Abo
  • Services:
Anzeige
Im Anflug auf Manhattan
Im Anflug auf Manhattan (Bild: Steam/Google)

Earth VR: Mit Google und dem Vive durch die Welt fliegen

Im Anflug auf Manhattan
Im Anflug auf Manhattan (Bild: Steam/Google)

Mit Googles neuem Earth VR für das HTC Vive können Nutzer nicht nur durch virtuelle Straßen der Welt laufen, sondern sich komplett frei bewegen. Zur Orientierung verwenden Nutzer die Controller des Vive, auch Headtracking wird unterstützt.

Google hat mit Earth VR eine Virtual-Reality-Version seines Programms Google Earth für das HTC Vive vorgestellt. Mit Earth VR können sich Nutzer mit Hilfe des Vive-Headsets und der Controller frei in der virtuellen Welt bewegen, die auf topographischen Reproduktionen von Satellitenbildern und Fotos basiert.

Anzeige

Dabei lassen sich Orte nicht nur virtuell zu Fuß erkunden, sondern auch abfliegen. So können Nutzer beispielsweise durch den Grand Canyon oder durch die Häuserschluchten Manhattans fliegen. Die Richtung wird dabei mit dem Controller gesteuert, während der Nutzer sich umschauen kann.

  • Das Hauptmenü von Earth VR für das HTC Vive (Bild: Steam/Google)
  • Nutzer können sich frei in der virtuellen Welt bewegen. (Bild: Steam/Google)
  • Manhattan von oben (Bild: Steam/Google)
  • Auch bis ins All können sich Nutzer in Earth VR bewegen. (Bild: Steam/Google)
  • Die Richtung des Flugs gibt der Controller vor. (Bild: Steam/Google)
  • Im Flug über Florenz (Bild: Steam/Google)
  • Earth VR auf dem HTC Vive in Aktion (Bild: Steam/Google)
Das Hauptmenü von Earth VR für das HTC Vive (Bild: Steam/Google)

Auch Ausflüge in die Stratosphäre sind möglich. Um schneller von einem Ort zum anderen zu kommen, können sich Nutzer "teleportieren". Alle von Google erfassten Orte der Welt lassen sich in Earth VR erkunden.

Headtracking wird komplett unterstützt

Earth VR unterstützt das komplette Headtracking des Vive-Headsets. So können sich Nutzer beispielsweise auch nach vorne oder unten beugen, um einen genaueren Blick auf ein Detail zu werfen.

Earth VR ist kostenlos im Steam-Store erhältlich. Ob und wann das Programm auch für andere VR-Systeme erscheint, ist nicht bekannt.

Daydream bietet keine komplett erkundbare Welt

Auch für seine eigene VR-Plattform Daydream bietet Google eine virtuell erkundbare Welt an. Diese basiert allerdings auf Street View und ermöglicht es Nutzern daher nicht, sich frei bewegen zu können. Stattdessen können nur bestimmte Sehenswürdigkeiten angeschaut werden, die sich nur innerhalb des aufgenommenen Bildmaterials erkunden lassen.


eye home zur Startseite
quantummongo 23. Nov 2016

Ich habe die Vive seit dem ersten Tag und ich muss leider gestehen das durch das fehlen...

Robert.Mas 17. Nov 2016

Klar, wird damit am besten sein. Aber man kann ja noch die Hydras nehmen oder die Tasten...

Robert.Mas 17. Nov 2016

Siehe https://github.com/Shockfire/FakeVive Kann dann mit Tastatur, Razer Hydra...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn
  2. beeline GmbH, Köln
  3. Broetje-Automation, Rastede
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Saarbrücken


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. (nur in den Bereichen "Mainboards", "Smartphones" und "TV-Geräte")
  3. bei Alternate

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  2. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  3. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  4. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  5. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  6. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar

  7. Sicherheitsbehörde

    Zitis soll von München aus Whatsapp knacken

  8. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte

  9. Linux

    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

  10. Micro Machines Word Series

    Kleine Autos in Kampfarenen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

  1. Re: Naja, ganz so klar ist das auch nicht

    logged_in | 02:50

  2. Re: Ping-Zeiten

    Smincke | 02:38

  3. Tja schweizer Qualität ist auch ein Mythos....

    bernstein | 02:21

  4. Re: Es wird immer was vergessen

    server07 | 02:04

  5. Re: Und für so einen Rotz..

    My1 | 01:46


  1. 19:03

  2. 18:45

  3. 18:27

  4. 18:12

  5. 17:57

  6. 17:41

  7. 17:24

  8. 17:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel