Abo
  • Services:
Anzeige
Das HSM von EC-Terminals ist angreifbar - mit einigen Tricks.
Das HSM von EC-Terminals ist angreifbar - mit einigen Tricks. (Bild: Security Research Labs/Screenshot: Golem.de)

EC-Terminals: Hacker knacken Hardware-Security-Modul

Nicht nur die Protokolle zur Abwicklung des EC-Zahlungsverkehrs sind schwach, auch die verwendete Hardware ist offenbar nicht besonders gut gegen Angriffe abgesichert. Auf dem 32C3 stellten Berliner Hacker jetzt vor, wie sich das Hardware-Security-Modul eines EC-Terminals hacken lässt.

Die Hacker Karsten Nohl, Fabian Bräunlein und Dexter haben auf der Hackerkonferenz des CCC in Hamburg eine Erweiterung ihres EC-Terminal-Hacks vorgestellt. Mit dem ursprünglichen Hack konnten sie sich zum Beispiel selbst Gutschriften für nie getätigte Transaktionen ausstellen. Jetzt demonstrierten sie, wie sich das sogenannte Hardware-Security-Modul (HSM) innerhalb der EC-Terminals knacken lässt.

Anzeige

Das HSM beherbergt unter anderem den kryptographischen Message-Authentication-Code (MAC), mit dem sicherheitsrelevante Informationen wie die PIN abgesichert werden. Das HSM befindet sich unter einer Abdeckung - wird diese entfernt, "vergisst" der RAM alle Informationen, weil automatisch die Stromversorgung gekappt wird. Um zu prüfen, ob die Abdeckung intakt ist, ist an der Unterseite der Abdeckung ein dünnes, leitendes Mesh-Gewebe angebracht. Bei Beschädigungen wäre der Stromfluss unterbrochen - und das HSM stromlos.

Mesh-Status wird nur an den Ecken überprüft

Doch wie die Hacker herausfanden, wird der Status des Mesh nur an den vier Ecken überprüft, nicht aber an den langen Kanten. Daher war es ihnen möglich, eine dünne Nadel unter die Abdeckung zu führen und dort den Prüfmechanismus für das Mesh außer Kraft zu setzen. Danach konnten sie die Abdeckung problemlos aufschneiden und den RAM des HSM auslesen. Dazu nutzten sie einen speziell angepassten Arduino.

Wird dann noch JTAG im HSM aktiviert, können Hacker den Debugging-Modus einschalten. Dadurch lässt sich dann der Message-Authentication-Code auslesen - und die Sicherheit der untersuchten Protokolle ZVT und Poseidon weiter unterminieren. Der Hack des HSM ist nicht notwendig, um die Angriffe auf die Zahlungsprotokolle durchzuführen. Die MAC lässt sich auch durch eine Side-Channel-Attacke ermitteln - per JTAG wird die CPU dazu gebracht, verschiedene MACs durchzuprobieren - je mehr Ziffern bereits mit der richtigen MAC übereinstimmen, desto länger dauert die Berechnung.

Der Angriff zeigt aber, dass Sicherheitschips in verschiedenen Geräten häufig eine falsche Sicherheit vortäuschen. Häufig werden diese proprietären Chips anstelle einer deutlich geeigneteren Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verwendet. Nohl und seine Mitstreiter empfehlen auf jeden Fall, die Protokolle für den Zahlungsverkehr zu überarbeiten, damit kriminelle Angreifer die vorgestellten Hacks nicht einfach selbst nachvollziehen können.


eye home zur Startseite
hg (Golem.de) 28. Dez 2015

Wir versuchen hier, die aufgestellte 6-2-1 Regel einzuhalten (6 Stunden schlaf, 2...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Minden (Home-Office möglich)
  2. Porsche AG, Zuffenhausen
  3. Fresenius Medical Care GmbH, Bad Homburg
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Django, Elysium, The Equalizer, White House Down, Ghostbusters 2)
  2. (u. a. Die Goonies, John Mick, Auf der Flucht, Last Man Standing)
  3. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  2. Kritische Bereiche der IT-Sicherheit in Unternehmen
  3. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Gulp-Umfrage

    Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen

  2. HPE

    650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz

  3. Begnadigung

    Danke, Chelsea Manning!

  4. Android 7

    Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei

  5. Simplygon

    Microsoft reduziert 3D-Details

  6. Nach Begnadigung Mannings

    Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit

  7. Startups

    Rocket will 2017 drei Firmen in Gewinnzone bringen

  8. XMPP

    Chatsecure bringt OMEMO-Verschlüsselung fürs iPhone

  9. Special N.N.V.

    Nanoxias Lüfter sollen keinerlei Vibrationen übertragen

  10. Intel

    Internet-of-Things-Plattform auf x86-Basis angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Titel?

    TobiVH | 07:43

  2. Re: Verkaufsarguement?

    eXXogene | 07:37

  3. Snowden muss aufpassen, dass er nicht den

    DY | 07:37

  4. Re: Wegen Nintendo Switch vielleicht?

    eXXogene | 07:36

  5. Das ist für die Aktionäre

    DY | 07:35


  1. 19:06

  2. 17:37

  3. 17:23

  4. 17:07

  5. 16:53

  6. 16:39

  7. 16:27

  8. 16:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel