Abo
  • Services:
Anzeige
0 A.D. soll durch Spenden Vollzeitentwickler bekommen.
0 A.D. soll durch Spenden Vollzeitentwickler bekommen. (Bild: play0ad.com)

Echtzeitstrategie 0 A.D. sammelt Spenden für Vollzeitentwickler

Eine großangelegte Spendenkampagne soll die Entwicklung des freien Strategiespiels 0 A.D. beschleunigen und im besten Fall für mehrere Jahre sichern. Geplant sind unter anderem eine Betaversion und eine Single-Player-Kampagne.

Anzeige

Die Community rund um das freie Echtzeitstrategie-Spiel 0 A.D. sei mittlerweile so groß, dass es einige Entwickler brauche, die Vollzeit an dem Spiel arbeiteten, schreibt Projektleiter Michael Hafer. Deshalb sammelt das Team derzeit Spenden, damit Hafer selbst und der Entwickler Jorma Rebane mehrere Monate am Stück ausschließlich an dem Spiel arbeiten können.

Dabei hat sich das Team sehr ambitionierte Ziele gesetzt. So soll etwa die Leistung des Spiels deutlich gesteigert werden, indem die Speicherverwaltung und -bereinigung oder auch die KI-Skripte überarbeitet werden. Für das Spiel sollen außerdem die Gefechte auf See ausgebaut werden und es soll möglich werden, die vorhandenen Gebäude automatisch zu erfassen. Ebenso sollen die bisher zwölf verfügbaren Fraktionen um die Ptolemäer erweitert werden, an denen bereits aktiv gearbeitet wird.

Verbesserte Multi- und Single-Player

Zwar gibt es bereits einen Multiplayer-Modus, doch dieser funktioniert noch nicht richtig. So stürzt das Spiel bei allen Beteiligten eines Matches etwa ab, wenn der Host das Spiel verlässt, was die Entwickler ändern wollen. Es soll auch möglich werden, über die Multiplayer-Funktion von Nutzern erstellte Inhalte wie Mods zu teilen.

Außerdem soll 0 A.D endlich um eine Single-Player-Modus erweitert werden, der sich nicht darauf beschränkt, auf einer x-beliebigen Karte gegen die KI zu kämpfen. Vielmehr könnte eine von Hafer erstellte erzählerische Kampagne oder aber auch eine strategische Kampagne ähnlich wie in Total War oder Rise of Nations entstehen.

Die Spendenkampagne wird über Indiegogo abgewickelt, doch anders als normalerweise bei Crowdfunding dieser Art üblich, werden die Spenden nicht erst nach Erreichen ein bestimmten Summe auch tatsächlich ausgeschüttet. Die 0-A.D.-Macher bekommen garantiert das von Spendern versprochene Geld, egal, wie viel letztlich zusammenkommt.

Ursprünglich war 0 A.D. als Mod für Age of Empires gedacht. Seit 2003 wird es jedoch als ein eigenständiges Spiel entwickelt, das seit 2008 unter der GPL steht. Musik und Grafik stehen unter der CC-BY-SA. Das soll Spielern erlauben, an dem Code zu basteln und einfach Mods zu erstellen.

Die Handlung des Echtzeitstrategiespiels beschränkt sich auf die Zeit zwischen 500 vor und 1 nach Christus und versucht, die verschiedenen Völker und Stämme in Europa, dem Mittleren Osten und Indien nah an der historischen Realität darzustellen. Installationsanleitungen für Windows, Linux und Mac OS X stehen auf der Webseite des Projekts zum Download bereit, aktuell in der 14. Alphaversion.


eye home zur Startseite
tundracomp 02. Okt 2013

Kann man auch per Banküberweisung, BitCoin, Sofort Überweisung oder PaySafe-Card zahlen...

evilchen 02. Okt 2013

Zum Glück gibt es auf der Welt noch andere Denkweisen als die von "kotz dich aus"-Sammie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen
  2. [bu:st] GmbH, München
  3. über Hanseatisches Personalkontor Berlin, Deutschland
  4. Domus Software AG, Ottobrunn bei München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 21,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 139,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Missbrauchsvorwürfen

    Die große Abrechnung mit Jacob Appelbaum

  2. VR-Headset

    Fove Inc verpasst dem Fove ein neues Aussehen

  3. John Legere

    T-Mobile sieht eigenes Mobilfunknetz von Google und Facebook

  4. Objektiv

    Lichtstarkes Nikon 105 mm 1,4E ED für Porträts

  5. Adobe muss nachbessern

    Photoshop druckt falsche Farben

  6. Urban eTruck

    Mercedes stellt elektrischen Lkw mit 200 km Reichweite vor

  7. Keysniffer

    Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext

  8. Here WeGo

    Here Maps kommt mit neuem Namen und neuen Funktionen

  9. Mesuit

    Chinesischer Hersteller bietet Android-Hülle für iPhones an

  10. Pokémon Go

    Pikachu versus Bundeswehr



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  2. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro
  3. Mi Band 2 Xiaomis neues Fitness-Armband mit Pulsmesser kostet 20 Euro

  1. Re: Aus welchem Jahr stammt der Akku?

    oxybenzol | 10:27

  2. Die Rahmenbedingungen nicht außer Acht lassen

    sampleman | 10:26

  3. Re: It's not a bug, it's a feature! (Völlig Ernst...

    gadthrawn | 10:25

  4. Re: Ganz und gar nicht günstig

    der_Volker | 10:25

  5. Re: 10nm was genau?

    curious_sam | 10:24


  1. 10:07

  2. 10:00

  3. 09:50

  4. 07:41

  5. 07:28

  6. 07:17

  7. 19:16

  8. 17:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel