Abo
  • Services:
Anzeige
Fliegender Flugzeugträger: Konzept aus den 1930er-Jahren
Fliegender Flugzeugträger: Konzept aus den 1930er-Jahren (Bild: Darpa)

Drohnen: Darpa plant fliegende Flugzeugträger

Flugzeuge, die von Flugzeugen starten: Die Darpa plant, Drohnen künftig von Flugzeugen aus zu Aufklärungsflügen starten zu lassen. Neu ist das Konzept nicht.

Anzeige

Flugzeugträger, die nicht schwimmen, sondern fliegen - das plant die Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa): Die Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums will von Flugzeugen künftig Aufklärungsflugzeuge starten lassen. Allerdings keine bemannten.

Ein konventionelles Flugzeug soll, so stellt sich es die Darpa vor, mit kleinen Aufklärungsdrohnen beladen werden. Das Flugzeug soll die unbemannten Fluggeräte (Unmanned Aerial Vehicle, UAV) zu ihrem Einsatzort bringen und dort absetzen. Die Drohnen absolvieren dann ihre Mission und kehren anschließend zum Transporter zurück.

Vorhandene Flugzeuge sollen umgebaut werden

Der fliegende Flugzeugträger könnte etwa eine Transportmaschine Lockheed C-130 Hercules sein, aber auch ein Bomber wie die Boeing B-52 Stratofortress oder die Rockwell B-1 Lancer. In einer Ausschreibung fordert die Darpa dazu auf, Ideen einzureichen, wie sich ein solches Konzept umsetzen lässt.

Erreichen will die Darpa zweierlei: Geld sparen und Menschenleben schützen. Ein Aufklärungsflug mit einem bemannten Flugzeug sei aufwendig und teuer. Außerdem bestehe die Gefahr, dass das Flugzeug und seine Besatzung abstürzen oder abgeschossen werden. Die Verluste sind mit unbemannten Aufklärern deutlich geringer. Allerdings hat eine Aufklärungsdrohne - wenn es sich nicht gerade um eine Global Hawk handelt - nur eine beschränkte Reichweite.

Flugzeug setzt Drohnen aus

Deshalb die Idee mit dem fliegenden Flugzeugträger: Er bringt die Drohnen in Einsatzgebiete, setzt sie dort ab und und sammelt sie nach dem Ende des Einsatzes wieder ein. "Wir suchen nach Möglichkeiten, kleine Flugzeuge effektiver zu machen, und eine vielversprechende Idee ist, aus einem existierenden großen Flugzeug durch minimale Modifikationen einen Flugzeugträger am Himmel zu machen", sagt Darpa-Programm-Manager Dan Patt.

Ganz neu ist die Idee übrigens nicht. In den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts hatte die US-Marine die USS Akron und USS Macon im Einsatz. Die beiden Starrluftschiffe waren als Fernaufklärer über dem Meer konzipiert.

Flugzeuge starten durch Öffnung im Rumpf

In ihren Rümpfen konnten sie mehrere Flugzeuge transportieren. Diese wurden durch eine Öffnung unten im Rumpf des Luftschiffs abgelassen, wenn sie zu einer Aufklärungsmission starteten. Nach der Rückkehr zum Luftschiff hakte der Pilot seine Maschine in einen Fanghaken ein und wurde wieder in den Rumpf gezogen.

Interessenten können ihre Ideen bis zum 26. November 2014 einreichen. In vier Jahren, so stellt sich die Darpa vor, soll der Prototyp eines fliegenden Drohnenträgers vorgeführt werden.


eye home zur Startseite
Endwickler 13. Nov 2014

Logisch. Wer will denn heutzutage noch durch einen Morgenstern sterben?

Endwickler 13. Nov 2014

Genau, hier sollte mehr über It-Girls berichtet werden und was sie so überhaupt machen.

Casandro 13. Nov 2014

Porco Rosso glaube ich. Den hab ich zwar mal vom Fernsehen aufgezeichnet aber noch nicht...

irata 13. Nov 2014

Nö, auf "Mit Schirm, Charme und Melone" wäre ich jetzt nie gekommen ;-)

Missingno. 12. Nov 2014

https://www.youtube.com/watch?v=FM8LehWJ4t8 Außerdem: http://saintsrow.wikia.com/Daedalus



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Heidelberg
  2. Vodafone GmbH, Unterföhring
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. taz

    Strafbefehl in der Keylogger-Affäre

  2. Respawn Entertainment

    Live Fire soll in Titanfall 2 zünden

  3. Bootcode

    Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

  4. Brandgefahr

    Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  5. Javascript und Node.js

    NPM ist weltweit größtes Paketarchiv

  6. Verdacht der Bestechung

    Staatsanwalt beantragt Haftbefehl gegen Samsung-Chef

  7. Nintendo Switch im Hands on

    Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter

  8. Raspberry Pi

    Compute Module 3 ist verfügbar

  9. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  10. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Tado im Test: Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
Tado im Test
Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
  1. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden
  2. Airbot LG stellt Roboter für Flughäfen vor
  3. Smarte Lautsprecher Die Stimme ist das Interface der Zukunft

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  1. Re: NPM zeigt auf, wie schlecht die StdLib von JS...

    piranha771 | 22:55

  2. Re: Digital ist auch viel zu teuer

    plutoniumsulfat | 22:55

  3. Re: Und hier mal ein Bericht aus dem echten Leben.

    Faksimile | 22:51

  4. Re: Warum will das jemand?

    root666 | 22:51

  5. Re: Preis Controller

    My1 | 22:49


  1. 18:02

  2. 17:38

  3. 17:13

  4. 14:17

  5. 13:21

  6. 12:30

  7. 12:08

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel