Anzeige
E-Personalausweis: Regierung "schiebt Verantwortlichkeit auf den Bürger ab"
(Bild: Sean Gallup/Getty Images)

E-Personalausweis Regierung "schiebt Verantwortlichkeit auf den Bürger ab"

Virenschutz und Firewall machen den elektronischen Personalausweis nicht sicher, sagen die Hacker vom Chaos Computer Club. Sicherheitssoftware nennen sie Snake-Oil, die moderne Schadsoftware oft nicht erkennt.

Anzeige

Der Chaos Computer Club kritisiert, dass das Bundesinnenministerium die Verantwortung für die Sicherheit des elektronischen Personalausweises auf die Nutzer abschiebt. So behauptet die Behörde, dass sich der Bürger "durch regelmäßige Aktualisierung des Betriebssystems, ein aktuelles Virenschutzprogramm sowie eine Firewall schützen" könne.

Experten des Chaos Computer Clubs war es im August 2013 erneut gelungen, einen Computer mit einem Trojaner zu infizieren, um die PIN einer Ausweisnutzerin auszulesen und so ihren Rentenversicherungsverlauf und damit Informationen über ihre Berufstätigkeit auszulesen. Der Angreifer konnte auch ein Bankkonto unter der Identität der Nutzerin eröffnen. Nach Angaben der Hacker handelte es sich um die alte Sicherheitslücke von 2010, die aber immer noch besteht. Aber auch die neue Version der Ausweis-App bringe Software mit Exploits auf den PC.

Dazu erklärte der Chaos Computer Club: "Moderne Schadsoftware wird oft nicht von Antivirenprogrammen und anderem Snake-Oil erkannt. Und wie eine Firewall gegen einen Keylogger helfen soll, möge das Bundesinnenministerium bitte erst einmal erklären. Dass es aber möglich ist, unentdeckbare Spionagesoftware - beispielsweise auf dem Rechner eines Beschuldigten, der mit einem Staatstrojaner ausspioniert werden soll - zu verankern, sollte das Ministerium mittlerweile wissen. Immerhin nimmt es sich selber vor, das 'Risiko einer Entdeckung [des Staatstrojaners] durch geeignete technische Maßnahmen so gering wie möglich' zu halten."

Zudem erklärt das Ministerium, der Ausweis könne "bei Kenntnis der PIN nur missbraucht werden, wenn er selber zur Verfügung stünde - zum Beispiel gestohlen wird - und die eID noch nicht im Sperrregister gesperrt wurde." Zwar ist derzeit noch kein Verfahren publiziert, wie ein ePA-Chip zerstörungsfrei geklont werden kann, doch ein Angreifer könne den kompletten Kartenleser zusammen mit darauf liegendem elektronischem Personalausweis aus der Ferne übernehmen. Allerdings seien die Voraussetzungen für einen erfolgreichen breiten Angriff nur eingeschränkt vorhanden, räumen die Hacker ein.

Das Innenministerium behauptet zudem, es gebe seit der Einführung des Ausweises "keinerlei Vorfälle, die Zweifel an der Sicherheit des Chips und der in ihm gespeicherten Daten hervorrufen".

Dass bisher keine Fälle bekanntgeworden seien, ist laut den Hackern kein Beweis dafür, dass der im Ausweis verwendete Chip nicht bereits "geöffnet, reverse engineered und geklont" sei. Dass der im E-Ausweis verwendete Chip gebrochen wird, sei nur eine Frage der Zeit.


eye home zur Startseite
IT.Gnom 18. Sep 2013

Jo, woher weiß Du das ? Ich würde den Wa(h)l-O-Mat hier gerne bei der nächsten...

ein... 17. Sep 2013

Na und? Es gibt keinen wirklichen Unterschied zwischen: Schwarz pur Rot pur Schwarz...

vol1 17. Sep 2013

Die PIN lässt sich eben immer irgendwie abgreifen, v.a. wenn man das Eingabegerät...

Augenwurst 16. Sep 2013

Der Ausweis ist aus meiner Sicht (und ich habe in das Thema einen guten Einblick) so...

Sharra 16. Sep 2013

Ist auch weiterhin so. Es reicht bei deutschen Gesetzen eben nicht, nur einen Teil zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Münster, Erfurt
  2. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  3. HOBART GmbH, Offenburg
  4. T-Systems International GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der große Gatsby, Mad Max, Black Mass, San Andreas)
  2. 5,99€
  3. (u. a. Der Hobbit, Der Herr der Ringe, Departed, Conjuring, Gran Torino)

Folgen Sie uns
       


  1. Netzausbau

    Telekom will ihre Mobilfunkmasten verkaufen

  2. Bruno Kahl

    Neuer BND-Chef soll den Dienst reformieren

  3. Onlinehandel

    Amazon sperrt Konten angeblich nur in seltenen Fällen

  4. The Assembly angespielt

    Verschwörung im Labor

  5. Kreditkarten

    Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern

  6. Dobrindt

    1,3 Milliarden Euro mehr für Breitbandausbau in Deutschland

  7. Mini ITX OC

    Gigabyte bringt eine 17 cm kurze Geforce GTX 1070

  8. Autonomes Fahren

    Teslas Autopilot war an tödlichem Unfall beteiligt

  9. Tolino Page

    Günstiger Kindle-Konkurrent hat eine bessere Ausstattung

  10. Nexus

    Erste Nougat-Smartphones sollen von HTC kommen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Geforce GTX 1080/1070 im Test: Zotac kann Geforce besser als Nvidia
Geforce GTX 1080/1070 im Test
Zotac kann Geforce besser als Nvidia
  1. Die Woche im Video Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam
  2. Geforce GTX 1080/1070 Asus und MSI schummeln mit Golden Samples
  3. Geforce GTX 1070 Nvidia nennt Spezifikationen der kleinen Pascal-Karte

IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Smart Meter Bundestag verordnet allen Haushalten moderne Stromzähler
  2. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  3. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft
  2. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: Dafür gibts 700.000¤? Wo muss ich mich bewerben?

    Netspy | 00:14

  2. Re: Kurzfristig! Jetzt! Geld!

    DrWatson | 00:12

  3. Re: Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    mino | 00:11

  4. Re: Geht immer noch nicht (überall)

    Sath | 00:07

  5. Re: Steuervermeidung

    x2k | 01.07. 23:58


  1. 20:04

  2. 17:04

  3. 16:53

  4. 16:22

  5. 14:58

  6. 14:33

  7. 14:22

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel