British-Telecom-Beschäftigter repariert Kabel in London.
British-Telecom-Beschäftigter repariert Kabel in London. (Bild: Luke MacGregor/Reuters)

DSL-Zugänge 40 Prozent der Kunden wollen den Anbieter wechseln

Die Unzufriedenheit der Internetnutzer mit ihren DSL-Anbietern ist sehr hoch. Nach einer Änderung des Telekommunikationsgesetzes darf bei einem Wechsel des Internetanbieters der Anschluss nur noch höchstens einen Tag unterbrochen werden.

Anzeige

Eine Umfrage in Deutschland belegt, dass viele DSL-Nutzer nicht mit ihrem Anbieter zufrieden sind. 40 Prozent der DSL-Kunden wollen den Anbieter wechseln. Das ergab eine Umfrage der Verbraucherzentrale Schleswig-Holsteins, die ein halbes Jahr online Meinungen zu DSL-Anbietern gesammelt hat. Anlass für die Umfrage waren dauernde Beschwerden der Verbraucher über DSL-Anbieter bei den Verbraucherschützern.

Rund 44 Prozent der Befragten hatten demnach schon einmal Probleme mit dem DSL-Anbieter. Beklagt wurden ein mangelhafter Kundenservice und ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis. Zufrieden sind aber immerhin 60 Prozent mit ihrem Anbieter.

Boris Wita, Jurist der Verbraucherzentrale, rät verärgerten Internetkunden: "Stimmen Sie mit den Füßen ab und gehen Sie zu einem anderen Anbieter". Die Novellierung des Telekommunikationsgesetzes (TKG), die vorschreibt, den Wechsel innerhalb eines Kalendertages zu ermöglichen, ist von Bundestag und Bundesrat verabschiedet und müsste durch die Unterschrift des Bundespräsidenten bald in Kraft treten. Danach darf für den Wechsel des Telefon- oder Internetanbieters oder bei Umzügen von Kundenanschlüssen der Dienst höchstens einen Tag unterbrochen werden. Kommt es zu Problemen, muss der alte Anbieter die Versorgung des Kunden weiterhin gewährleisten. Sanktionen für den Fall, dass Internetanbieter dem nicht nachkommen, gibt es allerdings nicht. Zieht ein Telekommunikationskunde um, kann er seinen alten Vertrag nun mitnehmen, ohne dass dessen Mindestlaufzeit von vorne beginnt.

In Deutschland lebende Menschen wechseln bislang selten ihren Internet Provider. In 40 Prozent der Haushalte wurde zwar über einen Wechsel nachgedacht, aber nur jeder achte Haushalt oder 13 Prozent haben den Provider gewechselt. Die Zahl der Haushalte, die bereits gewechselt haben, stieg nur langsam: Bis 2010 waren es 10 Prozent, ein Jahr später 13 Prozent.


/mecki78 26. Mär 2012

Das habe ich auch nicht behauptet. Es gibt aber auch "letzte Meilen" in Deutschland, die...

Romconstruct 24. Mär 2012

Als Support Mitarbeiter kann man sich mit so einem Thread kaum lächerlicher machen. Meine...

gandalf 24. Mär 2012

Seit wann ist diese Entscheidung demokratisch? ;-)

Youssarian 24. Mär 2012

Es ist Sache des anderen Anbieters, sich zu wehren. Wenn er das nicht will, dann ist die...

Dr.White 23. Mär 2012

Whoracle Wrote: 1&1 ist kein ISP sondern ein billig Reseller von der Telekom. Gleiches...

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker/in
    Klinikum der Universität München, München
  2. Konstrukteur Elektrik (m/w)
    Dürr Ecoclean GmbH, Filderstadt
  3. Mitarbeiter (m/w) für den 2nd / 3rd Level Support
    Reply GmbH & Co. KG, München
  4. Softwareentwickler (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leonberg

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. VORBESTELL-TOPSELLER: Game of Thrones - Die komplette 5. Staffel [Blu-ray]
    39,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. NEU: Batman Wochenend-Deal bei Steam
  3. NEU: Assetto Corsa Steam-Deal
    22,49€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Angriff auf kritische Infrastrukturen

    Bundestag, bitte melden!

  2. Mark Shuttleworth

    Canonical erwägt offenbar Börsengang

  3. Amazon

    Fire TV Stick für 29 Euro

  4. Umfrage

    US-Bürger misstrauen Regierung beim Umgang mit Daten

  5. Mozilla

    Firefox personalisiert Werbung mit Browserverlauf

  6. Tracking auf Unternehmensseiten

    Verbraucherschützern gefällt der Gefällt-mir-Knopf nicht

  7. Kursk

    U-Boot-Drama als Computerspiel

  8. Deep Beat

    Der Computer rappt besser

  9. Fahrdienst

    Uber testet autonome Autos in Pittsburgh

  10. Google I/O

    Spezielles Google-Betriebssystem für Internet der Dinge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Parrot Bebop im Test: Die Einstiegsdrohne
Parrot Bebop im Test
Die Einstiegsdrohne
  1. Hycopter Wasserstoffdrohne soll vier Stunden fliegen
  2. Drohne Der Origami-Copter aus der Schweiz
  3. Filmindustrie James Cameron unterstützt Drohnenwettbewerb

Telekom und BND angezeigt: Es leakt sich was zusammen
Telekom und BND angezeigt
Es leakt sich was zusammen
  1. BND-Affäre Wikileaks veröffentlicht Protokolle des NSA-Ausschusses
  2. Cybersicherheit Russland und China vereinbaren No-Hacking-Abkommen
  3. NSA-Affäre Regierung täuschte über US-Bereitschaft zu No-Spy-Abkommen

The Witcher 3 im Grafiktest: Mehr Bonbon am PC
The Witcher 3 im Grafiktest
Mehr Bonbon am PC
  1. Rockstar Games GTA 5 schafft die 52-Millionen-Marke
  2. The Witcher 3 im Test Wunderschönes Wohlfühlabenteuer
  3. The Witcher 3 30 weitere Stunden mit Geralt von Riva

  1. Re: Schmarrn

    Bautz | 15:05

  2. Den gab es letztes Jahr auch schon für 19¤.

    Fantasy Hero | 15:04

  3. Re: Ich hab ...

    dukki | 15:04

  4. Re: Sry Quatsch

    neocron | 15:02

  5. Re: Bester Rapper?

    luckyiam | 15:00


  1. 14:21

  2. 14:08

  3. 13:54

  4. 13:44

  5. 12:59

  6. 12:40

  7. 12:36

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel