Abo
  • Services:
Anzeige
Linksys' EA8500 beherrscht 4x4:4-WLAN entsprechend IEEE 802.11ac.
Linksys' EA8500 beherrscht 4x4:4-WLAN entsprechend IEEE 802.11ac. (Bild: Linksys)

EA8500: Linksys' MU-MIMO-Router kostet 300 Euro

Linksys' EA8500 beherrscht 4x4:4-WLAN entsprechend IEEE 802.11ac.
Linksys' EA8500 beherrscht 4x4:4-WLAN entsprechend IEEE 802.11ac. (Bild: Linksys)

Linksys' erster MU-MIMO-Router mit 802.11ac ist ein ziemlich teures Netzwerkgerät mit großzügiger WLAN-Ausstattung. Per 256QAM-Modulation verspricht Linksys zudem selbst für 802.11n-Verbindungen hohe Datenraten.

Anzeige

Linksys hat seinen EA8500-Router vorgestellt, der auf Qualcomms neuen EFX-MU-MIMO-Chipsatz setzt. Für die lokalen Anschlüsse bietet er vier Gigabit-Ethernet-Anschlüsse und einen WAN-Port. Zudem hat das Gerät einen USB-3.0- und einen eSATA-USB-2.0-Kombianschluss. Ein Netzteil wird extern angeschlossen.

Die vier WLAN-Antennen lassen sich abnehmen. Für den drahtlosen Netzwerkbetrieb unterstützt der Router EA8500 Dual-Band-WLAN nach 802.11a/n/ac (5 GHz) und 802.11b/g/n (2,4 GHz) sowie für die schnelle Verbindung WPS per Taster an der Rückseite.

  • Die Rückseite bietet 4 x 1GbE-Anschlüsse. (Bild: Linksys)
  • Dank 4 Antennen schafft der Router im ac-Betrieb 1,733 GBit/s Bruttodatendurchsatz. (Bild: Linksys)
  • Linksys' EA8500 (Bild: Linksys)
Die Rückseite bietet 4 x 1GbE-Anschlüsse. (Bild: Linksys)

Wie mit der Vorstellung der neuen 802.11ac-Wave-2-Chipsätze zu erwarten war, addiert auch Linksys fröhlich die Datenraten, um das Marketing zu vereinfachen. Vermarktet wird das Gerät als AC2600. Prinzipiell ist so eine Datenrate mit 802.11ac Wave 2 möglich, doch per ac-Funk wird sie nicht erreicht. Die Gesamtdatenrate von 2,533 GBit/s, hier wird also schon großzügig gerundet, teilt sich nämlich in den n-Betrieb und den ac-Betrieb auf. Via 802.11ac erreicht das Gerät 1,733 GBit/s, dank vier Antennen und vier Datenströmen (4x4:4) bei 80 MHz Kanalbandbreite.

Der Rest der Bandbreite verteilt sich auf den Betrieb via 802.11a/b/g/n. Die Maximalgeschwindigkeit mit dem 802.11n-Standard gibt Linksys mit 800 MBit/s an. Auch hier wird entweder im 2,4- oder im 5-GHz-Band die volle Antennenkonfiguration verwendet. Im 4x4:4-Betrieb wären aber eigentlich nur 600 MBit/s möglich. Deswegen nutzt Linksys auch im n-Betrieb die Modulationsstufe 256QAM statt 64QAM, was normalerweise üblich ist. 4x4:4 als auch 256QAM müssen Endgeräte aber beherrschen, sonst lässt sich die Datenrate nicht ausnutzen.

Im 802.11ac-Betrieb unterstützt der EA8500 MU-MIMO, um die Bandbreite auf verschiedene Clients zu verteilen, sofern diese sich mit der MU-MIMO-Fähigkeit beim Router melden.

Linksys EA8500 AC2600 wird bereits ausgeliefert. Der Preis liegt bei rund 300 Euro.


eye home zur Startseite
wire-less 12. Jun 2015

Richtig. Kein mir bekannter client mit 11n kann 256QAM. Wäre auch Blödsinn einen Chipsatz...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. bimoso GmbH, Hamburg, Stuttgart
  3. Hessischer Rundfunk, Frankfurt am Main
  4. zooplus AG, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 198,00€
  2. 189,00€ + 4,99€ Versand (Vergleichspreis 224€)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  2. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von Freudenberg IT


  1. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  2. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  3. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  4. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  5. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden

  6. Anonymität

    Protonmail ist als Hidden-Service verfügbar

  7. Sicherheitsbehörde

    Zitis soll von München aus Whatsapp knacken

  8. OLG München

    Sharehoster Uploaded.net haftet nicht für Nutzerinhalte

  9. Linux

    Kernel-Maintainer brauchen ein Manifest zum Arbeiten

  10. Micro Machines Word Series

    Kleine Autos in Kampfarenen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  2. Nach Begnadigung Mannings Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch
  2. Arms angespielt Besser boxen ohne echte Arme
  3. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App

  1. Re: Von Trump ist keine Rede

    torrbox | 03:37

  2. Re: Mahngebühren und Zahlungsverzug stecken...

    torrbox | 03:29

  3. Re: Es wird immer was vergessen

    wasdeeh | 03:28

  4. Re: Gefällt mir

    Cohaagen | 03:08

  5. Re: Naja, ganz so klar ist das auch nicht

    logged_in | 02:50


  1. 19:03

  2. 18:45

  3. 18:27

  4. 18:12

  5. 17:57

  6. 17:41

  7. 17:24

  8. 17:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel