Abo
  • Services:
Anzeige
Media-Broadcast-Anlage
Media-Broadcast-Anlage (Bild: Media Broadcast)

DVB-T2: HDTV sollte unverschlüsselt über Antenne kommen

Verschlüsselung wirke eher abschreckend. DVB-T2 werde sich nur durchsetzen, wenn das neue Angebot für Antennenfernsehen offen sei, betonen Verbraucherschützer.

Anzeige

Eine Verbraucherzentrale fordert, dass DVB-T2, der neue Standard für terrestrisches Fernsehen, ohne Verschlüsslung umgesetzt wird. "Eine Verschlüsselung senkt die Akzeptanz und wirkt eher abschreckend", erklärte Michael Gundall, Fernsehexperte der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Bestes Beispiel hierfür sei das verschlüsselte Angebot Viseo+ der Mediengruppe RTL in Stuttgart, Halle und Leipzig, das Ende 2014 eingestellt wird.

Kanzlerin Angela Merkel und die Vertreter der Bundesländer hatten sich bei der Ministerpräsidentenkonferenz im Juni 2014 darauf verständigt, die Rundfunkfrequenzen für mobiles Internet schneller frei zu machen und DVB-T2 früher einzuführen. Spätestens ab Mitte 2016 zur Fußball-Europameisterschaft solle es einen Plattformbetrieb für DVB-T2 geben. Der Umstellungsprozess in der Fläche werde aber erst im Jahr 2020 abgeschlossen sein. Die aktuellen Verträge laufen Ende 2014 aus, die Bundesnetzagentur will die Frequenzen der "Digitalen Dividende II" um 700 MHz für die Nutzung im Mobilfunk versteigern. Nach Angaben des ZDF empfangen elf Prozent der deutschen TV-Haushalte ihr Fernsehen nur über DVB-T.

Die privaten Anbieter und Netzbetreiber wollen ein Angebot, das überwiegend verschlüsselt und bundesweit einheitlich vermarktet wird, während die öffentlich-rechtlichen Sender weiterhin unverschlüsselt zu empfangen sein sollen, was technisch unproblematisch sei, hatten die Landesmedienanstalten am 3. Juni 2014 bekanntgegeben. DVB-T2 ermöglicht den Empfang von mehr Programmen in besserer Qualität, insbesondere in HD.

Um den Übergang für Verbraucher einfacher zu gestalten, fordert die Verbraucherzentrale eine Simulcastphase von mindestens zwölf Monaten pro Umstellungsgebiet. In dieser Zeit sollten die Sender beide Standards parallel ausstrahlen. "Der wahre Grund für diese schnellen Versteigerungspläne ist wohl weniger dem flotten Breitbandausbau geschuldet, sondern mehr den schnellen zusätzlichen Einnahmen für die Bundesregierung", vermutet Gundall. Alternativen für den weiteren Breitbandausbau seien beispielsweise der Glasfaserausbau, der wesentlich nachhaltiger sei und nicht zu Lasten des Fernsehzuschauers gehe. Deshalb sollten nach Ansicht der Verbraucherzentrale die 700-MHz-Fernsehfrequenzen mindestens bis Ende 2019 für die DVB-T-/ DVB-T2-Fernsehübertragung zur Verfügung stehen.


eye home zur Startseite
NobodZ 23. Jul 2014

Wer braucht noch alle dieses Fernsehen, dann wenn andere wollen. Fernsehen, dann wann ich...

nille02 23. Jul 2014

https://www.youtube.com/watch?v=HAo5GgaJmsA

Spaghetticode 23. Jul 2014

Unverschlüsseltes HDTV über Satellit haben nur die Öffentlich-Rechtlichen...

matok 23. Jul 2014

Wäre ja alles kein Problem gewesen, wenn man bei der DVB-T Einführung 2004 nicht auf das...

holminger 23. Jul 2014

Naja, nach DVB-T kommt DVB-T2, nach DVB-S kam DVB-S2. Warum also nicht auch DVB-C2? Ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Giesecke & Devrient GmbH, München
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. cbb-Software GmbH, Lüneburg, Lübeck
  4. Gardemann Arbeitsbühnen GmbH, Winsen (Luhe)


Anzeige
Top-Angebote
  1. 198,00€
  2. 189,00€ + 4,99€ Versand (Vergleichspreis 224€)

Folgen Sie uns
       


  1. Angebliche Backdoor

    Kryptographen kritisieren Whatsapp-Bericht des Guardian

  2. Hyperloop

    Nur der Beste kommt in die Röhre

  3. HPE

    Unternehmen weltweit verfehlen IT-Sicherheitsziele

  4. Youtube

    360-Grad-Videos über Playstation VR verfügbar

  5. Online-Einkauf

    Amazon startet virtuelle Dash-Buttons

  6. US-Präsident

    Zuck it, Trump!

  7. Agent 47

    Der Hitman unterstützt bald HDR

  8. Mietwochen

    Media Markt vermietet Elektrogeräte ab einem Monat Laufzeit

  9. Nintendo

    Vorerst keine Videostreaming-Apps auf Switch

  10. Illegales Streaming

    Kinox.to nutzt gleichen Google-Trick wie Porno-Hoster



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Taps im Test: Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
Taps im Test
Aufsatz versagt bei den meisten Fingerabdrucksensoren
  1. Glas Der Wunderwerkstoff
  2. Smartphone-Prognosen Das Scheitern der Marktforscher
  3. Studie Smartphones und Tablets können den Körper belasten

Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

Bundestagswahl 2017: Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
Bundestagswahl 2017
Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
  1. NSA-Ausschuss SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne
  2. Verfassungsbeschwerde Journalisten klagen gegen Datenhehlerei-Paragrafen
  3. Bundestagswahlkampf 2017 Die große Angst vor dem Internet

  1. Re: Das Haupt-Problem ist Hacking

    mnementh | 12:54

  2. Gefällt mir

    styler2go | 12:53

  3. Re: Ist das Hosten von Pornos bei Google verboten?

    Keksmonster226 | 12:45

  4. Re: 40% - in den USA!

    AllDayPiano | 12:44

  5. Re: Zu hoch gepokert

    luarix | 12:43


  1. 12:45

  2. 12:03

  3. 11:52

  4. 11:34

  5. 11:19

  6. 11:03

  7. 10:41

  8. 10:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel