Abo
  • Services:
Anzeige
Workmail wird als Konkurrenz zu Exchange aufgebaut.
Workmail wird als Konkurrenz zu Exchange aufgebaut. (Bild: Amazon)

E-Mail und Kalender: Amazons Workmail ist allgemein verfügbar

Der E-Mail- und Kalenderdienst von Amazon, Workmail, steht nach der Testphase nun für alle Kunden bereit. Dafür wird die Amazon-Cloud samt Active Directory genutzt, was als Ersatz für Microsoft Exchange dienen soll.

Auf Basis seiner eigenen Cloud-Dienste (AWS) testet Amazon seit knapp einem Jahr mit Workmail einen E-Mail- und Kalenderdienst für Unternehmen. Dieser hat eine erste Testphase nun verlassen und steht damit in den Regionen US-East (N. Virginia), US-West (Oregon) und EU-West (Irland) zur Verfügung.

Anzeige

Amazon versichert seinen Kunden, dass die Daten ihrer E-Mail-Postfächer ausschließlich in der von ihnen gewählten Region gespeichert werden. Darüber hinaus ist die Verwendung des Key Management Service in den Dienst integriert, so dass Administratoren die Daten verschlüsselt auf den Servern ablegen können.

Ersatz für Microsoft Exchange

Workmail soll außerdem besonders einfach zu nutzen und einzurichten sein. Das Aufsetzen sei mit nur wenigen Klicks in rund 10 Minuten zu erreichen, wobei Amazons eigener Active-Directory-Dienst zum Einsatz kommt. Eine bestehende Installation von Microsoft Exchange soll mit Hilfe eines Migrationsassistenten auch auf Workmail umziehen können.

Zusätzlich zu einem Webclient, der per Browser genutzt werden kann, unterstützt Workmail sämtliche Clients, die das Exchange-Activesync-Protokoll beherrschen, allen voran natürlich Outlook. Derzeit können aber weder POP3- noch IMAP-Clients mit Workmail genutzt werden. Damit ist klar, dass Workmail nicht primär mit Diensten wie etwa Google Mail konkurrieren soll, sondern für Unternehmen gedacht ist, die Microsoft Exchange flächendeckend verwenden und eine eventuell günstigere Alternative mit weniger Wartungsaufwand suchen.

Der Dienst kostet 4 US-Dollar je Nutzer im Monat mit einem Speicherplatz von 50 GByte pro Nutzer. Er kann in einer 30-tägigen Testversion für bis zu 25 Nutzer kostenlos ausprobiert werden.


eye home zur Startseite
User_x 10. Jan 2016

Na wenn die sowas in der cloud speichern, kann die doch nur sicher sein ;-D

TheUnichi 07. Jan 2016

Natürlich kann ActiveSync das, die Applikation muss es eben nur entsprechend...

anybody 07. Jan 2016

Irgendwie habe ich ernste Zweifel ob das was hilft wenn NSA, FBI, ein US Gericht, die US...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Berlin
  2. Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik, Dortmund
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  4. T-Systems International GmbH, Bonn, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 14,99€
  3. (-31%) 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Gulp-Umfrage

    Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen

  2. HPE

    650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz

  3. Begnadigung

    Danke, Chelsea Manning!

  4. Android 7

    Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei

  5. Simplygon

    Microsoft reduziert 3D-Details

  6. Nach Begnadigung Mannings

    Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit

  7. Startups

    Rocket will 2017 drei Firmen in Gewinnzone bringen

  8. XMPP

    Chatsecure bringt OMEMO-Verschlüsselung fürs iPhone

  9. Special N.N.V.

    Nanoxias Lüfter sollen keinerlei Vibrationen übertragen

  10. Intel

    Internet-of-Things-Plattform auf x86-Basis angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  2. Nintendo Switch erscheint am 3. März
  3. Nintendo Switch Drei Stunden Mobilnutzung und 32 GByte interner Speicher

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

  1. Re: Finanzielle Absicherung von Chelsea Manning?

    Salzbretzel | 01:15

  2. Re: Veerräter!

    Abseus | 01:14

  3. Re: Das macht der doch...

    torrbox | 01:12

  4. Re: das muss man allerdings vervollständigen

    bjs | 01:06

  5. Re: Begnadigung, bei positiver Wertung vieler...

    Salzbretzel | 01:02


  1. 19:06

  2. 17:37

  3. 17:23

  4. 17:07

  5. 16:53

  6. 16:39

  7. 16:27

  8. 16:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel