Aus Dropbox for Teams wird Dropbox for Business.
Aus Dropbox for Teams wird Dropbox for Business. (Bild: Dropbox)

Dropbox for Business Single-Sign-On für Dropbox mittels SAML

Dropbox erweitert sein Angebot für Unternehmen und macht aus "Dropbox for Team" nun "Dropbox for Business". Mitarbeiter von Unternehmen sollen Dropbox damit direkt mit ihrem Unternehmenslogin nutzen können.

Anzeige

Dropbox führt Unterstützung für Single-Sign-On (SSO) ein und benennt sein an Unternehmen gerichtetes Angebot "Dropbox for Teams" um. Es heißt ab sofort "Dropbox for Business" und soll in der nächsten Zeit um weitere Unternehmensfunktionen erweitert werden.

SSO sorgt dafür, dass sich Nutzer nur noch einmal bei einem zentralen Identitätsprovider wie beispielsweise Active Directory anmelden müssen und dann Zugriff auf alle Unternehmensapplikationen erhalten. Das schließt künftig Dropbox mit ein. Unternehmen können so ihre bewährten Login-Mechanismen auch für Dropbox nutzen.

Nutzer benötigen ein Passwort weniger, da die Anmeldung bei Dropbox entfällt. Sie müssen sich nur noch wie schon bisher an ihrem PC anmelden. Administratoren sollen auf diesem Weg mehr Kontrolle erhalten, auch bei der Durchsetzung der Passwortregeln des Unternehmens.

Dropbox-Kunden sollen die neuen SSO-Funktionen ab Mai nutzen können. Dropbox setzt dabei technisch auf die Security Assertion Markup Language (SAML), so dass sich der Dienst einfach in bestehende Systeme integrieren lassen sollte.

Schon heute wird Dropbox in vielen Unternehmen genutzt. Laut Dropbox setzen rund 95 Prozent aller Fortune-500-Unternehmen den Dienst ein, insgesamt wird er in mehr als 2 Millionen Unternehmen verwendet.


Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur/-in Diagnoseumfeld von Motorsteuergeräten
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Informatiker (m/w)
    Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  3. Referent Informationssicherheitsmanag- ement (m/w)
    EWE Aktiengesellschaft, Oldenburg
  4. System Engineers (m/w)
    SVA System Vertrieb Alexander GmbH, Karlsruhe und Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. MSI GT80 Titan

    Erstes Gaming-Notebook mit mechanischer Tastatur

  2. Ministerpräsident

    Viktor Orban zieht Internetsteuer für Ungarn zurück

  3. Spielentwickung

    Engine-Trends jenseits der Grafik

  4. Gesetz über geistiges Eigentum

    Spanien erlässt eine Google-Gebühr

  5. Android-Smartphone

    Huaweis Ascend Mate 7 für 500 Euro zu haben

  6. Crescent Bay

    Oculus Rift und die Sache mit dem T-Rex

  7. Foto-App

    Instagram jetzt auch mit Werbefilmen

  8. Personalie

    Android-Schöpfer Andy Rubin verlässt Google

  9. Samsung, Apple und Nokia

    Welche Smartphone-Kamera ist die Beste?

  10. Filesharing

    Gesetz gegen unseriöses Inkasso tritt in Kraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Sicherheit Der Arduino-Safeknacker aus dem 3D-Drucker
  2. Arduino Neue Details zum 3D-Drucker Materia 101
  3. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

    •  / 
    Zum Artikel