Messsoftware der Bundesnetzagentur
Messsoftware der Bundesnetzagentur (Bild: Bundesnetzagentur)

Drosselung Bundesnetzagentur braucht mehr Tester für Netzneutralität

Noch gut einen Monat können Nutzer überprüfen, ob ihr Internet-Provider die Netzneutralität verletzt. Die Bundesnetzagentur wünscht sich mehr Teilnehmer für den Test, der wegen der DSL-Drosselungspläne der Telekom an Bedeutung gewonnen hat.

Anzeige

Noch bis zum 30. Juni 2013 kann jeder Nutzer selbst testen, ob der Internet-Provider die Netzneutralität einhält. Der Test der Bundesnetzagentur untersucht, ob Datenpakete beim Versenden gleichberechtigt behandelt werden, egal welchen Inhalt sie haben und von welchem Dienst sie stammen.

Das Testangebot läuft bereits seit dem 22. März 2013. Ein Sprecher der Regulierungsbehörde sagte Golem.de, die Teilnahme sei jedoch nicht so hoch wie beim Breitbandtest. "Der war deutlich stärker nachgefragt." Für ein genaues Bild zur Lage der Netzneutralität in Deutschland benötigt die Bundesnetzagentur die Mithilfe möglichst vieler Internetnutzer. Nach Angaben der Bundesnetzagentur kann die Studie die anwendungsspezifische Beeinflussung der Datenübertragungsrate untersuchen. Dabei wird mit dem Glasnost-Tool des Max-Planck-Instituts für Softwaretechnologie in Saarbrücken gearbeitet.

Seitdem die Deutsche Telekom angekündigt hat, auch Internetzugänge im Festnetz zu drosseln, wenn ein bestimmtes Datenvolumen erreicht ist, wird das Thema Netzneutralität wieder verstärkt diskutiert.

Die Petition des Studenten Johannes Scheller für eine gesetzliche Verpflichtung der Provider zur Netzneutralität hatte in der vergangenen Woche die erforderliche Zahl der Mitzeichner gefunden. Das am 21. Mai 2013 veröffentlichte Ersuchen hat gegenwärtig über 70.000 Unterstützer.

Die Bundesnetzagentur hatte im April 2013 die Ergebnisse einer Studie zur tatsächlichen Geschwindigkeit von Internetanschlüssen veröffentlicht. Danach hält kaum ein Internetprovider seine Versprechen zur Datenrate. Bei den DSL-Anschlüssen hatten jene der untersten Bandbreitenklasse von unter 2 MBit/s und von 2 bis 8 MBit/s das beste Ergebnis. Hier erreichten 80,1 beziehungsweise 42,5 Prozent die vermarkteten Übertragungsraten, während es im Bereich 8 bis 18 MBit/s nur 63,4 Prozent beziehungsweise 4,5 Prozent waren.


Baron Münchhausen. 30. Mai 2013

-Seite geöffnet. Nichts da. -Skripte erlaubt. Ghostery blockte nichts. Daten...

SoniX 30. Mai 2013

Bei mir wird eine Drosselung erkannt ohne dass eine da wäre. Test -> Mülleimer.

SoniX 30. Mai 2013

Hier gehts schon mit Chrome. Aber wie auch immer. Das Ergebnis ist sowieso Unsinn. Ich...

Salzbretzel 30. Mai 2013

Bei mir lief der Test auch nicht auf Anhieb. Erst nachdem Noscript und ADblock...

nmSteven 29. Mai 2013

Bin bei O2 und der Vertrag läuft auch direkt über O2 (war damals direkt nach dem Start...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektverantwortlicher (m/w) Diagnose / Service-Funktionen von Lokomotiven
    Siemens AG, Erlangen
  2. Systemspezialist Funksysteme (m/w)
    IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Ottobrunn bei München
  3. Berater IT-Architektur (m/w)
    Cassini AG, verschiedene Standorte
  4. Systemanalytikerin / Systemanalytiker 3rd-Level-Support
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. ARCTIC Freezer 13 CO (mit 92mm PWM-Lüfter, für AMD u. Intel)
    26,19€ inkl. Versand
  2. TIPP: Kingston HyperX Cloud Headset
    84,90€
  3. Evga Geforce GTX 960 SuperSC
    mit 20 Euro Cashback nur 194,90€ bezahlen

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Online-Bezahlverfahren

    Deutsche Banken wollen Paypal-Konkurrenten entwickeln

  2. Schwachstellen

    Über Rsync in das Hotelnetzwerk einbrechen

  3. Kickstarter

    VR-Brille Impression Pi soll Gesten erkennen

  4. Operation Eikonal

    G10-Kommission fühlt sich von BND düpiert

  5. HyperX-Serie

    Kingstons Predator ist die vorerst schnellste Consumer-SSD

  6. Forschung

    Virtuelle Nase soll gegen Simulatorkrankheit helfen

  7. 3D-NAND

    Intels Flash-Chips verdreifachen den SSD-Speicherplatz

  8. NSA-Ausschuss

    DE-CIX erhebt schwere Vorwürfe wegen BND-Abhörung

  9. Mars

    Curiosity findet biologisch verwertbaren Stickstoff

  10. Benchmark

    Neue 3DMark-Szene testet API-Overhead



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Jugendliche und soziale Netzwerke: Geh sterben, Facebook!
Jugendliche und soziale Netzwerke
Geh sterben, Facebook!
  1. 360-Grad-Videos und neuer Messenger Facebook zeigt seinen Nutzern Rundumvideos
  2. Urheberrecht Bild-Fotograf zieht Abmahnung zum Facebook-Button zurück
  3. Urheberrecht Abmahnung wegen Nutzung des Facebook-Buttons bei Bild.de

KNX-Schwachstellen: Spielen mit den Lichtern der anderen
KNX-Schwachstellen
Spielen mit den Lichtern der anderen
  1. Danalock Wenn das Smartphone die Tür öffnet
  2. Apple Homekit will nicht in jedes Smart Home einziehen
  3. Elgato Eve Heimautomation mit Apple Homekit

HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera
HTC One (M9) im Test
Endlich eine gute Kamera
  1. Lollipop Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

  1. Re: Ohne SATA leider uninteressant

    luckyiam | 09:06

  2. Re: Weit verbreitet

    Elgareth | 09:05

  3. Re: Tod von Gnome

    Wander | 09:05

  4. Re: Bei GOG sogar DRM Free

    peter_pan | 09:04

  5. Re: Wird aber auch Zeit

    ChMu | 09:04


  1. 08:12

  2. 07:57

  3. 07:43

  4. 07:31

  5. 03:08

  6. 20:06

  7. 18:58

  8. 18:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel