Earlybird: Berliner Startup-Szene bekommt 200 Millionen US-Dollar
Earlybird (Bild: Earlybird)

Earlybird Berliner Startup-Szene bekommt 200 Millionen US-Dollar

Der Investor Earlybird wird bis Jahresende einen neuen Fonds befüllen. Das Geld sollen Internet-Startups in Berlin bekommen, das Earlybirds als den "schnellsten wachsenden Hotspot direkt nach dem US-Silicon-Valley" betrachtet.

Anzeige

Earlybird Germany hat die Finanzierung für einen Venture Fonds für Internet-Startups in Höhe von 100 Millionen US-Dollar zusammengetragen. Bis Jahresende 2012 sollten 200 Millionen US-Dollar in dem Fonds sein, gab der Investor am 3. April 2012 in Berlin bekannt. Die deutsche Hauptstadt sei laut aktueller Studien inzwischen einer der am schnellsten wachsenden Startup-Hotspots weltweit, direkt hinter dem Silicon Valley, so Earlybird.

"Bereits jetzt sind sieben unserer Portfolio-Unternehmen hier angesiedelt - Berlin ist einfach zum Startup-Hub geworden", sagte Christian Nagel, Managing-Partner bei Earlybird.

Die Deutsche Bank beteiligt sich an dem Fonds. "Die Bekanntgabe des neuen Earlybird Fund ist ein weiteres Zeichen dafür, dass Venture Capital als attraktive Anlageklasse in Europa wieder Fuß fasst", sagte Andreas-Otto Schmidt, Leiter Primary Private Equity bei der Deutschen Bank Private Equity. Dies sei möglich, trotz der allgemeinen Schuldenkrise und Rezession.

Finanzierung für Startups weiterhin oft schwierig

Laut Informationen der britischen Financial Times führt Earlybird Gespräche mit zwei weiteren Startup-Unternehmen, die veraltete Geschäftsmodelle angreifen wollten. Seit seiner Gründung im Jahr 1997 hat Earlybird demnach 700 Millionen US-Dollar für Technologie-Startups zusammengetragen, die meisten davon in Europa. Zu den Beteiligungen gehören der Spieleentwickler Crowdpark und die private Kreditplattform Smava.

Trotz der wachsenden Berliner Startup-Szene müssen viele Firmen weiterhin in den USA nach Finanzierungsmöglichkeiten suchen. Darunter ist auch Upcload, ein Startup, das Körpermaße anhand von Webcam-Aufnahmen detailliert berechnet, berichtet die Financial Times.


tilmank 06. Apr 2012

Was spricht gegen Selbstständigkeit? Geht zwar oft nicht gut, verbietet aber auch niemand..

tilmank 05. Apr 2012

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) für Testsysteme im Bereich Mobilgeräte
    AMS Software & Elektronik GmbH, Flensburg
  2. Service Manager Windows Platform (m/w)
    Bayer Business Services GmbH, Leverkusen
  3. Field Support Engineer (m/w)
    NetApp Deutschland GmbH, Neu-Isenburg/Frankfurt
  4. Projektleiter/in für Luftfahrfahrzeug TORNADO (Bundeswehrhintergrund)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Apple verkraftet Ansturm nicht

    OS X Yosemite - die öffentliche Beta ist da

  2. Erfundene Waren

    Ebay-Betrüger muss für 7 Jahre in Haft

  3. Uber und Wundercar

    Deutsche haben großes Interesse an Taxi-Alternativen

  4. Bundesnetzagentur

    In Deutschland sind weiter rund 30 Wimax-Anbieter aktiv

  5. Allview Viva H7

    7-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem für 120 Euro

  6. Echtzeit-Überwachung

    BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

  7. Xiaomi

    Design des Mi4 von Apple "inspiriert"

  8. Terrorabwehr

    Kriterien für Aufnahme in US-Terrordatenbank enthüllt

  9. Open Name System

    DNS mit Namecoin-Blockchain

  10. In eigener Sache

    Computec Media veröffentlicht Spielevideo-App Games TV 24



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S
Türen geöffnet
Studenten "hacken" Tesla Model S
  1. Model III Tesla kündigt günstigeres Elektroauto an
  2. IMHO Kampfansage an das Patentsystem
  3. Elektroautos Tesla gibt seine Patente zur Nutzung durch andere frei

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Google Apps for Business Sprint steigt bei Googles App-Programm ein
  2. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  3. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent

    •  / 
    Zum Artikel