Amazon kauft Avalon: mehr als die Hälfte sind Liebe und Mystery
Amazon kauft Avalon: mehr als die Hälfte sind Liebe und Mystery (Bild: Amazon)

E-Books Amazon kauft US-Verlag Avalon Books

Amazon hat den Verlag Avalon Books gekauft, der vor allem Mystery- und Liebesromane herausbringt. Einen Teil der Backlist des Verlages will Amazon als E-Books herausbringen.

Anzeige

Amazon baut sein Buchprogramm aus: Der Onlinehändler hat den US-Verlag Avalon Books gekauft. Das Geschäft wurde auf der US-Buchmesse Book Expo America bekanntgegeben, die derzeit in New York stattfindet.

Der 1950 gegründete Verlag Avalon Books veröffentlicht Romane hauptsächlich aus den Sparten Romance, Mystery und Western. Damit dürfte sich Amazon gute Geschäfte gesichert haben: Mystery- und Liebesromane machten in den USA über 50 Prozent der Buchumsätze aus, berichtet das deutsche Fachmagazin Buchreport.

Backlist als E-Books

Mit dem Verkauf des Verlages hat sich Amazon auch die Rechte an den rund 3.000 Titeln der Backlist des Verlages erworben. Ein Teil der älteren Titel werde als E-Books veröffentlicht, hat Amazon angekündigt.

Amazon verkauft nicht mehr nur Bücher, sondern tritt auch selbst als Verlag auf: 2011 hat das Unternehmen ein eigenes Buchprogramm aufgelegt. Vor etwa einem halben Jahr hat es den US-Kinderbuchverlag Marshall Cavendish gekauft.


Kommentieren



Anzeige

  1. Consultant Daten- und Prozessmanagement im Energiehandel (m/w)
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe
  2. SAP-Programmierer (m/w)
    Klingelnberg GmbH, Hückeswagen (Großraum Köln)
  3. Entwicklungsingenieur (m/w) Software Fahrwerkselektronik
    Continental AG, Nürnberg
  4. SAP-Basis-Administrator (m/w)
    Neoperl GmbH, Müllheim (zwischen Freiburg und Basel)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  2. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  3. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  4. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  5. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  6. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen

  7. Kinox.to

    GVU will Bitshare und Freakshare offline nehmen lassen

  8. Bungie

    Destiny und der Gesundheitsbalken

  9. Galaxy A3 und A5

    Samsungs dünne Smartphones im Metallkleid

  10. MSI GT80 Titan

    Erstes Gaming-Notebook mit mechanischer Tastatur



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Sunset Overdrive: System-Seller am Rande der Apokalypse
Test Sunset Overdrive
System-Seller am Rande der Apokalypse
  1. Test Deadcore Turmbesteigung im Speedrun
  2. Test Transocean Ports of Call für Nachwuchs-Reeder
  3. Test Rules Gehirntraining für Fortgeschrittene

FTDI: Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
FTDI
Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
  1. FTDI Treiber darf keine Geräte deaktivieren
  2. Bei Windows Update gelöscht Keine Killer-Treiber mehr für gefälschte FTDI-Chips

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

    •  / 
    Zum Artikel