Abo
  • Services:
Anzeige
Kryptische Zeichenfolge: öffentlicher PGP-Code von Katharina Nocun
Kryptische Zeichenfolge: öffentlicher PGP-Code von Katharina Nocun (Bild: kattascha.de)

Politiker verschlüsseln kaum

Anzeige

Bei den deutschen Netzpolitikern ist das nicht anders. Eine Ausnahme bildet vielleicht der IT-Unternehmer Jimmy Schulz, der nach eigenen Angaben schon seit 1995 verschlüsselt und dies auch als Antwort auf die Überwachungsprogramme der NSA empfiehlt. "Wir haben uns auch daran gewöhnt, unser Auto abzusperren, wenn wir es irgendwo hinstellen", sagte der FDP-Abgeordnete Golem.de. Diese Metapher für einen selbstverständlichen Vorgang findet aber nur wenig Beifall. Dorothee Bär von der CSU zieht einen etwas anderen Vergleich: "E-Mail-Verschlüsselung ist für mich so umständlich, wie mein Auto noch zusätzlich mit einer Lenkrad- und Wegfahrsperre vor Diebstahl schützen zu müssen: aufwendig, aber in manchen Situationen notwendig." Sie verschlüssele ihre Mails nur, wenn es wirklich notwendig sei. "Privatsphäre muss einfach und unkompliziert geschützt werden können."

Für die Politische Geschäftsführerin der Piratenpartei, Katharina Nocun, ist Verschlüsselung hingegen bereits Alltag. "Es gibt Dinge, die würde ich auch auf Postkarten schreiben. Für alles andere nutze ich Verschlüsselung", sagte sie Golem.de. Seit Prism sei der Anteil verschlüsselter Mails bei ihr deutlich angestiegen. "Vor allem Bürgerrechtler greifen jetzt häufiger zur Verschlüsselung", sagte sie weiter. Nach Ansicht des Grünen-Politikers Konstantin von Notz sollte dieser Aufwand aber nicht für alle Bürger erforderlich sein. "Das ist so, als wenn Sie den Leuten sagen: Es ist giftiges Fleisch im Umlauf, aber ihr habt ja gute Testgeräte, mit denen ihr vorher die Nahrung testen könnt." Das sei alles andere als verbraucherfreundlich und werde ohnehin von 95 Prozent der Nutzer nicht angenommen.

Selbst der Minister kann nicht verschlüsseln

Der Anteil der Verschlüsselungsmuffel unter den Abgeordneten ist dabei noch recht hoch. Einer Umfrage der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zufolge wollen 13 Prozent der Parlamentarier ihre Mails in Zukunft verschlüsseln. 72 Prozent gaben demnach an, E-Mails, die sie in ihrer Mandatsausübung versenden, nie zu verschlüsseln. 39 Prozent wollen an dieser Praxis trotz der aktuellen Debatte festhalten. An der Umfrage beteiligten sich 126 der 620 Abgeordneten.

Kein gutes Vorbild für die Verschlüsselung ist derzeit auch Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU). Laut FAZ kann der Minister verschlüsselte Anfragen von Bürgern nicht verschlüsselt beantworten. Erst nächstes Jahr werde das Ministerium auch per De-Mail erreichbar sein. Doch gerade das De-Mail-Verfahren steht bei Sicherheitsexperten in der Kritik, da es keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bietet. Das ist wie Safer Sex mit löchrigen Kondomen.

Nachtrag vom 14. August 2013, 15:00 Uhr

Auf Nachfrage teilte das Innenministerium mit, für die verschlüsselte Kommunikation mit Bürgern auf seiner Website zwei Kontaktformulare anzubieten, die die Kommunikation mit HTTPS verschlüsselten. Auf die Einführung zertifikatsbasierter E-Mail-Verschlüsselung habe das Bundesinnenministerium bislang "aufgrund der damit verbundenen organisatorischen Implikationen, zum Beispiel im Zusammenhang mit der Integration und dem Betrieb einer geeigneten Public-Key-Infrastruktur, verzichtet".

 E-Mail-Verschlüsselung: Keine Liebe auf den zweiten Blick

eye home zur Startseite
oranerd 23. Sep 2014

Über kaum eine Frage wird beim Thema Verschlüsselung leidenschaftlicher gestritten, als...

Spaghetticode 19. Aug 2013

1. Du musst erst einmal deinem Gegenüber die Funktionsweise verklickern. Ansonsten...

Bigfoo29 19. Aug 2013

Daher ja auch meine Antwort zu der Aussage "Enigmail kann das". - Enigmail mag gut sein...

Gaius Baltar 15. Aug 2013

Warum müssen die Benutzer dieses System verstehen? Würde PGP Wildcards unterstützen...

Bigfoo29 15. Aug 2013

Das ist eine Tatsache. Wir haben das hier in ähnlichem Fall auf Firmenebene. Es ist ALLES...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH über access KellyOCG GmbH, Leonberg
  2. HALLHUBER GmbH, München
  3. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
  4. European XFEL GmbH, Schenefeld


Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur in den Bereichen "Mainboards", "Smartphones" und "TV-Geräte")
  2. 29,99€
  3. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  2. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  3. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation


  1. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  2. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  3. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  4. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  5. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  6. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  7. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  8. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  9. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  10. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Tado im Test: Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
Tado im Test
Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
  1. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden
  2. Airbot LG stellt Roboter für Flughäfen vor
  3. Smarte Lautsprecher Die Stimme ist das Interface der Zukunft

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  1. Re: Nichts neues...

    BilboNeuling | 20:04

  2. $150 für die 256GB Festplatte.

    quineloe | 20:03

  3. Re: Was wollte er denn damit?

    Apfelbrot | 20:03

  4. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    NaruHina | 20:00

  5. Re: WoW 2 wäre mal ganz cool

    Private Paula | 19:55


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel