
Edge HD3

Laut Sapphire liegt das Volumen des Rechners bei weniger als einem halben Liter. Allerdings muss noch ein externes Netzteil miteingerechnet werden, das offenbar nicht mehr ins Gehäuse passte.

USB 3.0 gehört dazu

Zur Ausstattung des Rechners gehören eine 320 GByte fassende Festplatte sowie 4 GByte Arbeitsspeicher. Zudem beherrscht der Rechner WLAN, allerdings nur als Single-Band-Lösung (IEEE 802.11b/g/n). Alternativ kann der Rechner per Gigabit-Ethernet mit dem Netzwerk verbunden werden. Für den Anschluss der Peripherie gibt es zwei USB-3.0- und zwei USB-2.0-Buchsen.

Sapphire legt sowohl ein HDMI-Kabel als auch einen HDMI-auf-DVI-D-Adapter bei - im Bereich der Kleinstrechner eher ungewöhnlich. Da der Rechner auch einen VGA-Ausgang hat, lassen sich auch ältere Displays oder Projektoren anschließen.

Einige Händler listen den Rechner bereits. Laut Sapphire wurde er bisher nur in sehr kleinen Stückzahlen an die Händler ausgeliefert. Ende Februar soll der Edge HD3 breit verfügbar sein. Er kostet bei den Händlern zwischen 320 und 350 Euro. Zu beachten ist, dass der Rechner ohne Betriebssystem ausgeliefert wird. Eine Treiber-CD für Windows liegt aber bei.

Weitere Informationen gibt es im US-Datenblatt.

Sapphire hat erstmals vor einem Jahr das Grafikkarten- und Mainboard-Geschäft um Kleinstrechner mit dem Edge HD erweitert. Schon damals stellte Sapphire in Aussicht, auf AMDs Fusion-Plattform zu wechseln. Zwischenzeitlich kam noch der Edge HD2 auf den Markt, der allerdings nur eine kleine Produktaktualisierung war.


eye home zur Startseite
surf4fun 12. Jul 2013

Hallo Leute, ich habe folgendes Anliegen, Ich möchte einen LCD als Anzeigegerät für...

rabatz 22. Feb 2012

Gestern für meinen Vater einen HP 635 gekauft und Linuxmint 12 installiert. Läuft super...

booyakasha 22. Feb 2012

Ja klar. Sofern man den fertigen Stick denn mal hat. Ich hab das ganze nur mal aus der...

Bouncy 22. Feb 2012

Ah jetzt weiß ich was Sebbi meint... :D

Fizze 21. Feb 2012

Hässliches Ding. Abgesehen davon: Es würde mich freuen, wenn Golem All-in-one PCs...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Robert Half Technology, Frankfurt am Main
  2. Daimler AG, Kirchheim
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Spiele und Filme mit FSK/USK 18)
  2. (u. a. Die Unfassbaren, Der unglaubliche Hulk, Nightcrawler, Olympus Has Fallen, Die Verurteilten...
  3. 35,19€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Jahresgehalt

    Erfahrene Softwareentwickler verdienen 55.500 Euro

  2. Sync 3

    Ford bringt Carplay und Android Auto in alle 2017er-Modelle

  3. Netzwerk

    Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone

  4. Hello Games

    No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel

  5. Master Key

    Hacker gelangen per Reverse Engineering an Gepäckschlüssel

  6. 3D-Druck

    Polizei will Smartphone mit nachgemachtem Finger entsperren

  7. Modesetting

    Debian und Ubuntu verzichten auf Intels X11-Treiber

  8. Elementary OS Loki im Test

    Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein

  9. Mobilfunkausrüster

    Ericsson feuert seinen Konzernchef

  10. Neuer Algorithmus

    Google verkleinert App-Downloads aus dem Play Store



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Vodafone EasyBox 804 Angeblich Hochladen von Schadsoftware möglich
  2. Cyber Grand Challenge Finale US-Militär lässt Computer als Hacker aufeinander los
  3. Patchday Sicherheitslücke lässt Drucker Malware verteilen

Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

Digitalisierung: Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
Digitalisierung
Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
  1. Smart City Der Bürger gestaltet mit
  2. Internetwirtschaft Das ist so was von 2006
  3. Das Internet der Menschen "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"

  1. macOS wenigstens mittlerweile verstanden?

    stiGGG | 19:43

  2. Re: Killer-Spiele sind der Katalysator

    balabub | 19:42

  3. Re: Basisgehalt?

    crummp | 19:41

  4. Re: Wenn man es drauf hat -> Go Freelance

    Graf_Hosentrick | 19:40

  5. Re: Schon wieder das Märchen von den IT-Gehältern

    OhYeah | 19:40


  1. 18:35

  2. 17:31

  3. 17:19

  4. 15:58

  5. 15:15

  6. 14:56

  7. 12:32

  8. 12:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel