Rapid Prototyping für Webdesigns
Rapid Prototyping für Webdesigns (Bild: Easel)

Easel Visueller Webeditor im Browser

Das Web wird im Browser betrachtet, also sollten Webseiten auch im Browser gebaut werden, nicht in Photoshop, beschreiben Matt Colyer und Ben Ogle die Idee hinter Easel. Damit lassen sich Designideen für Webseiten sehr schnell umsetzen, ohne dass ein Designer oder Entwickler benötigt wird.

Anzeige

Unzufrieden mit den derzeit verfügbaren Designwerkzeugen fürs Web, haben Matt Colyer und Ben Ogle Easel entwickelt, einen visuellen Webeditor, der direkt im Browser läuft. Damit können Webseiten direkt im Browser verändert und erstellt werden. Vor allem für Rapid Prototyping ist der Ansatz praktisch.

Bestehende Webseiten oder Teile davon lassen sich mit einer Chrome-Erweiterung oder einem Bookmarklet direkt in Easel übernehmen und dort verändern. Einzelne Elemente lassen sich mit Hilfe von Links mit anderen Dokumenten verknüpfen, um Abläufe in Prototypen umzusetzen.

Die Elemente können mit Hilfe von CSS3 verändert werden, sowohl direkt mit entsprechendem Code als auch über Menüs mit passenden Dialogen. Änderungen werden sofort sichtbar.

Einzelne Elemente eines Designs können in Easel kommentiert werden, wobei Kommentatoren über neue Kommentare per E-Mail informiert werden. Auch Feedback von Nutzern kann früh in den Designprozess einbezogen werden.

Easel ist kompatibel mit Twitters Bootstrap, so dass mit Easel direkt Markup für Bootstrap erzeugt werden kann. Natürlich kann ein Design auch direkt in HTML und CSS exportiert werden. Das funktioniert im Übrigen auch mit einzelnen Bestandteilen einer Webseite.

Easel wird als kostenpflichtiger Dienst angeboten, lediglich drei Dokumente können kostenlos bearbeitet werden. Die kostenpflichtigen Varianten sehen hingegen keine Beschränkungen bezüglich der Dokumentenzahl vor. Das kleinste Abo, Personal, kostet 15 US-Dollar im Monat und kann nur von einem Nutzer verwendet werden. Die Variante Freelance für 30 US-Dollar im Monat erlaubt zudem unbegrenzt viele Reviewer. Erst die Variante Team für 50 US-Dollar im Monat erlaubt es zwei Teammitgliedern, gemeinsam an einem Design zu arbeiten, im Tarif Medium Team können dann fünf Teammitglieder für 99 Euro im Monat zusammen Easel nutzen. Lösungen für größere Teams bietet Easel auf Nachfrage an.


nw42 10. Jan 2014

Solche Ansichten gehöhren sicher ins Museum - Websites auf Papier? Das Internet...

nw42 10. Jan 2014

ich denke auch nicht das dieses Tool eine professionelle Web-Entwicklungspipeline...

nw42 10. Jan 2014

sehe ich ähnlich - 50 EUR/Monat dafür mietet man sich woanders eine komplette Creative...

nw42 10. Jan 2014

ist schon lustig, wie sich nach solchen Artikeln die "Web-Entwickler" das Maul zerrei...

redbullface 07. Feb 2013

Epischer Gewinn. :D

Kommentieren



Anzeige

  1. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter für die IT-technische Unterstützung der Haushaltsabteilung im Referat II A 7
    Bundesministerium der Finanzen, Berlin
  2. Referent Datenbank (m/w)
    Universitätsklinikum Heidelberg, Heidelberg
  3. Entwicklungsingenieur (m/w) Software für den Bereich Firmware Smart-TV-Anwendung
    Metz Consumer Electronics GmbH, Zirndorf Raum Nürnberg
  4. Requirements Engineer / Business Analyst (m/w)
    afb Application Services AG, München

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: The Expendables Trilogy - Steelbook/Uncut [Blu-ray] [Limited Edition] FSK 18
    32,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. TIPP: Heat [Blu-ray]
    4,99€
  3. NEU: Blu-rays je 6,97 EUR oder günstiger
    (u. a. Bad Country, Nirgendwo in Afrika, Elvis Presley, The Breed)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Lenovo Yoga Tab 3 Pro

    10-Zoll-Tablet mit eingebautem 70-Zoll-Projektor

  2. Smartwatches

    Motorola stellt neue Moto 360 und Moto 360 Sport vor

  3. Umfrage

    Jeder vierte Nutzer hat Probleme beim Streaming

  4. Asus GX700

    Übertakter-Notebook läuft mit WaKü und geheimer Nvidia-GPU

  5. Testlauf

    Techniker Krankenkasse zahlt Ärzten Online-Videosprechstunde

  6. Mate S im Hands On

    Huawei präsentiert Smartphone mit Force-Touch-Display

  7. Smartwatch

    Huawei Watch kostet so viel wie Apple Watch

  8. Sonys Xperia-Z5-Modellreihe im Hands on

    Das erste Smartphone mit 4K-Display

  9. Für unterwegs und Homeoffice

    Telekom bietet den neuen Service "One Number"

  10. Copyrightstreit um Happy Birthday

    Kinderlieder gegen Time Warner



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



20 Jahre im Einsatz: Lebenserhaltende Maßnahmen bei Windows 95
20 Jahre im Einsatz
Lebenserhaltende Maßnahmen bei Windows 95
  1. Windows 10 Kommunikation mit Microsoft lässt sich nicht ganz abschalten
  2. Erste Probleme mit Zwangsupdates Windows-10-Patch bockt
  3. Toshiba Satellite Click Mini im Test Kein Convertible für jeden Tag

Windows 10 IoT ausprobiert: Finales Windows auf dem Raspberry Pi 2
Windows 10 IoT ausprobiert
Finales Windows auf dem Raspberry Pi 2
  1. Orange Pi PC Bastelrechner für 15 US-Dollar
  2. Odroid C1+ Ausnahmsweise teurer, dafür praktischer und mit mehr Sound
  3. PiUSV+ angetestet Überarbeitete USV für das Raspberry Pi

Open Source: Sticken! Echt jetzt?
Open Source
Sticken! Echt jetzt?
  1. AOMedia Webfirmen wollen einheitlichen und lizenzfreien Videocodec
  2. München CSU-Stadträte wettern über Limux
  3. Guadec15 "Beiträge zu freier Software sind zu schwer"

  1. Re: 15 minutes of fame...

    Clooney_Jr | 06:14

  2. Erfahrung mit full hd auf 5 Zoll (nexus5)

    pk_erchner | 06:09

  3. Re: Google versucht Microsoft zu kopieren...

    Little_Green_Bot | 05:49

  4. Re: Wer kauft einen Fernseher wegen dem Smart TV?

    Tobias Claren | 05:40

  5. Re: Google Plus Icon

    Tzven | 04:56


  1. 22:20

  2. 21:45

  3. 21:17

  4. 18:20

  5. 17:49

  6. 17:43

  7. 17:24

  8. 16:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel