Dyslexie: Besser lesen auf dem E-Book-Reader
Kind mit E-Book-Reader: Lesegeschwindigkeit und Verständnis signifikant verbessert (Bild: Amazon)

Dyslexie Besser lesen auf dem E-Book-Reader

Kurze Zeilen erleichtern das Lesen: In einer Studie haben Forscher herausgefunden, dass Schüler mit Leseschwäche mit Texten auf E-Book-Readern besser zurechtkamen als mit gedruckten. Der Grund dafür ist, dass sich die Zeilenlänge auf dem Lesegerät einstellen lässt.

Anzeige

Kinder mit einer Leseschwäche sollten zum E-Book-Reader greifen: Mit den elektronischen Lesegeräten konnten einige von ihnen besser lesen als mit Papier. Zu diesem Schluss kam eine Gruppe von Forschern der Harvard-Universität. Sie führten eine Studie mit 103 US-Schülern durch, die unter Dyslexie leiden. Die Wissenschaftler ließen die Schüler gedruckte Texte und Texte auf E-Book-Readern lesen.

Je nach Disposition der Testpersonen hätten sich im Vergleich mit dem gedruckten Text Lesegeschwindigkeit und Verständnis signifikant verbessert, schreiben die Forscher um Matthew Schneps in einem Aufsatz im Open-Access-Magazin Plos One. Die Schüler, die Schwierigkeiten hatten, Wörter zu erkennen, hätten schneller gelesen, die Schüler mit einer begrenzten visuellen Aufmerksamkeitsspanne hätten mehr verstanden, berichten die Forscher.

Kurze Zeilen

Den Erfolgsschlüssel machten die Forscher in der Zeilenlänge aus: Sie hatten die E-Book-Reader so eingestellt, dass sie nur wenige Worte in einer Zeile anzeigten. So sei es den Kindern leichter gefallen, sich auf die reduzierte Wortmenge zu konzentrieren, sagte Schneps der BBC. Insofern gelte dies für Papier, die Tafel und jedes anderes Gerät auch.

Dyslexie habe viele Ausprägungen. Einige Betroffene profitierten von einer Anpassung des Textes, sagte Schneps. "Wenn Menschen Schwierigkeiten mit dem Lesen haben, sollten sie einfach versuchen, einen Text auf einem computergestützten Lesegerät aufzublasen", rät der Forscher. Es könne gut sein, dass ihnen das Lesen leichter falle, wenn eine Zeile nur wenige Wörter enthalte.


Brotbüchse aus... 20. Sep 2013

So vielleicht: Stick im Laden rüberreichen, 2 Oiro fuffzich dazu und 's eBook draufladen...

YoungManKlaus 20. Sep 2013

ist doch hinlänglich bekannt dass lange zeilen scheiße zu lesen sind und das optimum eine...

lhazfarg 20. Sep 2013

Es geht mir nicht um solche Spitzfindigkeiten; moderne Kulturtechniken lassen uns in...

uhuebner 20. Sep 2013

gestern in Deutschlandfunk Forschung Aktuell gehört: http://www.dradio.de/dlf/sendungen...

borg 20. Sep 2013

Mich erstaunt, dass man nicht gleich noch einen Hinweis auf die Verwendung möglicht...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Manager CRM (m/w)
    Kontron AG, Augsburg
  2. Manager (m/w) of End User Support Services
    CSM Deutschland GmbH, Bremen
  3. Java Entwickler/in
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  4. Manager (m/w) Softwareentwicklung
    WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft, Erlangen (Raum Nürnberg)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  2. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  3. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  4. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  5. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  6. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  7. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  8. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  9. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  10. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  2. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10
  3. Windows 10 Microsoft will nicht an das unbeliebte Windows 8 erinnern

    •  / 
    Zum Artikel