Abo
  • Services:
Anzeige
Das Thinkpad P50 ist eine der ersten mobilen Workstations mit einem Skylake-Xeon.
Das Thinkpad P50 ist eine der ersten mobilen Workstations mit einem Skylake-Xeon. (Bild: Lenovo)

E3-1500M v5: Intel bringt erstmals Xeon-Chips für Notebooks

Das Thinkpad P50 ist eine der ersten mobilen Workstations mit einem Skylake-Xeon.
Das Thinkpad P50 ist eine der ersten mobilen Workstations mit einem Skylake-Xeon. (Bild: Lenovo)

Bisher gab es sie nur für stationäre Rechner, nun auch für unterwegs: Intel hat Xeon-Prozessoren angekündigt, die in mobilen Workstations eingesetzt werden. Die Skylake-Chips stecken in Geräten wie Lenovos Thinkpad P50 mit 4K-Display und 64 GByte DDR4-Speicher.

Anzeige

In einem unscheinbaren Blogeintrag hat Intel die ersten Xeon-Prozessoren für Notebooks überhaupt angekündigt. Bisher waren solche Chips einzig in gesockelter Bauweise für stationäre Workstations bis hin zu Supercomputern erhältlich, nicht aber für unterwegs. Zu den Vorteilen der neuen Mobile-Xeons gehört die Unterstützung einer Speicherfehlerkorrektur (ECC) für den DDR4-RAM und der vPro-Technologie zur Fernwartung.

Die Xeon E3-1500M v5 basieren wie der von uns getestete Core i7-6700K auf der aktuellen Skylake-Mikroarchitektur, viel mehr Details aber wollte Intel bisher nicht verraten. Eine ältere Meldung und Lenovos Vorstellung der Thinkpad-Workstations P70 und P50 geben uns aber die Möglichkeit, die neuen Xeons einzuordnen. Die beiden Modelle E3-1535M v5 und E3-1505M v5 werden Skylake-H zugeordnet, sind also Vierkerner mit 2 bis 3 GHz Takt und sie unterstützen höchstwahrscheinlich Hyperthreading. Statt DDR3- wird DDR4-Speicher eingesetzt und anders als bei Consumer-Chips unterstützen die Mobile-Xeons erstmals eine Fehlerkorrektur (ECC) in Notebooks.

Intel bewirbt Systeme mit den neuen Xeons weiterhin mit Thunderbolt 3. Diese Schnittstelle nutzt den USB-Stecker Typ C und unterstützt neben USB 3.1 auch Displayport für 4K-Monitore und schnelleres Thunderbolt für externe SSDs. Die Xeons und die beiden Thinkpad-Workstations sollen im vierten Quartal 2015 erhältlich sein. Das Thinkpad P50 (15,6 Zoll) kostet mindestens 1.600 und das P70 (17 Zoll) mindestens 2.000 US-Dollar.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 11. Aug 2015

Nicht wirklich. Die Xeons haben deutlich geringere Taktraten. Und den maximalen Turbo...

DY 11. Aug 2015

in 14nm sollte da ein kleiner Sprung nach oben möglich sein.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  4. LEW Verteilnetz GmbH, Augsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 18,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)
  2. (u. a. Die Goonies, John Mick, Auf der Flucht, Last Man Standing)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Tinker-Board

    Asus bringt Raspberry-Pi-Klon

  2. Privatsphäre

    Verschlüsselter E-Mail-Dienst Lavabit kommt wieder

  3. Potus

    Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto

  4. Funkchips

    Apple klagt gegen Qualcomm

  5. Die Woche im Video

    B/ow the Wh:st/e!

  6. Verbraucherzentrale

    O2-Datenautomatik dürfte vor Bundesgerichtshof gehen

  7. TLS-Zertifikate

    Symantec verpeilt es schon wieder

  8. Werbung

    Vodafone will mit DVB-T-Abschaltung einschüchtern

  9. Zaber Sentry

    Mini-ITX-Gehäuse mit 7 Litern Volumen und für 30-cm-Karten

  10. Weltraumteleskop

    Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Halo Wars 2 angespielt: Mit dem Warthog an die Strategiespielfront
Halo Wars 2 angespielt
Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
  1. Online-Einkauf Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

  1. Re: Manipulative Bildauswahl

    frostbitten king | 04:38

  2. Re: Veerräter!

    FranzBekker | 04:30

  3. Wo ist das Problem

    FranzBekker | 04:28

  4. Re: Apple verklagt Qualcomm weil sie ihnen...

    divStar | 04:20

  5. Re: Nett, v.a. Gigabit-Ethernet, aber...

    divStar | 04:17


  1. 16:49

  2. 14:09

  3. 12:44

  4. 11:21

  5. 09:02

  6. 19:03

  7. 18:45

  8. 18:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel