Abo
  • Services:
Anzeige
Dropbox-Konkurrent: Google startet Google Drive mit 5 GByte kostenlosem Speicher
(Bild: drive.google.com/Screenshot: Golem.de)

Dropbox-Konkurrent: Google startet Google Drive mit 5 GByte kostenlosem Speicher

Dropbox-Konkurrent: Google startet Google Drive mit 5 GByte kostenlosem Speicher
(Bild: drive.google.com/Screenshot: Golem.de)

Google hat mit Google Drive einen Cloud-Speicherdienst nach dem Vorbild von Dropbox vorgestellt, der zudem mit Google Docs verzahnt ist. 5 GByte Cloud-Speicher gibt es kostenlos, bis zu 16 TByte können hinzugebucht werden.

Google Drive ist eine Erweiterung von Googles Online-Office Google Docs. Damit können Nutzer Dokumente in diversen Formaten direkt im Browser anschauen und verändern. Zudem gibt es, wie beim Vorbild Dropbox, eine Anwendung für PC und Mac, mit der der Cloudspeicher direkt in den Desktop eingebunden werden kann. Auch eine App für Android ist verfügbar, eine iOS-App soll demnächst folgen.

Anzeige

Wie es bei Google zu erwarten ist, verfügt Google Drive über eine Suchfunktion, mit der sich die dort gespeicherten Dateien anhand des Dokumententyps, des Besitzers und von Aktivitäten filtern lassen. Zudem kann Google Drive in den Dateien gespeicherte Texte durchsuchen. Dazu nutzt Google eine Texterkennung (OCR). Auch eine Bilderkennung ist integriert, so dass beispielsweise Fotos bekannter Gebäude mit der Eingabe ihres Namens gefunden werden können.

Da Google Drive die gleiche Infrastruktur wie die übrigen Google-Apps nutzt, kann der Dienst ebenfalls zentral verwaltet werden. Administratoren können Speicherplatz für einzelne Nutzer oder Gruppen zur Verfügung stellen oder entfernen.

Google verspricht eine Verfügbarkeit des Dienstes von 99,9 Prozent.

5 GByte kostenlos

Nutzer erhalten bei Google Drive 5 GByte kostenlosen Cloud-Speicher, mehr als bei Dropbox mit 2 GByte, weniger als bei Microsofts Skydrive mit 7 GByte. Zusätzlicher Speicherplatz kann zum Preis von 2,49 US-Dollar pro Monat für 25 GByte und 4,99 US-Dollar für 100 GByte hinzugebucht werden. Insgesamt können bis zu 16 TByte Speicherplatz für 799,99 US-Dollar pro Monat gebucht werden. Inhalte aus Google Docs belasten das Speichervolumen nicht. In Deutschland werden 3 Euro pro Monat oder 30 Euro pro Jahr für 20 GByte fällig.

Google Drive wird nach und nach für Google Accounts freigeschaltet und ist unter drive.google.com zu finden.


eye home zur Startseite
devarni 26. Apr 2012

Es fehlt noch einiges... Das Dokument handling finde ich etwas umständlich, einfaches...

PMedia 26. Apr 2012

Wo ist denn der Linuxkernel aufgebläht? Der ist modular; was du nicht brauchst, entfernst...

ploedman 25. Apr 2012

genauso... http://dl.dropbox.com/u/7564751/2012-04-25_182110.png

aktenwaelzer 25. Apr 2012

Google. Damit werden ja bestimmt wieder Daten verknüpft...

Creamy Goodness 25. Apr 2012

Und da sind wir schon beim Problem. Skype z.B. verschlüsselt die Gespräche auch, aber...


News & Magazin : naanoo.com / 25. Apr 2012

Google Drive: Onlinespeicher von Google startet mit 5 GB kostenlos



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. T-Systems International GmbH, München, Hannover, Münster, Frankfurt/Main, Düsseldorf
  3. Empirius GmbH, Kirchheim bei München
  4. com-partment GmbH, Maintal


Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,99€
  2. 299,90€ (UVP 649,90€)
  3. und bis zu 40 Euro Sofortrabatt erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Besuch bei Dedrone

    Keine Chance für unerwünschte Flugobjekte

  2. In the Robot Skies

    Drohnen drehen einen Science-Fiction-Film

  3. Corelink CMN-600

    ARMs Interconnect macht 128 Kern-Chips möglich

  4. Systemüberwachung

    Facebook veröffentlicht Osquery für Windows

  5. Onlinehandel

    Bundesweite Streiks bei Amazon und Prime Instant Video

  6. Soziale Netzwerke

    Wie ich einen Betrüger aufspürte und seine Mama kontaktierte

  7. Modulare Geräte

    Phonebloks will nicht aufgeben

  8. Smart Lock

    Amazon will den Schlüssel zur Haustür

  9. Propilot Chair

    Nissan entwickelt autonomen Stuhl für Warteschlangen

  10. Tradfri

    Smarte Beleuchtung von Ikea



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

  1. Wirklich merkwürdig, ...

    Knoblauchzehe | 11:56

  2. Re: Inkl. Hintertür für NSA und Co.

    lixxbox | 11:55

  3. Re: Wer kauft schon ein teures klobiges Smartphone

    Nogul | 11:55

  4. Re: Achso ...

    Rolf Schreiter | 11:51

  5. Re: interessante Definition von "besser" Re...

    thecrew | 11:50


  1. 12:02

  2. 11:49

  3. 11:12

  4. 10:30

  5. 10:23

  6. 09:05

  7. 08:52

  8. 08:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel