Der scheidende Telekom-Chef René Obermann
Der scheidende Telekom-Chef René Obermann (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

DSL-Drosselung Telekom bietet weiter Flatrates an, aber teurer

Die Telekom will wegen des massiven Unmuts der Nutzer und Drucks von Verbraucherschützern und Bundesnetzagentur weiter Flatrates anbieten, nur eben teurer. Die Telekom ignoriere die Kritik an ihrer DSL-Drosselung nicht, verspricht Obermann.

Anzeige

Der Chef der Deutschen Telekom René Obermann hat bei der Vorstellung der Quartalszahlen auf die massive Kritik an der Einführung der DSL-Drosselung reagiert. Er sagte am 8. Mai 2013: "Wir wollen auch in Zukunft Flatrates anbieten." Diese Flatrates für Intensivnutzer, die ein unbegrenztes Datenvolumen beinhalten, würden "dann aber auch ein paar Euro teurer sein - aus heutiger Sicht zwischen 10 und 20 Euro im Monat."

Obermann erklärte, dass die Telekom mit Kritik an der Einführung der Drosselung gerechnet habe. "Wir ignorieren diese Kritik nicht, sondern hören genau hin", sagte er und erinnerte daran, dass die neuen Tarife technisch frühestens 2016 umgesetzt werden. "Bis dahin werden wir uns die Markt- und Nutzungsentwicklung genau ansehen." In kurzer Zeit haben 174.000 Menschen eine Petition gegen die Abschaffung der Flatrate durch die Deutsche Telekom unterzeichnet.

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hatte die Telekom mit einer Abmahnung aufgefordert, die seit dem 2. Mai 2013 geltenden Drosselungsklauseln wieder aus ihren DSL-Verträgen zu nehmen.

Die Bundesnetzagentur hatte der Telekom aufgegeben, zur Einführung der DSL-Drosselung Fragen zu möglichen Verstößen gegen die Netzneutralität zu beantworten.

Bei den bisherigen Call-&-Surf-Paketen mit einem Telefonanschluss kostet das kleinste Angebot mit bis zu 16 MBit/s pro Monat 30 Euro. VDSL mit 50 MBit/s kommt auf 40 Euro. Es ist aber wahrscheinlich, dass sich am Preisgefüge für Internetanschlüsse bis 2016 noch einiges ändert. Zum einen treiben die Telekom und lokale Provider den Glasfaserausbau voran, und zum anderen will die Telekom die Kupferkabel mittels Vectoring auf 100 MBit/s bringen.

Telekom-Sprecher Philipp Blank hatte Golem.de zur Drosselung bislang gesagt, dass "Kunden ihren Anschluss für ein paar Euro weiterhin mit Highspeed nutzen" könnten. Zu den genauen Preisen für die "Ent-Drosselung" könne sich der Netzbetreiber noch nicht äußern.


knoppelx 12. Aug 2014

Es gibt auch Alternativen, z.B. kann man auch durch einen privaten Anbieter in der Region...

Seradest 10. Mai 2013

Wo hast du denn die Zahl her? Ein EBITDA in Höhe von 18 Mio Euro ist ja wohl kein...

Seradest 10. Mai 2013

Die Telekom ist börsennotiert und versucht ihren Marktwert zu maximieren. Da sie...

Neuro-Chef 10. Mai 2013

Umziehen, verzichten oder hinnehmen.

Abseus 10. Mai 2013

Sollten sich mal eins vor Augen führen: Es gibt andere Anbieter wie 1&1 die teils 10...

Kommentieren




Anzeige

  1. Datenbankentwickler (m/w)
    über Jobware Personalberatung, Großraum Hannover
  2. Service Desk Mitarbeiter/in
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., St. Augustin
  3. Teamleiter Web Development (m/w) Schwerpunkt Enterprise Applications & moderne Web Frameworks - Front- & Backend
    GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart
  4. Softwareentwickler (m/w)
    PES-Ingenieurgesellschaft mbH, Hösbach

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NEU: Batman Wochenend-Deal bei Steam
  2. VORBESTELLBAR: Risen 3 Enhanced Edition (PS4)
    39,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 21.08.
  3. VORBESTELLBAR: Guild Wars 2 Heart of Thorns Vorverkaufsbox
    44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


Anzeige
nicht verzweifeln

  1. One Earth Message

    Bilder und Töne für Außerirdische

  2. Tropico 5

    Espionage mit El Presidente

  3. Tessel

    Offenes Entwicklerboard soll wie Io.js verwaltet werden

  4. Hack auf Datingplattform

    Sexuelle Vorlieben von Millionen Menschen veröffentlicht

  5. Angriff auf kritische Infrastrukturen

    Bundestag, bitte melden!

  6. Mark Shuttleworth

    Canonical erwägt offenbar Börsengang

  7. Amazon

    Fire TV Stick für 29 Euro

  8. Umfrage

    US-Bürger misstrauen Regierung beim Umgang mit Daten

  9. Mozilla

    Firefox personalisiert Werbung mit Browserverlauf

  10. Tracking auf Unternehmensseiten

    Verbraucherschützern gefällt der Gefällt-mir-Knopf nicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Parrot Bebop im Test: Die Einstiegsdrohne
Parrot Bebop im Test
Die Einstiegsdrohne
  1. Hycopter Wasserstoffdrohne soll vier Stunden fliegen
  2. Drohne Der Origami-Copter aus der Schweiz
  3. Filmindustrie James Cameron unterstützt Drohnenwettbewerb

Telekom und BND angezeigt: Es leakt sich was zusammen
Telekom und BND angezeigt
Es leakt sich was zusammen
  1. Überwachung Kongress will NSA-Bespitzelung in den USA einschränken
  2. BND-Affäre Wikileaks veröffentlicht Protokolle des NSA-Ausschusses
  3. Cybersicherheit Russland und China vereinbaren No-Hacking-Abkommen

The Witcher 3 im Grafiktest: Mehr Bonbon am PC
The Witcher 3 im Grafiktest
Mehr Bonbon am PC
  1. Rockstar Games GTA 5 schafft die 52-Millionen-Marke
  2. The Witcher 3 im Test Wunderschönes Wohlfühlabenteuer
  3. The Witcher 3 30 weitere Stunden mit Geralt von Riva

  1. Re: Viel zu kompliziert

    Sharra | 19:23

  2. Re: Beschleunigungsstreifen

    tingelchen | 19:22

  3. Re: Hab ein passenden Namen

    Rubbelbubbel | 19:21

  4. Re: Underground ist nicht NFS

    Rubbelbubbel | 19:19

  5. Re: Früher gerne, heute Protest gegen EA

    Rubbelbubbel | 19:16


  1. 18:43

  2. 15:32

  3. 15:26

  4. 15:09

  5. 14:21

  6. 14:08

  7. 13:54

  8. 13:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel