Dual Line von O2: Zwei Rufnummern auf einer SIM-Karte
Dual-Line-SIM-Card für O2-Kunden (Bild: Telefónica)

Dual Line von O2 Zwei Rufnummern auf einer SIM-Karte

O2-Kunden können demnächst mit dem Produkt Dual Line zwei Rufnummern mit einer SIM-Karte verwenden. Die beiden Rufnummern laufen dann jeweils mit einem eigenen Vertrag. Damit sollen sich bequem private von beruflichen Telefonaten trennen lassen.

Anzeige

Im April 2012 will Telefónica das neue O2-Produkt Dual Line starten. Damit erhalten Kunden eine SIM-Karte, mit der zwei Rufnummern verwendet werden können. Die jeweiligen Rufnummern können unterschiedlichen Verträgen zugewiesen werden. Damit lassen sich private von geschäftlichen Telefonaten trennen, ohne dass der Kunde zwei Mobiltelefone verwenden muss.

Mit der Dual-Line-SIM-Karte ist der Anwender über zwei Rufnummern erreichbar, wenn er das wünscht. Auch die Kurzmitteilungen für beide Rufnummern landen direkt auf dem Mobiltelefon. Wenn der Nutzer ein Gespräch führen will, muss er vorher auswählen, über welche der beiden Rufnummern er telefonieren möchte. Das gilt auch für den SMS-Versand und die mobile Internetnutzung, so dass alle Kosten dann mit dem entsprechenden Vertrag abgerechnet werden.

Roaming-Gebühren für ankommende Telefonate erscheinen immer auf der Rechnung zu der Rufnummer, die gerade angerufen wurde, betont der Anbieter.

Ein Adressbuch für beide Rufnummern

Bei der Nutzung von Dual Line greifen beide Rufnummern auf ein gemeinsames Adressbuch zu. Ein separates Adressbuch für die jeweilige Rufnummer ist demnach nicht vorgesehen. Eine Aufteilung privater und beruflicher Kontakte auf zwei Adressbücher ist damit also nicht möglich. Jede Rufnummer hat eine eigene Mailbox, auf der Anrufer Nachrichten hinterlassen können.

"Die Grenzen zwischen Beruf und Privatleben verschwimmen. Immer mehr Mitarbeiter möchten deshalb nur noch ein gemeinsames Mobilgerät für Arbeit und Freizeit nutzen", sagt Johannes Pruchnow, Geschäftsführer Business bei Telefónica Germany. "Mit Dual Line wird das möglich. Unsere Geschäftskunden müssen nicht mehr zwei separate Handys haben. So werden sie noch flexibler und mobiler."

Dual-Line-Kunden können bestimmen, ob sie Anrufe auf beiden Nummern empfangen möchten oder ob sie einen Anschluss direkt auf die Mailbox leiten wollen. Das bringt beispielsweise am Wochenende die notwendige Ruhe von der Arbeit, heißt es von Telefónica. Dual Line bietet Telefónica ab April 2012 nur für O2-Unternehmenskunden an. SIM-Karten für Dual-Line sind Multicard-fähig und Kunden können bei Bedarf zusätzliche SIM-Karten etwa für Tablets, Notebooks, Netbooks oder Surfsticks buchen.


o2_Team 08. Mär 2012

Hier geht es eher um die Abrechnung, da dein Chef sicherlich nicht deine Privatgespräche...

ralf.wenzel 06. Mär 2012

Homezone muss ja nicht sein, wenn ich ne Flat in alle Netze habe. Aber Festnetznr. Dual...

Lala Satalin... 06. Mär 2012

...eine oder mehrere Nummer unterschiedlicher Anbieter auf mehreren Handys/Smartphones...

kendon 06. Mär 2012

solange das nicht von der 3gpp vorgesehen ist ja. hier kann man nichtmal den anbietern...

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemadministrator (m/w) Windows
    KDO Personaldienste, Oldenburg
  2. Gruppenleiter (m/w) für Software-Qualitätsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen bei Stuttgart
  3. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  4. Consultant Software Asset Management (SAM) für Microsoft (m/w)
    FRITZ & MACZIOL group, deutschlandweit

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Makesmith CNC

    CNC-Fräse als Bausatz für 300 US-Dollar

  2. Sony

    Kamerasensor für mondlose Nächte

  3. Google Security Key

    Einfache Zwei-Faktor-Authentifizierung für Google-Dienste

  4. Festgelötetes RAM

    Apple verhindert Aufrüstung des Mac Mini

  5. Hoverboard

    Schweben wie Marty McFly

  6. Nepton 120XL und 240M

    Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser

  7. Deutsche Telekom

    Umstellung auf VoIP oder Kündigung erst ab 2017

  8. HTC

    Desire 820 Mini mit Quad-Core-Prozessor und 5-Zoll-Display

  9. Merkel auf IT-Gipfel

    Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig

  10. Elektromobilität

    Die Chipkarte für die Ladesäule



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test: Convertible zum Fallenlassen
Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test
Convertible zum Fallenlassen
  1. Lenovo Neues Thinkpad Helix wird dank Core M lüfterlos
  2. PLA, ABS und Primalloy 3D-Druckermaterial und M-Discs von Verbatim
  3. Samsung Curved Display Gebogener 21:9-Monitor für PCs

Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display
Kazam Tornado 348 ausprobiert
Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

    •  / 
    Zum Artikel