DSLR: Nikon plant angeblich kleine Vollformatkamera für 1.400 Euro
Wird die D600 der Nachfolger der Nikon D700? (Bild: Nikon)

DSLR Nikon plant angeblich kleine Vollformatkamera für 1.400 Euro

Nikon soll nach Mediengerüchten eine neue Vollformatkamera planen, die D600 heißen wird. Die Auflösung des CMOS-Sensors soll bei 24 Megapixeln liegen. Sie soll umgerechnet nur rund 1.400 Euro kosten.

Anzeige

Nikons Einsteiger-Vollformatkamera soll D600 heißen, berichtet die Website Nikon Rumors unter Berufung auf ihre Quellen. Demnach soll die digitale Spiegelreflexkamera in einem sehr kleinen und leichten Gehäuse untergebracht sein, eine Auflösung von 24 Megapixeln erreichen und im Empfindlichkeitsbereich von ISO 50 und  25.600 arbeiten.

Das Gehäuse soll nur oben und an der Rückseite metallverstärkt sein - im Gegensatz zu den rundum mit einem Metallskelett ausgerüsteten, größeren und schwereren Vollformatkameras für Profikunden.

Die Kamera ist offenbar für Kunden gedacht, die bislang eine APS-C-Kamera besaßen und nun zum Vollformat übergehen wollen oder vorher eine Kompaktkamera benutzt haben. Das dürfte auch die Zahl von 19 Motivprogrammen erklären, die angeblich eingebaut sind. Dazu kommt neben einem Blitzkontakt auch ein eingebauter Aufklappblitz.

Die Scharfstellung soll über 39 Autofokuspunkte, darunter neun Kreuzsensoren, erfolgen. Eine Gesichtserkennung zur Fokussierung und Belichtungsmessung sind ebenfalls eingebaut, falls sich die Gerüchte bewahrheiten.

Unter der Nikon D800 angesiedeltes Modell

Die minimale Belichtungszeit soll nach Nikon Rumors bei 1/4.000 Sekunden liegen. Die Lebensdauer des Verschlusses wird mit 150.000 Zyklen beziffert, während die der D800 bei 200.000 Verschlussvorgängen liegt. Der Autofokusmotor wird eingebaut sein, schreibt die für gewöhnlich gut informierte Website. Das Gewicht soll bei 760 Gramm liegen. Dazu kommen allerdings noch der Akku, das Objektiv und die Speicherkarten. Neben dem optischen Sucher soll ein 3,2 Zoll großes Display mit 921.000 Bildpunkten eingebaut sein, das seine Helligkeit abhängig von der Umgebung justieren kann.

Die D600 soll dem Vernehmen nach Videos in H264/MPEG-4 in Full-HD mit 30p, 25p und 24p aufnehmen können. Nikon Rumors schreibt, dass das Gehäuse der D600 für rund 1.500 US-Dollar verkauft werden soll - das wären umgerechnet zuzüglich Umsatzsteuer rund 1.400 Euro.


Der Spatz 03. Sep 2012

Dafür kann die D7000 aber auch das potential der teuren Objektive ausschöpfen (und der...

Der Spatz 03. Sep 2012

Softwareteschnisch sind die Motivprogramme auch nichts anderes als der P Modus mit...

AR22 03. Sep 2012

Jetzt noch eine schwenkbares display wie bei der D5100 und die kamera wird zu meinem...

xxtesaxx 03. Sep 2012

Achso, jetzt weiß ich bescheid. Dann kann ich ja wieder beruhigt Katzenbilder gucken...

Kommentieren




Anzeige

Anzeige

  1. Software-Entwickler (m/w)
    windream GmbH, Bochum
  2. Senior Software Entwickler (m/w)
    1eEurope Deutschland GmbH, Holzgerlingen
  3. IT-Security Professional (m/w) im Umfeld CERT
    SIZ GmbH, Bonn
  4. Data Miner / Data Analyst (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Wiesbaden

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  2. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  3. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  4. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  5. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  6. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  7. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  8. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  9. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  10. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Elektromagnetik: Der Dietrich für den Dieb von heute
Elektromagnetik
Der Dietrich für den Dieb von heute

In eigener Sache: Golem.de sucht Videoredakteur/-in
In eigener Sache
Golem.de sucht Videoredakteur/-in
  1. Golem pur Golem.de startet werbefreies Abomodell
  2. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Mittelerde Mordors Schatten: 6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
Mittelerde Mordors Schatten
6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
  1. Mordors Schatten Zerstörte Ork-Karrieren in Mittelerde

    •  / 
    Zum Artikel