Eine Kundin betrachtet einen E-Book-Reader in einem Buchladen: Männer bevorzugen  Zeitungen, Frauen Romane.
Eine Kundin betrachtet einen E-Book-Reader in einem Buchladen: Männer bevorzugen Zeitungen, Frauen Romane. (Bild: Brian Snyder/Reuters)

E-Books Fast jeder vierte Bundesbürger liest digital

E-Books, E-Paper, elektronische Zeitschriften - mit der wachsenden Verbreitung mobiler Lesegeräte nimmt auch der Konsum digitaler Publikationen zu. Knapp ein Viertel der Bundesbürger nutzt sie bereits.

Anzeige

Fast jeder vierte Bundesbürger liest elektronische Publikationen auf einem mobilen Endgerät. Dazu gehören E-Books ebenso wie digitale Ausgaben von Zeitungen und Zeitschriften, wobei letztere Varianten am beliebtesten sind.

Elf Prozent der Bundesbürger lesen E-Books. Das bedeutet acht Millionen Leser von digitalen Büchern. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage, die der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) zum Auftakt der Buchmesse in Frankfurt veröffentlicht hat.

Vergleich zu 2010

Damit ist der E-Book-Markt laut der Umfrage im Vergleich zum Frühjahr 2010 um mehr als das Doppelte gewachsen. Seinerzeit hatten in einer vergleichbaren Umfrage 2,9 Millionen Befragte erklärt, sie erwögen den Kauf eines E-Books. Das entspricht einem Anteil von 4 Prozent der Bundesbürger.

Aktuelle Medien, also Zeitungen und Zeitschriften, werden noch mehr genutzt als Bücher: 13 Prozent der Bürger lesen Zeitungen, 11 Prozent Zeitschriften oder Magazine elektronisch, also als E-Paper oder als App. Publikationen wie wissenschaftliche Aufsätze oder Fachinformationen lesen 6 Prozent, Comics 2 Prozent.

Viel mehr E-Book-Reader verkauft

Insgesamt lesen laut der Studie 23 Prozent der Bürger elektronische Publikationen. Das hängt mit der zunehmenden Verbreitung von mobilen Lesegeräten zusammen. Dieses Jahr werden voraussichtlich 800.000 E-Book-Reader in Deutschland verkauft werden. 2011 waren es noch 230.000, was einem Zuwachs von 247 Prozent entspricht. Für das Jahr 2013 prognostiziert Bitkom den Absatz von 1,43 Millionen Lesegeräten. Diese Zahlen hatte der Verband in der vergangenen Woche veröffentlicht.

Außer E-Book-Readern nutzen die Leser auch ihr Smartphone oder das Tablet für die digitale Lektüre. Die beteiligten Branchen hätten "das Henne-Ei-Problem gelöst: Jetzt gibt es leistungsfähige Lesegeräte und attraktiven Lesestoff", kommentierte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder.

Unterschiede

Je nach Alter und Geschlecht fällt die Nutzung unterschiedlich aus: So nutzen etwa deutlich weniger Senioren elektronische Bücher: Nur 3 Prozent der Über-60-Jährigen lesen E-Books. Männer nutzen die elektronischen Publikationen eher zur Information, Frauen schmökern lieber: So lesen 16 Prozent der Männer elektronische Zeitungen und 12 Prozent elektronische Sachbücher. Bei den Frauen liegt der Anteil bei 10 Prozent sowie 4 Prozent.

Dafür lesen Frauen mehr belletristische E-Books als Männer: Der Anteil liegt bei 10 Prozent, gegenüber 8 Prozent bei den Männern. Schließlich stellte die Studie noch einen Unterschied zwischen alten und neuen Bundesländern fest: 12 Prozent der Westdeutschen, aber nur 8 Prozent der Ostdeutschen lesen elektronische Bücher.

Für die Studie zur Nutzung digitaler Medien hatte das Marktforschungsinstitut Forsa 1.000 Bürger ab 14 Jahren gefragt, ob sie elektronische Publikationen auf einem mobilen Endgerät lesen.


forestman 08. Nov 2012

Hier findest Du einen aktuellen Testbericht zum Cybook Odyssey Frontlight HD: http://www...

Bouncy 11. Okt 2012

Ich seh darin nicht mehr als das übliche Gemotze über neue Technologien - es hat sich...

Shadow127 10. Okt 2012

Ja nur leider bin ich Schüler und sehr PC fixiert, da bleibt kein Geld für nen Kindel und...

Himmerlarschund... 10. Okt 2012

Ich, der ab und zu mal Langstrecken mit dem Zug fährt, könnte auch nicht bestätigen, dass...

0xDEADC0DE 10. Okt 2012

Du hattest noch nie einen eReader in der Hand, stimmts? Außerdem muss man ein Buch nicht...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Project Manager/-in
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Magento Web Developer (m/w)
    transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH - epay, Martinsried (bei München)
  3. Mitarbeiter (m/w) IT-Fachfunktion International Projects
    Daimler AG, Sindelfingen
  4. IT Senior Consultant (m/w) Debitoren Management System
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Sledge Hammer - Limited Special Edtion (Alle 41 Folgen im 12 Disc Set)
    49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 16.03.
  2. BESTSELLER: Sharkoon 1337 Gaming-Mauspad schwarz
    ab 5,47€
  3. TIPP: Saturn Online Only Offers (bis Montag 09 Uhr)
    (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Beasty Blu-ray u. Hangover 3 Blu-ray je 3,99€, Man of...

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. VLC-Hauptentwickler

    "Appstores machen Kopfschmerzen"

  2. Torrent

    The Pirate Bay ist zurück - zumindest ein bisschen

  3. Freier Videocodec

    Daala muss Technik patentieren

  4. Android-Konsole

    Alibaba investiert zehn Millionen US-Dollar in Ouya

  5. Andrea Voßhoff

    Datenschutzbeauftragte jetzt gegen Vorratsdatenspeicherung

  6. Breitbandausbau

    "Wer Bauland will, fragt heute erst nach schnellem Internet"

  7. Dying Light

    Performance-Patch reduziert Sichtweite

  8. Project Tango

    Googles 3D-Sensor-Konzept verlässt Experimentierstatus

  9. Messenger

    Telefoniefunktion für Whatsapp erreicht erste Nutzer

  10. iTunes Connect

    Hallo, fremdes Benutzerkonto



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



The Witcher 3: Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
The Witcher 3
Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
  1. The Witcher 3 angespielt Geralt und die "Mission Bratpfanne"
  2. CD Projekt The Witcher 3 hätte gerne eine 350-Euro-Grafikkarte
  3. The Witcher 3 Geralt von Riva hext erst im Mai 2015

Sentry Eye Tracker ausprobiert: Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
Sentry Eye Tracker ausprobiert
Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
  1. Mad Catz Mobiler Alleskönner-Controller Lynx 9 vorgestellt
  2. Smartpen Livescribe 3 lernt Android
  3. Eingabegerät Apple erhält Patent für funkenden Stift

Präsenz ist die neue Immersion: Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
Präsenz ist die neue Immersion
Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
  1. WebVR Oculus-Support im Firefox Nightly
  2. Virtual Reality Facebook sucht Oculus-Experten
  3. Magic-Leap-Patente AR-Brille lässt Herzen in OP-Sälen schweben

    •  / 
    Zum Artikel