Abo
  • Services:
Anzeige
John Brockman (2009): ein Schlagloch, das bald vergessen ist
John Brockman (2009): ein Schlagloch, das bald vergessen ist (Bild: nrkbeta/CC-BY-SA 2.0)

Edge Foundation: Die spannendsten Neuigkeiten in der Wissenschaft 2015

John Brockman (2009): ein Schlagloch, das bald vergessen ist
John Brockman (2009): ein Schlagloch, das bald vergessen ist (Bild: nrkbeta/CC-BY-SA 2.0)

Braucht Forschung Riesenbudgets? Oder können auch Projekte, die mit weniger Geld auskommen, wichtige Erkenntnisse liefern? Und wie steht es eigentlich um die Arbeitsweise der Wissenschaftler? Die Edge Foundation hat Antworten eingeholt.

Jedes Jahr stellt John Brockman, Gründer der Edge Foundation, den Intellektuellen Amerikas eine Frage und erhält etwa Essays als Antwort. Dieses Jahr hieß die Frage "Was war zuletzt die interessanteste wissenschaftliche Neuigkeit, und was macht sie wichtig?" Knapp 200 Antworten sind bereits eingetroffen und auf der Website abrufbar. Sie sind vielfältig, und manche interpretieren die Frage recht weit.

Anzeige

Für den Komplexitätsforscher Samuel Arbesman etwa ist es die Verbesserung der Wettervorhersagen, von der die Öffentlichkeit kaum Notiz nimmt. Der Grund dafür sind schnellere Computer und verbesserte Algorithmen. Für ihn ist es auch ein Zeichen für die Verbesserung im Umgang mit komplexen Problemen.

Dragonfly Observatory kommt mit geringem Budget aus

Der Physiker und Mathematiker Freeman Dyson, bekannt für die Dyson-Sphäre und das Projekt Orion, nennt das Dragonfly Observatory als ein Beispiel für wissenschaftliche Anlagen, die ihre Erkenntnisse mit weniger Aufwand und Ausgaben erlangen als früher nötig gewesen wären. Etwa 50 Zwerggalaxien, Begleiter unserer Milchstraße, wurden mit zehn kleinen Teleskopen gefunden. Das Budget dafür betrug nur 200.000 US-Dollar, und so plädiert er dafür, einen größeren Teil des Wissenschaftsbudgets für solche kleineren Projekte zur Verfügung zu stellen.

Der Soziologe und Arzt Nicholas A. Christakis nennt den Vorbeiflug am Pluto als interessanteste Neuigkeit. Dabei geht es ihm aber nicht um die wissenschaftlichen Erkenntnisse. Obwohl die Erkenntnisse neu sind, werden sie in der Öffentlichkeit viel weniger wahrgenommen. Sie wirken nur noch wie ein Schlagloch auf der Straße, das bald vergessen ist.

Wissenschaftler halten sich nicht an Standards

Die Psychologin Judith Rich Harris beschäftigten vor allem die Probleme der Wissenschaft an sich, vor allem in der Medizin und Psychologie. Wissenschaftliche Erkenntnisse ließen sich nur in einem Drittel der Fälle reproduzieren, schreibt sie. In anonymen Umfragen gab mehr als die Hälfte der Wissenschaftler an, wissenschaftliche Standards wie die Nennung aller abhängigen Variablen nicht einzuhalten. Jeder Sechste gab zu, Umfragen und Untersuchung vorzeitig abzubrechen, wenn die Resultate dem erwarteten Ergebnis entsprechen.

Sobald alle Antworten eingetroffen sind, werden sie als Buch erscheinen und später auch auf Deutsch übersetzt. Die jährliche Frage wird seit 1998 gestellt. Alle Antworten, auch zu früheren Fragen, können auf der Webseite gelesen werden. Darunter etwa "Welche Konzepte sollten aus der Wissenschaft verschwinden?" aus dem Jahr 2014, "Wovor sollten wir Angst haben?" von 2013, "Was wird alles ändern?" von 2009 oder 2001: "Was nun?".


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Jobware Personalberatung, Home Office und München
  2. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  3. über Hays, Frankfurt
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Saarbrücken


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-85%) 5,99€
  2. (-55%) 17,99€
  3. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Digitale Assistenten

    LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt

  2. Instant Tethering

    Googles automatischer WLAN-Hotspot

  3. 5G-Mobilfunk

    Netzbetreiber erhalten Hilfe bei Suche nach Funkmastplätzen

  4. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  5. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  6. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  7. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  8. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  9. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  10. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
  1. Online-Einkauf Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  3. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  1. Re: WPS?

    David64Bit | 20:47

  2. Re: Why not both?

    Siberian Husky | 20:39

  3. Re: 1. Juli 2017

    FZ00 | 20:38

  4. einfaches failsave mit dem Home-WLAN...

    jude | 20:37

  5. Re: und nun?

    demon driver | 20:33


  1. 11:29

  2. 10:37

  3. 10:04

  4. 16:49

  5. 14:09

  6. 12:44

  7. 11:21

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel